Antworten

Danke Sky - Inkompetent - Inkasso - Paigo

Florian1979
Special Effects
Posts: 6
Post 1 von 14
855 Ansichten

Danke Sky - Inkompetent - Inkasso - Paigo

Hallo zusammen, 

ih möchte meinem Ärger hier mal Luft machen und darstellen, wie Sky durch ständige Umstrukturierung und CallCenter Niveau mittlerweile zu einem wirklich inkompetenten Unternehmen wurde, dem es am Ende nur um Abonnentenzahlen und Kohle geht. Egal, wie lange man dort schon Kunde ist.

 

Ich war über 20 Jahre Kunde von Sky (Premiere). Über die Jahre weg, wurde das Programmangebot immer schlechter. Von "ohne Werbung" bis hin zu "exklusiv", ist nicht mehr viel übrig geblieben, einzig die Preise haben Spitzenniveau erreicht, wenn man Angebot und Leistung mit anderen Anbietern vergleicht. Dies aber nur am Rande.

 

Folgendes ist mir passiert:

Ich hab mein SkyAbo fristgerecht zum 31.12.2021 gekündigt. Ich hatte zwei Leihreceiver und zwei Smartcards. Mitte Dezember schrieb Sky mich an, dass ich die Receiver inkl Smartcards über das Vertragsende hinaus für jeweils 4,99 Euro Miete behalten könnte. Ich bräuchte nichts weiter tun, als den Receiver zu behalten, alles würde automatisch dann umgestellt werden.

 

Ich habe mir dies überlegt und mich entschieden, einen Skyreceiver nebst Smartcard zu behalten und den anderen zurück zu schicken. 

 

Sky bezahlte ich per PayPal und ich hab für die Miete des verbleibenden Receivers auch noch meine Bankverbindung in meinem Kundenkonto hinterlegt.

 

Bis März passierte nichts, Receiver funktionierte. Einzig die Abbuchungen durch Sky wurden nicht getätigt, es kam aber auch kein Schreiben dazu von Sky, auf dass ich hätte reagieren können.

 

Mitte März kam eine Mahnung von Sky, dass ich den Receiver zurück schicken sollte. Ich hatte dann ein längeres Telefonat mit Sky, bei dem sich entschuldigt und mir versichert wurde, dass es ab April alles abgebucht werden würde und ich die Mahnung als gegenstandslos betrachten könnte.

 

Was passierte? Nichts, bis Ende April. Denn da wurde kommentarlos die Smartcard vom Gerät getrennt und die Apps, sprich der Receiver funktionierte nicht mehr. 

 

Ich kontaktierte umgehend telefonisch den Sky Kundenservice. Die Dame am Telefon erklärte mir, dass die Auskunft des Kollegen im März falsch war. Wenn man nämlich zwei Geräte hat, muss man beide behalten, sonst funktioniert das wohl systemisch nicht, dass auf Miete umgestellt wird. Aha?! Schön, dass ich das Ende April erfahre.

 

Ich habe dann der Dame gesagt, dass ich den Receiver dann zurück schicken werde, sobald ich ein Ersatzgerät beschafft habe.

 

Leider hat Sky es in all der Zeit nicht geschafft, einem Kunden, der 20 Jahre lang brav seine Gebühren bezahlt hat und wirklich mehr als treu war, das "gegenstandslose" Mahnschreiben vom März, dass auch nur aufgrund der eigenen Inkompetentenz von Sky zustande kam, soweit zurück zu setzen, dass die Automatismen die im Hintergrund laufen, gestoppt werden.

 

So erhielt ich Anfang Mai ein Schreiben einer Inkassogesellschaft namens Paigo (deren "sanftes Inkasso", mit der die Firma wirbt), für mich relativ unsanft daher kommt. Im übrigen kann man Paigo auch googeln, dir Bewertungen und Erfahrungsberichte von "Kunden" dieses Unternehmens, sprechen für sich. Ziemlich seriös, dass Sky mit solchen Unternehmen zusammenarbeitet...

 

Für Receiver und Festplatte möchte Sky knapp 140 Euro, Inkassokosten nochmal 30 Euro. Aha?! Für die Fehler, die Sky macht, muss ich bezahlen?

 

Da ich die Sache klären wollte, natürlich umgehend bei Sky angerufen. Callcenter, wie immer. Könne Sky nichts machen, da der Fall jetzt an Paigo verkauft ist. Auch nicht schlecht...

 

Dann der größte Fehler von mir überhaupt... Ich habe mich erdreistet, bei dem besagten Inkassounternehmen anzurufen... Eine wirklich nicht sehr nette Dame, der ich mein Anliegen sachlich und ruhig erklären wollte, schnitt mir bald in jedem Satz das Wort ab und belehrte mich, was ich alles falsch gemacht habe. Am Ende des sehr einseitigen Telefonates und dem Hervorheben, wie fair und kundenfreundlich Sky agieren würde, meinte sie, dass sie den Fall prüfen würde.

 

Ich schilderte den Fall dann zusätzlich nochmal per Email ausführlich.

 

Das Ende vom Lied?

 

Von Freitag an dem die Zahlungsaufforderung kam und ich unverzüglich Sky und Paigo kontaktierte, wuchs dir Forderung innerhalb des Wochenendes auf 220 Euro an. Warum? Weil ich angerufen hatte und die Prüfung des Vorganges mich nun weitere 50 Euro kostet, da mein Einwand unberechtigt sei. Aha?!

 

Also legt Paigo fest, ob eine Forderung berechtigt oder unberechtigt ist. Also die Firma, die dann abkassiert, wenn sie es so festlegen?!

 

Nun gut, Receiver ist mittlerweile bei Sky angekommen. Von Sky habe ich bis dato weder eine Stellungnahme, noch eine Entschuldigung, noch ein Fehlereingeständnis, oder einen kulante Lösungsvorschlag erhalten.

 

Ich bin der Letzte, der seine Fehler nicht auch eingesteht, wenn ich daran Schuld habe. Habe ich in dem Fall aber nicht. Das was Sky hier macht, ist wirklich unverschämt und eines großen "seriösen" Unternehmens unwürdig. Ich würde mich wirklich schämen bei so einem Unternehmen zu arbeiten. Und es wundert mich auch nicht, dass dort dann solche Geschichten passieren. Gute Arbeit benötigt eben auch gute Mitarbeiter...

 

Danke Sky für 20 tolle Jahre.

 

Um zu unterstreichen, dass ich dir Wahrheit berichte, findet Ihr im Anhang die netten Schreiben von Paigo... Wie beschrieben, wuchs die Forderung von Freitag auf Montag nur durch meinen Anruf dort an...

 

MOD-EDIT: Anlage gelöscht, wegen Sicherbarkeit der Gerätedaten

Alle Antworten
Antworten
Mayk
Moderator
Posts: 3,520
Post 2 von 14
816 Ansichten

Re: Danke Sky - Inkompetent - Inkasso - Paigo

Hallo @Florian1979,

ich habe dir soeben auf deine private Nachricht geantwortet.

Gruß, Mayk

Florian1979
Special Effects
Posts: 6
Post 3 von 14
786 Ansichten

Betreff: Danke Sky - Inkompetent - Inkasso - Paigo

Ja, danke. 

 

Verantwortung verkauft!

 

Ihr macht das wirklich "toll" und das unterstreicht nochmals meinen Beitrag. 

onzlaught
Regie
Posts: 9,621
Post 4 von 14
758 Ansichten

Betreff: Danke Sky - Inkompetent - Inkasso - Paigo

Ist völlig normal im Inkassogewerbe.

 

Wenn die Dokumentation zu Deiner Argumentation einigermassen schlüssig ist spricht ja nichts dagegen allen Forderung in einem Zweizeiler mit Anhang zu widersprechen.Kurz und knapp vorgeschrieben und per copy&paste beliebig oft nutzen.

 

Der erste Brief den man etwas genauer lesen sollte ist gelb und kommt vom Amtsgericht.

Florian1979
Special Effects
Posts: 6
Post 5 von 14
741 Ansichten

Betreff: Danke Sky - Inkompetent - Inkasso - Paigo

Hallo onzlaught,

 

danke für deine Antwort. 

 

Mir ist das schon bewusst, dass dies im Inkassogewerbe so ist. Aber, mir geht es darum, dass Sky sich aus dem Fall einfach verabschiedet und ihre eigenen Kunden so im Regen stehen lässt, obwohl sie nachweislich Bockmist bauen.

 

Ich habe diesen ganzen Ärger nun mit Schriftkran, telefonieren, etc. ja nur durch Sky, weil sie es einfach nicht auf die Kette bekommen.

 

Und wenn dieser Beitrag nur einen potentiellen Neukunden davon abhält, bei Sky einen Neuvertrag abzuschließen, dann befriedigt das mein Seelenleben. Ich habe diesen ganzen Ärger nun mit Schriftkram, telefonieren, etc. ja nur durch Sky, weil sie es einfach nicht auf dir Kette bekommen

 

Und ich denke, nur durch solche Veröffentlichungen kommt überhaupt eine Reaktion zustande.

MrB
Produzent
Posts: 3,132
Post 6 von 14
731 Ansichten

Betreff: Danke Sky - Inkompetent - Inkasso - Paigo

@Florian1979 

Mit Übergabe an das Inkasso ist Sky zu 100 % raus. Nun liegt es an Dir. Es ist leider so. Auf der anderen Seite hätte man sich auch "früher bemühen" können ... siehe:

 

"Bis März passierte nichts, Receiver funktionierte. Einzig die Abbuchungen durch Sky wurden nicht getätigt, es kam aber auch kein Schreiben dazu von Sky, auf dass ich hätte reagieren können."

Florian1979
Special Effects
Posts: 6
Post 7 von 14
727 Ansichten

Betreff: Danke Sky - Inkompetent - Inkasso - Paigo

@MrB 

Ja, kann man so sehen. Aber, es kam kein einziges Mahnschreiben, keine einzige E-Mail, ich habe immer sofort reagiert wenn etwas von Sky kam. Und wenn mir ein Mitarbeiter etwas sagt, dann vertraue ich darauf, dass dies auch so stimmt. Und ganz ehrlich, bei 30 Abbuchungen im Monat plus PayPal Konto plus Kreditkarte, würde dir das auffallen mit den 4,99 Euro? 

Und wenn der Mitarbeiter im März mir sagt, sorry, Fehler von Sky. Schreiben vergessen. Ist dann Inkasso Anfang Mai gerechtfertigt?

 

 

MrB
Produzent
Posts: 3,132
Post 8 von 14
716 Ansichten

Betreff: Danke Sky - Inkompetent - Inkasso - Paigo


@Florian1979  schrieb:

@MrB 

Und ganz ehrlich, bei 30 Abbuchungen im Monat plus PayPal Konto plus Kreditkarte, würde dir das auffallen mit den 4,99 Euro? 


Ganz ehrlich: ja! 😐

 

Wenn Du es belegen kannst, dann kannst Du das - wie schon erwähnt - so dem Inkasso mitteilen. Na klar ist das jetzt aufwendig. Aber hier im Forum bringt es Dich jetzt wirklich nicht weiter - wirklich nicht! Sky ist raus. Null Support für Dich jetzt mehr hier.

 

Man hätte es bspw. so machen können: https://community.sky.de/t5/Abrechnung/Paypal-keine-Abbuchung/m-p/642982

Florian1979
Special Effects
Posts: 6
Post 9 von 14
707 Ansichten

Betreff: Danke Sky - Inkompetent - Inkasso - Paigo

@MrB 

Mir ist das nicht aufgefallen und jep, genau wie geschildert lief es ab...

Ja, ist mir klar, dass ich hier keinen Support erhalte, aber, siehe meine Begründungen. Ein zufriedenes Seelenleben und Warnung an künftige Betroffene😉

onzlaught
Regie
Posts: 9,621
Post 10 von 14
689 Ansichten

Betreff: Danke Sky - Inkompetent - Inkasso - Paigo

Ob und wann Sky abbucht oder nicht kann dem Kunden auch egal sein wenn Lastschrift vereinbart ist und weder Mahnungen noch Kontoauszüge Rückgänge wegen mangelnder Kontodeckung offenbaren. Im Gegenzug wäre Sky auch im Recht verspätet einen Gesamtbetrag abzubuchen. Fraglich ist nur ob man beweisen kann das der Fehler bei Sky liegt. Sky meint die Geräte zurückgefordert zu haben und garnicht  (bzw. zu spät) zurückgekriegt zu haben. Rechtlich braucht Sky da auch nicht mahnen, denn das ist im Vorhinein schon über die AGB geregelt. Es steht und fällt mit dem Beweis ob Sky die Miete angeboten hat und ob der Mietvertrag zustande kam. Daran ändert auch die Tatsache nichts das die Forderung verkauft wurde. Schriftliches das man zig Mal versucht hat das zu klären wäre auch hilfreich.

 

 

Florian1979
Special Effects
Posts: 6
Post 11 von 14
685 Ansichten

Betreff: Danke Sky - Inkompetent - Inkasso - Paigo

@onzlaught 

Jep, blauäugig und vertrauensvoll, alles telefonisch, da Sky seit Monaten keine gültige E-Mail-Adresse mehr hat...

Naja, passiert mit nicht nochmal🤷

 

onzlaught
Regie
Posts: 9,621
Post 12 von 14
681 Ansichten

Betreff: Danke Sky - Inkompetent - Inkasso - Paigo

anhang@sky.de

 

Bei Telefonaten wäre kurze Notizen das Mindeste. Uhrzeit & Datum, ein paar Stichworte...

drholzmichl
Maskenbildner
Posts: 261
Post 13 von 14
549 Ansichten

Betreff: Danke Sky - Inkompetent - Inkasso - Paigo


@onzlaught  schrieb:

Daran ändert auch die Tatsache nichts das die Forderung verkauft wurde.


Das Verkaufen von Forderungen sollte meiner Meinung nach per Gesetz verboten werden. Ich halte das für genau so asozial wie das Wetten auf Unternehmenspleiten oder auf steigende Preise für Rohstoffe und Grundnahrungsmittel. Nicht alles was man theoretisch kann ist auch moralisch in Ordnung, also legitim. Viel zu oft kommt es zu Irrtümern, weil die Systeme hier auf Schnelligkeit ausgelegt sind. Es verschwinden schon mal Mahnungen in der Post oder werden gar nicht erst zugestellt. Zumindest bräuchte es verbindliche, gesetzliche Regeln, eine Forderungsabtretung an ein Inkassobüro mit einem Mausklick rückgängig machen zu können und sogar zu müssen, wenn, wie in diesem Fall, ein Irrtum vorliegt.

 

Gruß Micha

 

Amsel11
Synchronsprecher
Posts: 924
Post 14 von 14
524 Ansichten

Betreff: Danke Sky - Inkompetent - Inkasso - Paigo


@drholzmichl  schrieb:

@onzlaught  schrieb:

Daran ändert auch die Tatsache nichts das die Forderung verkauft wurde.


Das Verkaufen von Forderungen sollte meiner Meinung nach per Gesetz verboten werden. 


Kann man so sehen, nur muss man auch bedenken, dass ein großer Teil der Forderungen einfach auch berechtigt sind, da es viele Menschen gibt, die Miete, Handwerksrechnungen, Handyrechnungen, oder sonstige Verpflichtungen

nicht nachkommen und sich nicht jeder mit säumigen Kunden/Menschen herumärgern will, wird das halt an andere weitergegeben.

 

Und wo ist das Problem, jeder kann sich gegen ungerechte Forderungen wehren.

Und es gibt auch genug Klagen von Kunden gegen Handwerker und umgekehrt, eben so von Mietern zu Vermietern und umgekehrt, ist was völlig normales, dass Unternehmen, Kunden usw unterschiedliche

Meinungen zu Zahlungen und Forderungen haben und dann wird eben gefordert oder nicht bezahlt.

Und manche holen sich Inkasso, Anwälte, Gerichtsvollzieher usw. zu Hilfe.

Wie sollte ein Gesetz ausschauen, dass einem Menschen untersagt eine berechtigte Forderung mit

allen Mitteln einzutreiben?

Das es da zu vielen Irrtümern kommt, kann ich nicht sehen, dass wird zwar immer behauptet, aber

auch Inkasso arbeitet nicht gerne umsonst und Irrtümer lassen sich ja klären.

Und viele verstecken sich immer hinter "ich habe keine Mahnung" bekommen, dabei sind Mahnungen oft gar nicht nötig, die Kunden sollen einfach rechtzeitig bezahlen, dass ist oft der wirkliche Grund für das Ganze.

 

Und klar, es verschwinden massenhaft Mahnungen oder werden von der Post nicht zugestellt😋😎

Antworten