4 Antworten Neueste Antwort am 15.11.2015 19:25 von Jessika W. RSS

    Warum hält sich Sky nicht an seine Angebote und tel. Vertragabmachungen?

    gungo

      Hallo Sky & Friends

       

      Muss  mal folgendes loswerden und ggf. auf Hilfe oder Tipps  hoffen:

       

      Vorweg Entschuldigung. Ich muss wohl etwas weiter ausholen

       

      Ich habe mich im Juli 2014 nach einem neuen Angebot erkundigt. Laut Auskunft von Sky  läge für mich  noch kein neues Angebot vor und ich solle doch erst einmal kündigen.  Gesagt, getan. Im August erhielt ich ein schriftl. Angebot über 24 Monate zu einem unschlagbaren Preis (19,90 incl. HD (Bundesliga und World)). Für zwei Jahre !!!!  Dieses habe ich mit Zufriedenheit tel. akzeptiert. Erhielt aber nie eine schriftl. Vertragsbestätigung.  Im Okt. 2015 wurde mir dann 45,99 € abgebucht.

       

      Auf tel. Nachfrage hat man mir dann erklärt das ich nur einen  Vertrag  über 12 Monate  abgeschossen hätte und da dieser nicht rechtzeitig gekündigt wurde,  wäre ich ja wohl selbst schuld dass ich jetzt diesen hohen Preis zahlen müsse.  Schließlich wurde mir ja wohl eine Bestätigung zugeschickt. Und da ich ja die Vertragsdaten nicht beanstandet habe usw. blah blah … Schließlich wurde ich kurzum „abgewürgt“ , sprich  „es wurde einfach aufgelegt“. Wird man so lästige Kunden los?

       

      Also habe ich schriftlich, per Einschreiben, um Klärung der Angelegenheit gebeten, und eine Frist auf Antwort  gesetzt. Da keinerlei Reaktion seitens Sky erfolgte, habe ich  SKY , wie im vorangegangenen Schreiben angekündigt, das SEPA Mandat entzogen , wieder per Einschreiben, um endlich eine Reaktion auf meine Beschwerde zu erhalten.

       

      Resultat: Wieder keine Antwort. Stattdessen hat Sky im November ein weiteres mal 45,99€ abgebucht. Trotz der SEPA Kündigung!  Diesen Betrag habe ich zurückgeholt  und parallel den vereinbarten Abo-Preis von 19,90€ überwiesen.

       

      Nach einiger Recherche im WWW.,  auch auf einschlägigen  Seiten wie zB.  Verbraucherzentrale etc ,  musste ich feststellen das es wohl zahlreichen  Sky-Kunden gibt, denen so wie mir ergangen ist.   Ich sehe es verdammt nochmal nicht ein, nur weil ein schludriger Mitarbeiter Mist gebaut hat (12 anstatt 24 Mon. Vertragslaufzeit angehakt) , ich keine Vertragsbestätigung erhalten habe, und man mich für so blöde hält, ein Jahr lang jeden Monat über 26€  zu verschenken, das einfach so hinzunehmen. Noch mehr ärgert es mich dass man auf meine Schreiben nicht reagiert hat.

       

      Inzwischen habe ich eine Mahnung erhalten mit  einer Forderung in Höhe von über 60€

       

      Ich fühle mich betrogen!

       

      Schließlich muss Sky dafür Sorge tragen das ihren  Kunden die  Vertragsdaten zur Prüfung  auch erhalten, und da reicht wohl, rein rechtlich gesehen,  der einfache Postweg nicht aus. Die widerrechtliche Abbuchung trotz Entzugs des SEPA Mandates   ist dann wohl die Krönung des Ganzen.

       

      Soll ich jetzt warten bis man mir die Karte sperrt und das nächste Inkasso unternehmen vor der Tür steht oder soll gleich einen Anwalt einschalten?

       

      Eigentlich will ich doch nur meinen Vertag bis Ende Oktober 2016 zum vereinbarten Preis behalten und wieder ein zufriedener Kunde werden .

       

      Gruß Gungo

       

      MODEDIT: Formatierung angepasst.