Antworten

Dazn plant Angriff auf die Bundesligarechte ab 2021/2022 - Mögliche weitere Kooperation zwischen Sky und Dazn, die den Wettbewerb im Interesse der Verbraucher fördert oder beschränkt?

Schnitt
Posts: 1,552
Post 1 von 153
4.562 Ansichten

Dazn plant Angriff auf die Bundesligarechte ab 2021/2022 - Mögliche weitere Kooperation zwischen Sky und Dazn, die den Wettbewerb im Interesse der Verbraucher fördert oder beschränkt?

Hallo liebe Foristen/-innen,

Dazn greift nach den Bundesligarechte ab 2021/2022. Nachdem Dazn Rechte für die UEFA Champions League und UEFA Euro League erworben hat, sollen nun die Liverechte der Fußball Bundesliga folgen.Thomas de Buhr, DAZN-Chef für Deutschland sagt: "Natürlich interessieren wir uns auch für Liverrechte der Fußball-Bundesliga." (zit nach: sportbild.bild.de/bundesliga/2019/1-bundesliga/dazn-tv-rechte-bundesliga-eurosport-59421250.sport.html - 09.01.2019 - 08:04 Uhr


Fragen:

1. Chance oder Sargnagel für Sky Deutschland seine Fußballsparte?

2. Mögliche weitere Kooperation, die den Wettbewerb im Interesse der Verbraucher beschränkt oder fördert? Kurzum: Der Fan soll weiter gemolken werden?

In diesem Zusammenhang, sei an das Verwaltungsverfahren vom Bundeskartellamt erinnert. Das Bundeskartellamt untersucht, ob die Kooperationen der Unternehmen Sky Deutschland und Perform (mit dem Streamingdienst DAZN) zur Ausstrahlung der Champions League in Deutschland kartellrechtskonform ist.


Hintergrund: Sky hat bei der von der UEFA im Jahr 2017 durchgeführten Ausschreibung der Ausstrahlungsrechte für den Zeitraum 2018-2021 die Rechte zur Ausstrahlung sämtlicher Spiele erworben. Im Anschluss haben Sky und DAZN die Ausstrahlungsrechte unter sich aufgeteilt. Seit der laufenden Saison 2018/2019 wird die Champions League daher nur noch bei Sky und DAZN ausgestrahlt.

Anreas Mundt, der Präsident Bundeskartellamt sagt: „Mit der laufenden Saison der Champions League hat sich für die Fernsehzuschauer in Deutschland einiges geändert. Sky und DAZN sind zwei der wichtigsten Anbieter von Premiumsport im Pay-TV. Wir untersuchen, wann und in welcher Form die Kooperation der beiden Unternehmen beschlossen wurde und ob die Zusammenarbeit der Wettbewerb im Interesse den Verbraucher gefördert oder beschränkt hat."(zit. nach: bundeskartellamt.de/SharedDocs/Meldung/DE/Pressemitteilungen/2018/16_10_2018_Sky_Dazn.html)


Herzliche Grüße

Alle Antworten
Antworten
Filmmusik
Posts: 3,870
Post 2 von 153
174 Ansichten

Re: Dazn plant Angriff auf die Bundesligarechte ab 2021/2022 - Mögliche weitere Kooperation zwischen Sky und Dazn, die den Wettbewerb im Interesse der Verbraucher fördert oder beschränkt?

Was soll der Chef von DAZN auf solch eine Frage auch sonst sagen? Soll er nein sagen und damit potentielle Kunden schon heute abschrecken?

Alle daraus resultierenden Überlegungen zur Zukunft von Sky oder DAZN sind reine Spekulation.

Regie
Posts: 4,601
Post 3 von 153
174 Ansichten

Re: Dazn plant Angriff auf die Bundesligarechte ab 2021/2022 - Mögliche weitere Kooperation zwischen Sky und Dazn, die den Wettbewerb im Interesse der Verbraucher fördert oder beschränkt?

Gäääähhhhnnnnn......

(Sommerloch schon im Januar ?)

Synchronsprecher
Posts: 961
Post 4 von 153
174 Ansichten

Re: Dazn plant Angriff auf die Bundesligarechte ab 2021/2022 - Mögliche weitere Kooperation zwischen Sky und Dazn, die den Wettbewerb im Interesse der Verbraucher fördert oder beschränkt?

Es ist doch ein unglaublicher Skandal das der DAZN-Chef Deutschland verkündet, dass DAZN (Sportsender) interesse an einer Live-Ausstrahlung der Fußball Bundesliga hat ......

Tontechniker
Posts: 696
Post 5 von 153
174 Ansichten

Re: Dazn plant Angriff auf die Bundesligarechte ab 2021/2022 - Mögliche weitere Kooperation zwischen Sky und Dazn, die den Wettbewerb im Interesse der Verbraucher fördert oder beschränkt?

Wenn der Fußball weiterhin in der Sportschau und dem Aktuellem Sportstudie gezeigt wird interessiert es Millionen nicht

Tontechniker
Posts: 696
Post 6 von 153
174 Ansichten

Re: Dazn plant Angriff auf die Bundesligarechte ab 2021/2022 - Mögliche weitere Kooperation zwischen Sky und Dazn, die den Wettbewerb im Interesse der Verbraucher fördert oder beschränkt?

Hat der Vertreterschreck nicht alles gelesen

Für DAZN würde eher ein mittelgroßes Paket infrage kommen. Ein Beispiel ist das von Eurosport: Der Sender zahlt aktuell rund 70 Millionen Euro pro Saison für 45 Spiele. Die Sky-Pakete sind dagegen voraussichtlich außer Reichweite. Der Pay-TV-Sender hat 266 Erstliga- und 306 Zweitliga-Partien exklusiv – für 876 Millionen Euro pro Spielzeit.

Das wäre zu viel für DAZN. „Am Ende des Tages müssen die Rechte für uns auch wirtschaftlich darstellbar sein, denn DAZN bietet den Fans Lieblingssport zu einem leistbaren Preis und ist jederzeit monatlich kündbar“, sagt de Buhr. „Ein Rechtepaket, das uns zwingen würde, den Preis auf 30 Euro im Monat anzuheben, macht für uns keinen Sinn.“

Filmmusik
Posts: 3,870
Post 7 von 153
174 Ansichten

Re: Dazn plant Angriff auf die Bundesligarechte ab 2021/2022 - Mögliche weitere Kooperation zwischen Sky und Dazn, die den Wettbewerb im Interesse der Verbraucher fördert oder beschränkt?

Hoppla, das macht den Thread ja noch mehr fürn Ars....

Naja, man liest/postet halt nur was man zum trollen nehmen will

Schnitt
Posts: 1,552
Post 8 von 153
174 Ansichten

Re: Dazn plant Angriff auf die Bundesligarechte ab 2021/2022 - Mögliche weitere Kooperation zwischen Sky und Dazn, die den Wettbewerb im Interesse der Verbraucher fördert oder beschränkt?

Hallo hansk,

die Diskussion ist eröffnet. Fakt ist, der Kunde zahlt für eine deutlich schlechteres Programm mehr als zuvor. Fakt ist auch, der Empfang von Fußball war zuvor mit einem Abonnement möglich.

Sowohl Sky Deutschland und Dazn tragen eine Mitverantwortung an dieser schädlichen Entwicklung. Weder Sky noch Dazn haben ein Recht dazu, den Fußball zu zerstören. 3 Abos für Fußball, ist einfach nur noch pervers. Der Dritte im Bunde ist Eurosport (Discovery Communications). Klingelts?

Zu Illustration ein Beispiel aus der Praxis:

Niemand kann ein Auto mit 8 Zylindern zum Preis X in einem Jahr Y anbieten. Im Jahr Z den Preis X verdreifachen bei gleichzeitiger Reduzierung der Zylinder auf 4. Die Jenigen die es machen, würden ihre einfältige Gier schnell bereuen.


Folglich wälzt Sky seine unternehmerische Risiken auf den Kunden ab, durch höhere Preise bei weniger Leistung.

Das Bundeskartellamt untersucht, ob die Kooperationen der Unternehmen Sky Deutschland und Perform (mit dem Streamingdienst DAZN) zur Ausstrahlung der Champions League in Deutschland kartellrechtskonform ist.


Wie kann es sein, dass Sky erst das Programm beschneidet, anschließend Dazn Voucher für 6 Monate wie Sauerbier anbietet. Zugleich Dazn indirekt bewirbt. Das ist absurd und kann so nicht kartellrechtskonform sein. Das soll keine Kooperation sein? Hoffentlich erfolgt eine zufriedenstellende Klärung durch das Bundeskartellamt.

Herzliche Grüße

Schnitt
Posts: 1,552
Post 9 von 153
174 Ansichten

Re: Dazn plant Angriff auf die Bundesligarechte ab 2021/2022 - Mögliche weitere Kooperation zwischen Sky und Dazn, die den Wettbewerb im Interesse der Verbraucher fördert oder beschränkt?

Hallo jonnycash,

frage das den Sportbild.de Journalisten nicht mich. Ich habe hier ein Diskussion angestoßen, nicht mehr und weniger.

Du bist herzlich eingeladen, deine Sicht zum Thema zu verfassen. Das haben lebhafte Diskussionen so an sich.

Herzliche Grüße

Tontechniker
Posts: 640
Post 10 von 153
174 Ansichten

Re: Dazn plant Angriff auf die Bundesligarechte ab 2021/2022 - Mögliche weitere Kooperation zwischen Sky und Dazn, die den Wettbewerb im Interesse der Verbraucher fördert oder beschränkt?

Es wundert mich jedoch das du nachdem die Meldung schon vor 2 Wochen auf Google News auf meinem Smartphone mich zum lachen brachte du jetzt auch noch damit hier auwartest.
Wie jeder weiß heißt "PLANUNG" nicht unbedingt das es auch so umgesetzt wird.
Daher erst mal noch bis 2021 die Zeit die man mit den Spielen die noch geblieben sind genießen und abwarten was die Rechteverhandlungen so ergeben.

Tontechniker
Posts: 696
Post 11 von 153
173 Ansichten

Re: Dazn plant Angriff auf die Bundesligarechte ab 2021/2022 - Mögliche weitere Kooperation zwischen Sky und Dazn, die den Wettbewerb im Interesse der Verbraucher fördert oder beschränkt?

vertreterschreck schrieb:

Hallo hansk,

Sowohl Sky Deutschland und Dazn tragen eine Mitverantwortung an dieser schädlichen Entwicklung. Weder Sky noch Dazn haben ein Recht dazu, den Fußball zu zerstören.

Warum sollten sie eine Mitverantwortung tragen?

Die Bundesliga und hier ganz weit oben die Herren Hoeneß Watzke und Rummenigge fordern doch immer mehr an Geld da bleibt es nicht aus daß ein Anbieter das nicht mehr alleine stemmen kann und folglich kommt es zu einer Aufteilung wie derzeit sky-eurosport-dazn.

Es gibt Vereine da steht kein einziger deutscher Spieler mehr in der Startelf und dann wundert man sich über ein Vorrunden-Aus der Nationalelf.

Tiertrainer
Posts: 25
Post 12 von 153
173 Ansichten

Re: Dazn plant Angriff auf die Bundesligarechte ab 2021/2022 - Mögliche weitere Kooperation zwischen Sky und Dazn, die den Wettbewerb im Interesse der Verbraucher fördert oder beschränkt?

Zweischneidiges Schwert... grundsätzlich hätte ich gegen mehr Rechte bei DAZN nichts einzuwenden, da ich auch dort ein Abo laufen habe (ganz ohne Sky-Gutschein...).  Andererseits, habe ich mit DAZN so viele Abstürze, dass mir Sky Go bisher eher als bessere Software erscheint. (Man soll ja auch mal loben und nicht nur schimpfen...)

Schnitt
Posts: 1,552
Post 13 von 153
173 Ansichten

Re: Dazn plant Angriff auf die Bundesligarechte ab 2021/2022 - Mögliche weitere Kooperation zwischen Sky und Dazn, die den Wettbewerb im Interesse der Verbraucher fördert oder beschränkt?

Hansk,

die DFL und deren Mitglieder sind natürlich auch erheblich Schuld daran. Ich bin d´ accord.

Laut Theroie müsste die Splittung zu Ersparnissen für den Kunden führen, dem ist aber nicht so

Demnach müsste Sky seine Preis senken, da die Leistung schlechter wurde. Es passiert aber nicht.

Das wäre auch vertretbar. Jedoch nicht wie es jetzt praktiziert wird.

Sofern sich ein ein Unternehmen X eine Leistung nicht mehr leisten kann, kann es diese nicht mehr anbieten. Punkt!

Ebenso sollte kein Unternehmen seine unternehmerischen Risiken auf den Kunden abwälzen. Das ist arrogant und kundenfeindlich. Man erinnere sich daran, dass die Kunden Sky Deutschland seit Jahrzenten (auch Premiere) das Geld hinterhertragen und nicht umgekehrt. Die Kunden nähren Sky und nicht umgekehrt. Jeder Sky Mitarbeiter sollte sich daran erinnern. Den meisten Kunden ist diese Entwicklung zuwider. Man kann die Kuh nur solange melken bis sie keine Milch mehr gibt.


Herzliche Grüße

Regie
Posts: 4,601
Post 14 von 153
173 Ansichten

Re: Dazn plant Angriff auf die Bundesligarechte ab 2021/2022 - Mögliche weitere Kooperation zwischen Sky und Dazn, die den Wettbewerb im Interesse der Verbraucher fördert oder beschränkt?

vertreterschreck schrieb:

Laut Theroie müsste die Splittung zu Ersparnissen für den Kunden führen

Wessen Theorie ?

Tontechniker
Posts: 640
Post 15 von 153
173 Ansichten

Re: Dazn plant Angriff auf die Bundesligarechte ab 2021/2022 - Mögliche weitere Kooperation zwischen Sky und Dazn, die den Wettbewerb im Interesse der Verbraucher fördert oder beschränkt?

Laut seiner.... zählt doch eh immer nur die Meinung von VS... jede andere Meinung wird entweder ignoriert oder mit irgendwelchen Gesetzen und Urteilen wiederlegt *augen roll*

Regie
Posts: 5,888
Post 16 von 153
173 Ansichten

Re: Dazn plant Angriff auf die Bundesligarechte ab 2021/2022 - Mögliche weitere Kooperation zwischen Sky und Dazn, die den Wettbewerb im Interesse der Verbraucher fördert oder beschränkt?

Laut Theroie müsste die Splittung zu Ersparnissen für den Kunden führen, dem ist aber nicht so

Nein, da jedes Unternehmen ja Grundkosten hat, die bezahlt werden müssen,

darum schließen sich Unternehmen zusammen um ein Produkt zu verbilligen.

Muss ein Kunde bei mehreren Unternehmen einkaufen um das gleiche zu bekommen,

wird es in der Regel immer teurer für den Kunden.

Demnach müsste Sky seine Preis senken, da die Leistung schlechter wurde

Nein, denn in diesem Fall ist der Einkauf für das Unternehmen (Sky) teurer geworden.

"Deine Theorie" würde nur dann Sinn machen, wenn Sky auch weniger für die wenigeren Spiele

bezahlt hätte, aber das Produkt Bundesliga ist im Einkauf teurer geworden.

Sofern sich ein ein Unternehmen X eine Leistung nicht mehr leisten kann, kann es diese nicht mehr anbieten. Punkt!

Sofern es sich ein Kunde ein Produkt (Bundesliga bei verschiedenen Anbietern)

nicht mehr leisten kann, kann er es nicht kaufen.

Ebenso sollte kein Unternehmen seine unternehmerischen Risiken auf den Kunden abwälzen.

Kann ein Unternehmen überhaupt nicht,

dass geht nur bei richtigen Monopolen (Strom, Wasser usw.) wo der Kunde keine Wahl hat.

Aber nicht bei selbst verordneten Monopolen (Ich brauche Bundesliga),

wo der Kunde frei entscheiden kann, notfalls kündigen.

Man erinnere sich daran, dass die Kunden Sky Deutschland seit Jahrzenten (auch Premiere) das Geld hinterhertragen und nicht umgekehrt. Die Kunden nähren Sky und nicht umgekehrt.

Das ist überall so, einer bietet ein Produkt an und der andere muss dafür bezahlen, wenn er es will,

hinterhertrage und nähren, hört sich so an, als ob die Kunden dass ohne Eigennutz gemacht hätten,

dass ist nicht der Fall, sie haben eine Leistung dafür bekommen.

Den meisten Kunden ist diese Entwicklung zu wider

Das ist kein Kriterium, denn die meisten Kunden machen das freiwillig mit,

darum hören sich Beschwerten dann recht unglaubwürdig an.

Man kann die Kuh nur solange melken bis sie keine Milch mehr gibt.

Auch das spielt bei Sky im Moment keine Rolle,

es kommen ja immer neue Kühe nach.

Schnitt
Posts: 1,552
Post 17 von 153
173 Ansichten

Re: Dazn plant Angriff auf die Bundesligarechte ab 2021/2022 - Mögliche weitere Kooperation zwischen Sky und Dazn, die den Wettbewerb im Interesse der Verbraucher fördert oder beschränkt?

Johnnycash,


gerne möchte ich dir dazu Informationen an die Hand geben. Viel Spaß damit.


Zunächts spielen Theorieströmungen zur Preisthoerie eine Rolle.


An be­triebswirtschaftlichen Probleme angepaßten mikroökonomischen Modelle der Volks­wirtschaftslehre. Arbeiten von Cournot (1838!), Launhardt (1885), Chamherlin (1933) oder v. Stackeiberg (1934), oder die neueren Werke von Jacob (1971), z.T. auch Simon (1991) dominierten lange die Debatte. Die zweite Theorieströmung ist ver­haltenswissenschaftlich orientiert und the­matisiert z.B. die preisorientierte Quali­tätsbeurteilung, die Preiswahrnehmung oder allgemein das Preisverhaken von Ab­nehmern. Eine dritte Strömung innerhalb der Preis­theorie ist stark empirisch orientiert und beschäftigt sich v. a. mit der Erhebung und Validierung von Preis- Absatzfunktionen als speziellen Erscheinungsformen von Marktreaktionsfunktionen (Kaas, 1977; Simon, 1991; Kucher, 1985).

(vgl. wirtschaftslexikon24.com/d/preistheorie/preistheorie.htm)

Monopoltheoretische Überlegungen gehen i.d.R. vom Modell des französischen Mathematikers Antoine Cournot (1801-1877) zurück. Exemplarisch wie folgt:

(...) "Durch Auflösung von Monopolen und leichteren Marktzutritt für neue Unternehmen entsteht also mehr Wettbewerb, der zu sinkenden Preisen für die Verbraucher führt."

Quelle: Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016. zit. nach. Deregulierung | bpb

Literatur zum Monopol: Fehl, UJOberender, P., Grundlagen der Mikroökonomie, 5. Aufl., München 1992. Ott, A. E., Grundzüge der Preistheorie, 3. Aufl., Göttingen 1979.


Literatur zur Preistheroie:


Diller, H., Preispolitik, 2. Aufl., Stutt­gart u. a. 1991. Gabor, A.; Granger, C., Price Con- sciousness of Consumers, in: Applied Statistics, Vol. 17 (1961), S. 70-\'A\'A.Hay, Ch., Die Verarbei­tung von Preisinformationen durch Konsumen­ten, Heidelberg 1987. Jacob, H., Preispolitik, 2. Aufl., Wiesbaden 1971. Krelle, W., Preistheorie, 2. Aufl., Tübingen 1976. Monroe,  , Buyers’ Subjective Perception of Price, in: Journal of Mar­keting Research, Vol. 10 (1973), S. 73-80. Simon, H., Preismanagement, 2. Aufl., Wiesbaden 1991


Herzliche Grüße


Schnitt
Posts: 1,552
Post 18 von 153
173 Ansichten

Re: Dazn plant Angriff auf die Bundesligarechte ab 2021/2022 - Mögliche weitere Kooperation zwischen Sky und Dazn, die den Wettbewerb im Interesse der Verbraucher fördert oder beschränkt?

Hallo herbi100,

es ist deine subjektive Meinung, die du gerne vertreten kannst. Ich zitierte eine Theorie nicht meine Meinung. Wissenschaftliches Arbeiten stelle ich mir dann doch anders vor. Deine Quellenangaben fehlen!

(...) "Durch Auflösung von Monopolen und leichteren Marktzutritt für neue Unternehmen entsteht also mehr Wettbewerb, der zu sinkenden Preisen für die Verbraucher führt."

Quelle: Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016

Herzliche Grüße

Synchronsprecher
Posts: 961
Post 19 von 153
173 Ansichten

Re: Dazn plant Angriff auf die Bundesligarechte ab 2021/2022 - Mögliche weitere Kooperation zwischen Sky und Dazn, die den Wettbewerb im Interesse der Verbraucher fördert oder beschränkt?

Ach herrje, der Herr Pseudowissenschaftler wieder!

Wissenschafftliches Arbeiten besteht nicht, wie du meinst, aus dem sinnfreien kopieren von irgendwelchen publikationen. Es müssen vielmehr diverse unterschiedliche Publikationen in einen Zusammenhang gebracht werden um dann in einem bestimmten Handlungsrahmen Rückschlüsse ziehen zu können.

Bei deiner oben eingefügten Kopie z.B. gehst du einfach mal (total unwissenschaftlich aber wie von dir üblich) davon aus das diese Aussage grundsätzlich Allgemeingültigkeit besitz. Dies hat sie aber nur für den Fall, dass alle Konstanten gleich bleiben. Wenn also ein Produkt in der Herstellung/Beschaffung gleich viel kostet, dann führt es in der Regel dazu, dass bei mehreren Anbietern die Peise sinken, da jeder Anbieter ja eine gewisse Marktposition einnehmen möchte (diese Preissenkung kann übrigens auch nur von kurzer Dauer sein).

Wenn das Produkt in der Herstellung/Beschaffung teuerer wird, dann wird auch eine Aufsplittung auf mehrere Anbieter nicht automatisch zu einer regelrechten Preissenkung führen. Allerdings führt es vermutlich dazu, dass die Preise nicht entsprechend angehoben werden müssen was somit bei einer Preissteigerung gleichzeitig einer Preisminderung gleichkommt.

Und nein, nur weil man eine Quelle nennt arbeitet man noch lange nicht wissenschaftlich ....

Schnitt
Posts: 1,552
Post 20 von 153
173 Ansichten

Re: Dazn plant Angriff auf die Bundesligarechte ab 2021/2022 - Mögliche weitere Kooperation zwischen Sky und Dazn, die den Wettbewerb im Interesse der Verbraucher fördert oder beschränkt?

Lies richtig! Es stand dort das Wort Theorie. Selbstverständlich ist eine Theorie nicht der Weisheits letzter Schluss.

Laut Theorie ist es, so und so, heißt nicht das es immer so ist und es keine anderen Theorien gibt, die belegen, dass es nicht so ist wie es ist.

Nicht mehr und weniger schrieb ich dazu.

Der Hinweis des wissenschaftlichen Arbeitens bezog sich auf den Mangel an Quellenangaben. Sofern du/ er Quellen besitzt, die Gegenteiliges belegen, dann her damit.

Da hast du wieder alles in einem Topf geschmissen und es verdreht.

Antworten