Antworten

Einseitige Vertragsänderung seitens Sky, Widerspruch bleibt unbeachtet --> Mahnungen

Highlighted
Geräuschemacher
Posts: 2
Post 1 von 4
326 Ansichten

Einseitige Vertragsänderung seitens Sky, Widerspruch bleibt unbeachtet --> Mahnungen

Guten Abend,

 

Sky macht mich wahnsinnig.

 

Wie viele Andere hier auch, habe ich ein Problem mit meinem Abo.

Im Juli 2019 habe ich ein neues Abo abgeschlossen. Im November habe ich über sky.de Netflix mit Sky Q hinzugebucht für 32,49€. Damit fing das Drama an.

Einen Tag später stand nicht mehr 32,49€ im Online Center, sondern 37,49€. Es wurde einfach der Rabatt um 5€ gekürzt.

Daraufhin habe ich Sky angeschrieben (zu dem Zeitpunkt ging das ja noch per Mail 🙄) und mitgeteilt, dass ich den Vertrag so nicht abgeschlossen hätte und Sky das doch bitte wieder ändern soll.

Die schriftliche Bestätigung über 32,49€ kam, auch das habe ich Sky mitgeteilt. Ein paar Tage später kam eine neue Vertragsbestätigung über 37,49€.

Am 08.12.19 habe ich Sky mitgeteilt, dass ich die 5€ mehr unter Vorbehalt zahle und auf eine Rückmeldung warte.

Keine Reaktion seitens Sky.

 

Im Mai und Juni 2020 habe ich Sky erneut angeschrieben, dass ich immer noch auf eine Rückmeldung warte. Weiterhin keine Reaktion.

Am 03.07.2020 habe ich Sky per Kontakformular die Einzugsermächtigung entzogen und mitgeteilt, dass ich die zuviel gezahlten 5€ der letzten Monate von den Abogebühren der nächsten Monate abziehen werde.

Daraufhin kam die Bestätigung, dass ich nun selbst überweisen muss und eine weitere Woche später eine E-Mail mit den letzten beiden Abrechnungen. Diese hätte ich angefordert 🤔

 

Abgebucht wurde trotzdem und zusätzlich wurden mir auch noch die Rücklastschriftgebühren in Rechnung gestellt.

Inzwischen habe ich zig weitere Male über das Kontaktformular geschrieben und man teilt mir mit, dass ich erst im Mai 2020 widersprochen hätte und das zu spät wäre. Meine E-Mails aus November und Dezember 2019 werden einfach ignoriert.

Als Antwort bekomme ich die Vertragsunterlagen mit 37,49€ zugeschickt, als nächstes wird mir mitgeteilt, dass ich am 24.11.19 Sky Q zugebucht hätte, dann heißt es plötzlich das wäre am 25.11.19 gewesen.

 

Es ist das reinste Chaos!

 

So langsam bin ich echt sauer. Soviel Inkompetenz auf einem Haufen habe ich noch nicht erlebt!

 

Hat vielleicht noch jemand eine Idee was ich sonst noch machen könnte? Anrufen möchte ich nicht, weil ich dann nichts schriftlich habe.

 

Ich wäre echt dankbar für Hilfe!

 

Nette Grüße

Karin

Alle Antworten
Antworten
Highlighted
Maskenbildner
Posts: 455
Post 2 von 4
289 Ansichten

Betreff: Einseitige Vertragsänderung seitens Sky, Widerspruch bleibt unbeachtet --> Mahnungen


@Woodmeikel  schrieb:

 

 

Wie viele Andere hier auch, habe ich ein Problem mit meinem Abo.

Probleme kommen bei jedem Unternehmen vor, denn bei sehr vielen anderen Kunden gibt es keine Probleme mit dem Abo bei Sky.


@Woodmeikel  schrieb:

 

Im Juli 2019 habe ich ein neues Abo abgeschlossen. Im November habe ich über sky.de Netflix mit Sky Q hinzugebucht für 32,49€. Damit fing das Drama an.

Wenn man bedenkt, dass wird jetzt Ende September 2020 haben, dann macht es mich schon etwas stutzig, wieso man da so lange herumeiert. Man sollte sich immer zeitnah Hilfe suchen, wenn man merkt, dass man allein nicht klarkommt.


@Woodmeikel  schrieb:

Guten Abend,

 

 

Einen Tag später stand nicht mehr 32,49€ im Online Center, sondern 37,49€. Es wurde einfach der Rabatt um 5€ gekürzt.

Daraufhin habe ich Sky angeschrieben (zu dem Zeitpunkt ging das ja noch per Mail 🙄) und mitgeteilt, dass ich den Vertrag so nicht abgeschlossen hätte und Sky das doch bitte wieder ändern soll.

Die schriftliche Bestätigung über 32,49€ kam, auch das habe ich Sky mitgeteilt. Ein paar Tage später kam eine neue Vertragsbestätigung über 37,49€.

Am 08.12.19 habe ich Sky mitgeteilt, dass ich die 5€ mehr unter Vorbehalt zahle und auf eine Rückmeldung warte.

Eine Bitte wäre für mich kein Widerruf, denn wenn ich etwas widerrufen möchte, dann bitte ich nicht um etwas, sondern schreibe klar und deutlich, dass ich diesen Vertrag widerrufe. Ist der Widerruf nicht fristgerecht erfolgt, wird der Vertrag rechtsgültig. 


@Woodmeikel  schrieb:

 

 

 

 

Es ist das reinste Chaos!

 

So langsam bin ich echt sauer. Soviel Inkompetenz auf einem Haufen habe ich noch nicht erlebt!

 

 


Nichts für ungut, aber das Chaos hast Du dir ja selbst geschaffen. Hättest Du dein Problem zeitnah hier im Forum geschildert, hätte man bestimmt etwas tun können, denn die Moderatoren sind sehr kompetent hier im Forum.

Ob dir da jetzt noch ein Moderator helfen kann, ist fraglich. Bis sich ein Moderator meldet kann es aber aktuell 7-9 Tage dauern. 

Highlighted
Geräuschemacher
Posts: 2
Post 3 von 4
236 Ansichten

Betreff: Einseitige Vertragsänderung seitens Sky, Widerspruch bleibt unbeachtet --> Mahnungen

Ich scheiter leider am Zitieren, also mache ich es manuell 😊

 

@satansbrut 

"Probleme kommen bei jedem Unternehmen vor, denn bei sehr vielen anderen Kunden gibt es keine Probleme mit dem Abo bei Sky."

Das hilft mir jetzt wie bei meinem Problem?

 

"Wenn man bedenkt, dass wird jetzt Ende September 2020 haben, dann macht es mich schon etwas stutzig, wieso man da so lange herumeiert. Man sollte sich immer zeitnah Hilfe suchen, wenn man merkt, dass man allein nicht klarkommt."

Für Hilfe ist eigentlich der Kundendienst da. Die antworten aber leider nicht zeitnah und nur wenn sie Lust haben gehen sie auf die Anfrage ein.

 

"Eine Bitte wäre für mich kein Widerruf, denn wenn ich etwas widerrufen möchte, dann bitte ich nicht um etwas, sondern schreibe klar und deutlich, dass ich diesen Vertrag widerrufe. Ist der Widerruf nicht fristgerecht erfolgt, wird der Vertrag rechtsgültig. "

Da bist du leider falsch informiert. Ein Vertrag kommt durch Angebot und Annahme zustande. Da ich den Vertrag über 37,49€ nie angenommen habe, brauche ich diesem eigentlich auch nicht wiedersprechen.

Außerdem versuche ich bei der Kommunikation freundlich zu sein. Deshalb schreibe ich nicht "Ich will das Sie das machen", sondern "Ich bitte sie um dies oder jenes". 

Wenn du also bemängelst, dass ich es freundlich und nicht fordernd geschrieben habe, dann ist das eben so 😉

 

"Nichts für ungut, aber das Chaos hast Du dir ja selbst geschaffen. Hättest Du dein Problem zeitnah hier im Forum geschildert, hätte man bestimmt etwas tun können, denn die Moderatoren sind sehr kompetent hier im Forum."

Das steht leider nicht in den AGB von Sky drin, dass man sich lieber direkt an die Community wenden soll, anstatt an den Kundenservice, weil die kompetenter sind. Ich wusste bis vor kurzem nicht einmal, dass es die Community gibt.

Beim nächsten Mal (sofern es das geben wird) bin ich schlauer.

 

Ich warte dann mal ab, dass sich ein Moderator meldet.

Highlighted
Moderator
Posts: 1,730
Post 4 von 4
165 Ansichten

Einseitige Vertragsänderung seitens Sky, Widerspruch bleibt unbeachtet --> Mahnungen

Hallo Woodmeikel,

entschuldige meine späte Reaktion.

Teile mir deine Kundennummer bitte per Privatnachricht mit. Zum Datenabgleich benötige ich dein Geburtsdatum und je nach Zahlungsweise folgende Daten:

- Lastschrift: Name der Bank, von welcher wir abbuchen
- Kreditkarte: die letzten vier Ziffern der Kreditkartennummer
- PayPal oder Überweisung: deine vollständige Adresse

Um mir eine private Nachricht zu senden, gehe auf mein Profil und klicke unter „Mich kontaktieren“ auf "Nachricht".

VG,
Christina
Antworten