Antworten

Das leidige Eco plus

Dieser Beitrag wurde beantwortet
Zur richtigen Antwort
Antworten
sonic28
Regie
Posts: 8,478
Post 21 von 21
209 Ansichten

Betreff: Das leidige Eco plus


@LZ52  schrieb:
Mir gehts je nicht um die Zeit die er braucht, um hochzufahren, die hätte ich ja, bin doch Rentner 😀

Die Zeit hab ich auch, da ich seit dem 10. August 2015 dauerhaft krankgeschrieben bin und dewswegen die EM-Rente und angeglichen die Grundsicherung (heißt seit dem 01. Januar 2023 das Bürgergeld) bekomme. Heißt also, das ich ebenfalls ein Rentner bin.

 

 


@LZ52  schrieb:
Und ich glaube nicht, dass ein BlueScreen zum Hochfahren gehört. Es geht mir primär um diese EcoPlus Funktion, die nicht mal ansatzweise funktioniert - trotz Einstellung.Und wenn im Menü steht: Jetzt ausschalten, dann hätte ich das auch gerne.

Das interessante daran ist, dass nicht alle Sky Kunden das Problem haben, was du hast. Es gibt auch Sky Kunden bei denen macht der Sky Q Receiver das, was er machen soll. Selbst der Energiesparmodus Eco Plus funktioniert und auch der Punkt Jetzt ausschalten, den man beim Sky Q Receiveiver beim Unterpunkt Energiesparnmenü findet, funktioniert einwandfrei.

 

Noch was nebenbei: Als in Deutschland / Österreich auf dem UHD Receiver, der sich der Sky Q Receiver nennt, die vorherige Sky+ Pro Gerätesoftware drauf war, hat alles gepasst. Einfach an den Fernseher (egal wie alt der Fernseher ist und egal von welchem Hersteller der Fernseher ist und egal welches Modell der Fernseher ist) anschließen und es hat gepasst. Einfach anschließen und gut ist es. Als dann die SkyQ Receiver auf den UHD Receiver, den es in Deutschland / Österreich gibt, kam, und sich seitdem der Sky Q Receiver nennt, war das bei einigen Sky Kunden anders. Da gab es auf einmal ein Problem mit dem Handshake zwischen dem UHD Receiver und dem vorhandenen Fernseher. Jeder normal denkende Mensch hat damals gedacht, dass das an der SkyQ Gerätesoftware liegt. Also hat man Sky deswegen angehauen. Sky selber hat den Sky Kunden an den Hersteller vom Fernseher verwiesen, statt zu schauen, ob die SkyQ Gerätesoftware mit Schuld hat. Sky stand auf dem Standpunkt: "Soll doch der Hersteller vom Fernseher dafür sorgen, dass der Sky Q Receiver an dem Fernseher einwandfrei läuft. Schafft der Hersteller das z. B. durch ein Update der Gerätesoftware vom Fernseher, dann ist es ja gut und Sky muss nichts machen.". Sollte der Hersteller vom Fernseher kein Update der Gerätesoftware vom Fernseher anbieten, weil z. B. der Fernseher zu alt ist und demzufolge keine Updates mehr bekommt, dann hat Sky dem eigenen Kunden geraten, sich auf eigene Kosten entweder eine kleine Hardware, also eine Art Konverter, zu kaufen oder sich gleich einen neuen Fernseher anzuschaffen. Sky wollte nicht einsehen, dass es auch an der SkyQ Gerätesoftware liegt.

 

Andere Sache: Wenn z. B. Vodafone in seinem Kabelnetz mal wieder die Sender umsetzt, d. h. die Parameter stimmen dann nicht mehr überein, wie es der Sky Q Kabel-Receiver haben will, dann sagt Sky dem genervten Kunden, dass er sich deswegen an Vodafone wenden soll. Ich selber glaube aber, das der einfache Sky Kunde es nicht schafft, einen Komzern wie Vodafone, zu überzeugen den Fehler zu beheben, damit die Sender wieder so sind, wie der Sky Q Kabel-Receiver es haben will. Das kann meiner Meinung nach nur Sky selber schaffen. Solange es Sender sind, die Sky selber in diesem Kabelnetz anbietet, dann macht Sky eventuell auch was. Sind es aber Sender, die Sky in diesem Kabelnetz nicht selber anbietet, dann ist das Sky egal und macht erstmal gar nichts. Dabei ist es Sky auch egal, wenn diese Sender dann beim Sky Q Kabel-Receiver auf einem Programmplatz ab 1.000 liegen, was beim Sat-Empfang mit dem Sky Q Sat-Receiver ein Programmplatz von 100 bis 999 wäre, wobei dann solch ein Sender, der auf einem Programmplatz ab 1.000 liegt, keinen EPG / TV Guide hat und demzufolge nicht aufgenommen werden kann und man kann dann solch einen Sender nicht pausieren und nicht vor- bzw. zurückspulen.

 

Gruß, Sonic28

Antworten