1 2 3 Anfang Zurück Weiter Ende 105 Antworten Neueste Antwort am 29.05.2016 11:26 von herbi100 RSS

    Sonderkündigungsrecht wegen Preiserhöhung

    kuwiwi

      Man hat mir zum 01.08.2016 eine Preiserhöhung angekündigt.

      Daraufhin habe ich von meinem Recht auf Sonderkündigung Gebrauch gemacht. Der Hinweis auf die AGB war für mich gegenstandslos, weil mein Vertrag telefonisch verlängert wurde und somit ohne AGB.

      EIn entsprechenden Hinweis habe ich hier auch schon gelesen.

      DIe bisherigen Antworten (wir hoffen, Sie bleiben weiterhin Kunde) sind nur Blaba und gehen nicht auf den Kern ein.

      Ich erhoffe mir Hilfe durch dieses Forum. Als Frühpensionär aus gesundheitlichen Gründen ist das Abo eigentlich Luxus, den ich mir erlaube. Und da tut jeder Euro mehr, sehr weh.

        • 1. Re: Sonderkündigungsrecht wegen Preiserhöhung
          herbi100

          Das ist genau das Problem

           

          "Ein entsprechenden Hinweis habe ich hier auch schon gelesen."

           

          Sky sieht das völlig anders und das Du das hier gelesen hast interessiert Sky überhaupt nicht,

          darum wirst Du auf einfachen Weg nicht aus dem Vertrag rauskommen.

           

          Was hast Du denn für einen Vertrag und was sollst Du jetzt bezahlen?

          • 2. Re: Sonderkündigungsrecht wegen Preiserhöhung
            herbst

            Du kannst doch Pakete reduzieren.

            • 3. Re: Sonderkündigungsrecht wegen Preiserhöhung
              herbi100

              Ich glaube, das geht nur zum Vertragsende

              • 4. Re: Sonderkündigungsrecht wegen Preiserhöhung
                herbst

                Bei Beleg Grundsicherung schon eher, ansonsten sind die Euros mehr bis zum Laufzeitende doch übersichtlich und danach zahlt man zweistellig monatlich weniger. ggf. geht auch HD+ schon eher raus, sind auch 5€.

                • 5. Re: Sonderkündigungsrecht wegen Preiserhöhung

                  Sky hat sicher nicht geschrieben: "Stimmt, Sie haben keine AGB vereinbart, aber trotzdem haben Sie kein Sonderkündigungsrecht!"

                   

                  Sky unterstellt also, der Kunde habe die AGB wirksam vereinbart beim telefonischen Vertragsschluss. Dafür wäre sky beweispflichtig. Wenn Du dich daran erinnerst, beim Vertragsschlss keine AGB besprochen, studiert und akzeptiert zu haben, dann hat Sky wohl eine Lücke im System. Sky kann ja gern nochmals intern den Telefonmitschnitt abhören...

                   

                  Ergebnis: Bestehe auf deiner fristlose Kündigung zum Stichtag der Preiserhöhung. fordere einen Retourschein für den Rückversand der Sky-Karte oder Hardware. Alles gut sichern (Kopie der Schreiben/Mails).

                  Bis zur Klärung bucht Sky weiter ab, muss es dann jedoch erstatten rückwirkend.

                  Klappt.

                  • 6. Re: Sonderkündigungsrecht wegen Preiserhöhung

                    Ob deine Sonderkündigung durchkommt, glaube ich nicht.

                     

                    Wenn dir jeder Euro weh tut, bleibt dir nur die reguläre Kündigung oder, wie herbst schrieb, eine Reduzierung der Pakete. Bei Kündigung kannst du auf einen saftigen Rabatt hoffen, aber der ist nicht garantiert.

                    • 7. Re: Sonderkündigungsrecht wegen Preiserhöhung
                      herbi100

                      Frühpensionere bekommen wenig, aber nicht so wenig

                      • 8. Re: Sonderkündigungsrecht wegen Preiserhöhung

                        Wenn er keine AGB im Vertrag hat, woran sollte es dann scheitern? Versteh ich nicht. Gibt dazu ein Musterschreiben. Sky gibt immer nach, bevor es einen  Präzedenzfall gibt.

                        • 9. Re: Sonderkündigungsrecht wegen Preiserhöhung

                          Irgendwie bezweifle ich, dass bei telefonischer Vertragsverlängerung neue AGB fällig werden, warum sollen dadurch die bisherigen AGB (und die sollten vorhanden sein, Sky schickt die zu Beginn des Abonnements) ihre Gültigkeit verlieren? Ich musste noch nie bei Vertragsverlängerungen (zB Mobilfunk) neue AGB bestätigen, es ging immer um die gleichen, es sei denn, sie wurden geändert, in dem Fall werden Kunden ja zum Zeitpunkt der Änderung angeschrieben und auf Rechte hingewiesen

                          • 10. Re: Sonderkündigungsrecht wegen Preiserhöhung

                            Das Ganze ist unstreitig. Wer kündigt und dann doch "verlängert", schließt neuen Vertrag. So steht es auch in der Auftragsbestätigung. Wer telefonisch einen neuen Vertrag abschließt, vereinbart nur dann AGB, wenn er bei Vertragsschluss die Möglichkeit hat, die AGB zur Kenntnis zu nehmen. Außerdem muss er die Zustimmung erklären. Beweis dafür schuldet Sky.

                             

                            Selbst bei einer Vertragsänderung muss man den AGB zustimmen, sonst ist es ein Vertrag ohne AGB. Dies alles ist gesicherte Rechtsprechung und wurde von Sky auch anerkannt bei einem Kunden, der seit 10 Jahren seine Verträge telefonisch verlängerte.

                            Guck mal, ob ich Zitat des Sky-Anwalts finde.

                             

                            Man kann auch eine "Rahmenvereinbarung" im ersten Vertrag zu den AGB schließen, so dass weitere Verträge auch den selben AGB automatischunterliegen (typisch zwischen gewerblichen Partnern). Sky hat keine solche Rahmenvereinbarung mit den Kunden.

                            • 11. Re: Sonderkündigungsrecht wegen Preiserhöhung

                              Zitat Sky:

                              "Die Beklagte [Sky] kann heute nicht mehr nachvollziehen, ob der dem Kläger zugesandten Auftragsbestätigung vom ... 2014 die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Beklagten beilagen. ... Auch ist der Beklagten nicht bekannt, ob in dem Telefonat die Allgemein Geschäftsbedingungen der Beklagten thematisiert worden sind. ..."

                               

                              Ergebnis: Das Gericht ging in Verhandlung und Urteil von einem Vertrag ohne wirksam vereinbarte AGB aus.

                              Ohne AGB hat man Sonderkündigungsrecht (der letzte Satz ist allgemein anerkannt).

                              • 12. Re: Sonderkündigungsrecht wegen Preiserhöhung

                                Deiner Argumentation folgend sind alle meine Verträge, die ich am Telefon geändert habe quasi ungültig. Das dürfte fast alles betreffen bei mir, komisches Recht!

                                • 13. Re: Sonderkündigungsrecht wegen Preiserhöhung
                                  herbst

                                  inaktiv274 Ja! Das Recht ist komisch und nur der Meister vermag es zu durchschauen.

                                  • 14. Re: Sonderkündigungsrecht wegen Preiserhöhung
                                    herbi100

                                    Das ist kein komisches Recht, das ist MarcBusch Recht.

                                    WischiWaschi, nichts von Vertragsverlängerung, NeuAbo, Urteil usw.

                                     

                                    ""Die Beklagte [Sky] kann heute nicht mehr nachvollziehen, ob der dem Kläger zugesandten Auftragsbestätigung vom ... 2014 die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Beklagten beilagen. ... Auch ist der Beklagten nicht bekannt, ob in dem Telefonat die Allgemein Geschäftsbedingungen der Beklagten thematisiert worden sind. ..."

                                    1 2 3 Anfang Zurück Weiter Ende