32 Antworten Neueste Antwort am 04.05.2017 23:33 von jaypeekay RSS

    Inkassoverfahren trotz bereits zurückgesendetem Receiver ???

    jaypeekay

      So Leute,

       

      da mir auf Emailweg offensichtlich niemand helfen kann oder will, wird die Show nun ein bisschen öffentlicher.

       

      Mein Problem ist folgendes, bis Ende letzten Jahres war ich zufriedener Kunde von Sky über ein Mitarbeiterangebot für  Mitarbeiter einer großen deutschen Supermarktkette. Dieses Abo lief Ende des Jahres aus, seitdem bekam ich unterschiedliche Angebote von Sky, immer in der Hoffnung das es möglich wäre dasselbe Angebot auch jetzt noch weiter zu nutzen, während ich mittlerweile bei der großen roten Elektronikkette arbeite.

       

      Durch Sky wurde dies Ende Februar abschließend abgelehnt, weshalb ich den Receiver samt Smartcard und Festplatte am 14.03.17 unter der DHL Sendungsnummer: 962302066532 an Sky zurückgesendet habe. Zur Sicherheit hat meine Freundin, die im Rahmen eines Rechtsstreits (dazu später mehr) als Zeugin auftreten würde, gesehen dass sich im Paket auch wirklich der Sky Receiver, die Festplatte und die Smartcard befand. Wenn Sie nun über dhl.de die Sendungsverfolgung öffnen, werden Sie feststellen das (oh Wunder) das Gerät am 17.03.17 bei Ihnen eingegangen ist.

       

      Das ist natürlich phänomenal, dauert eine Sendung über DHL sonst ja auch gerne mal ein paar Tage länger oder verschwindet auf ungeklärte Weise. Jetzt aber kommt der Haken an der Geschichte: am 29.03.17 kam ich Abends nach der Arbeit nach Hause und was finde ich in meinem Briefkasten ??? Ein Schreiben Ihres Inkassounternehmens, der REAL Solution Inkasso GmbH & Co. KG, welche mich auffordert unter dem Aktenzeichen 17/1217716-N innerhalb von 7 Tagen einen Betrag in Höhe von 189,66 Euro an sie zu überweisen.

       

      Daraufhin habe ich direkt eine Mail sowohl an Sky als auch an das genannte Inkassounternehmen gesendet mit der angesichts meiner Stimmung noch sehr freundlich formulierten Frage ob man mich eigentlich verarschen möchte ???

       

      Naja wie das eben so ist kam von Sky mehrere Tage später zumindest eine Standardantwort das man mein Anliegen der Akte beigefügt hätte. Kurz darauf eine weitere Mail das man angeblich versucht hätte mich telefonisch zu erreichen. Nachweislich ist auch das eine glatte Lüge, denn weder auf meinem Telefon noch auf meinem Handy war ein Anruf zu finden.

       

      Ich muss schon sagen das ist ein bemerkenswerter Vorgang für ein Unternehmen mit dem ich zumindest als Kunde 2 Jahre lang sehr zufrieden war und dessen Produkte ich täglich in Verkaufsgesprächen hervorheben soll.

       

      Da über Sky direkt ja offensichtlich nichts mehr zu machen ist, vielleicht will man mir ja auch gar nicht antworten, dachte ich ich frag mal hier wie das gängige Vorgehen in solchen Fällen ist und wie lange die normale Bearbeitungsdauer ist ? Vielleicht ist man bei Sky ja auch keinen Gegenwind gewohnt und spekuliert darauf das der doofe Ex-Kunde schon bezahlen wird wenn man ordentlich Druck macht. Aber eins ist mal sicher, einem Rechtsstreit sehe ich gelassen entgegen, denn alle erforderlichen Nachweise für die erbrachte Rücksendung liegen mir vor.

       

      Gerne aber warne ich auf diesem Weg andere Kunden vor den Machenschaften. Sollte ich nicht zeitnahe eine zufriedenstellende Antwort erhalten gibts auch noch Facebook & Co. Eine breite Öffentlichkeit, so habe ich mir sagen lassen, hat schon öfter das eine oder andere beschleunigt. Und angesichts von einem Zahlungsziel von 7 Tagen bevor man die Schufa unberechtigterweise informiert, ist zumindest meine Geduld in dieser Angelegenheit definitiv am Ende.

        Dieser Inhalt wurde als abgeschlossen markiert  Anzeige von 32 Antworten