40 Antworten Neueste Antwort am 23.03.2016 16:20 von marc123 RSS

    Als Bestandskunde fühle ich mich zurückgesetzt

    proxi21

      Hallo,

      ich habe mein Anliegen schon mehrmals im Callcenter bei Sky geschildert, allerdings wollte niemand auf mich eingehen.

      Mein Thema ist folgendes:

       

      Ich bin seit 2007 Kunde bei Sky bzw. Premiere. In dieser Zeit habe ich bis auf ein paar Paketumstellungen, immer den vollen Preis gezahlt. Zur Zeit zahle ich für Sky Welt + Buli + Sport + HD 56,90 €. Vor ein paar Jahren habe ich sogar einen Kollegen von mir für Sky geworben. Nun habe ich mich letztens mit ein paar Freunden Fußball geschaut und mich über deren Sky-Verträge unterhalten. Während der Eine Sky-Komplett für 29,99 € bezog, waren andere bei 34,99 €. Ich alleine, der noch nicht mal Sky-Komplett bezieht, kam mir ziemlich doof vor. Nun habe ich mich dazu entschieden, Sky zu kündigen. Ich habe mitgeteilt, dass ich für ein entsprechendes Angebot gerne weiterhin Kunde von Sky wäre, allerdings fühle ich mich sprichwörtlich verarscht. Zum 31.03 läuft mein Vertrag aus und das einzige Angebot, das ich bekam, lag bei 39,99 €.

       

      Ich bin nun wirklich soweit, dass ich Sky den Rücken kehre. Ich fühle mich schlichtweg nicht ernstgenommen! Letztens gab es sogar Probleme mit meinem Vertrag, wonach die Laufzeit willkürlich verlängert wurde. Erst nach mehrmaligem Telefonieren wurde mir gesagt, dass es sich hierbei um einen Fehler handelt. All das kann ich als Altkunde nicht mehr nachvollziehen!

        • Re: Als Bestandskunde fühle ich mich zurückgesetzt
          jonnycash

          Es ist, wie es ist........wer jedes Jahr kündigt und wieder zum Bestpreis verlängert bekommt ihn, der es nicht so macht, eben nicht.

          Vermutlich bekommst du noch ein 34,99 Angebot bis zum Monatsende, oder eben 29,99 wenn du erst nächsten Monat nachträglich verlängerst. Diese Angebote macht dir hier im Forum aber niemand, da musst Du warten bis jemand anruft.

          • Re: Als Bestandskunde fühle ich mich zurückgesetzt
            herbst

            Bei Sky kann man keine persönliche Wohlfühlbehandlung kaufen.

            Sieh es positiv: Du hast dir bisher den Aktivierungsgebührärger erspart.

             

            39,99€ klingt jetzt nicht sooo schlecht als Verlängerungsangebot. Wenn es dir nichts ausmacht, dass Sky mal paar Tage/Wochen aus bleibt, kannst du auch auf ein Rückholangebot warten.

             

            Wenn dir Welt ohne HD reicht, kannst du meist mit dem Starter noch paar Euro sparen (statt Entertainment)

            • Re: Als Bestandskunde fühle ich mich zurückgesetzt
              proxi21

              Ich würde ja sogar für 39,99 zähneknirschend verlängern. Auch wenn andere weitaus weniger zahlen. Aber da unser Receiver bald den Geist aufgibt, wollte ich zumindest einen neuen mit 2TB-Festplatte inkl.. Aber auch hier stellte man sich stur. Wenn ich mir die Neukundenangebote so anschaue, wo es zum Jahreswechsel Sky für 29,99 inkl. 2TB-Receiver gab, dann ist das doch schwer nachzuvollziehen

              • Re: Als Bestandskunde fühle ich mich zurückgesetzt
                ch.matschinski

                Überlege dir gut ob du verlängerst, denn dann kommen wie Herbst schon sagt, 19,99€ Aktivierungsgebühr dazu. sei vorsichtig über telefonische Absprache die Versprechen gern was was im Endeffekt nicht so ist. Lies dich hier mal etwas durch.  

                • Re: Als Bestandskunde fühle ich mich zurückgesetzt
                  ch.matschinski

                  Ich bezog das übertrieben auf die 24,99€  

                  • Re: Als Bestandskunde fühle ich mich zurückgesetzt
                    ch.matschinski

                    Ich find es übertrieben teuer

                    • Re: Als Bestandskunde fühle ich mich zurückgesetzt
                      snowking
                      Als Bestandskunde fühle ich mich zurückgesetzt

                       

                      Zurecht, denn genau das ist es was Sky seit langem praktiziert. Die Quantität an Abonennten hat höchste Priorität, dabei wird die verars.... bzw. Benachteiligung langjähriger Bestandskunden von Sky bewußt in Kauf genommen, ohne mit der Wimper zu zucken (was u.a. das Ablehnen von Anfragen dieser Klientel auf gebührenbefreite oder -reduzierte Receiver oder CI+ Modultausch beweist, während diese den "Rückholern" gratis aufgedrängt werden).

                       

                      Welche Menschenverachtung spricht eigentlich aus solchem Verhalten/System? (Unverständlich wie jemals - auch aus diesen Gründen - jemand an SKY Auszeichnungen für hervorragenden Kundenservice vergeben konnte?)

                      • Re: Als Bestandskunde fühle ich mich zurückgesetzt

                        Vertrag kündigen und bis zum letzten Tag warten, dann zu 34,99 EUR verlängern, wenn du Sky noch weiter nutzen möchtest.

                        Telefonische Absprache bitte mit Zeugen (Ehefrau oder Nachbar) und protokollieren oder Gespräch mit vorheriger Zustimmung von Sky aufnehmen als Beleg.

                        Soweit gewünscht, dabei auch kostenfreie/günstige Hardware aushandeln. (Im übrigen Zwangsgeräte nur "unter Vorbehalt" annehmen/bestellen.

                        Nach AGB ist eigene Hardware zugelassen.

                          • Re: Als Bestandskunde fühle ich mich zurückgesetzt
                            torin

                            Die Nutzung der Sky Programmangebote sowie der Zusatzdienste ist dem Abonnenten Kunden ausschließlich auf den von Sky zugelassenen und für die jeweilige Empfangsart kompatiblen Empfangsgeräten (insbesondere Digital-Receiver und CI Plus-Modul) – im Folgenden „Empfangsgerät“ genannt – gestattet. Sky ist berechtigt, das Programmangebot zu verschlüsseln. Der Kunde hat keinen Anspruch auf die Verwendung und/oder Beibehaltung eines bestimmten Verschlüsselungssystems.


                            Hier mal ein kleines Update.

                              • Re: Als Bestandskunde fühle ich mich zurückgesetzt

                                Und was soll mir das sagen??

                                Ich kenn die Sky-AGB auswendig.

                                1.5.1/1.5.2:

                                 

                                "Sky kann während der Vertragslaufzeit das Verschlüsselungssystem jederzeit ändern. Sky wird solche Änderungen nur durchführen, wenn dies ... für den Kunden zumutbar ist. Die Änderung des Verschlüsselungssystems darf nicht zu einer Einschränkung der geschuldeten Programmleistungen führen.
                                1.5.2 Falls eine Änderung des Verschlüsselungssystems gemäß Ziffer 1.5.1 erfolgt, ist Sky insbe-sondere berechtigt, die dem Kunden überlassene Smartcard und/oder die geliehenen Empfangsgeräte auszutauschen."

                                 

                                Austausch der Smartcard also jederzeit für verbesserte Verschlüsselung, solange dadurch nicht Programme ausfallen; entliehene Receiver kann Sky auch dabei tauschen (kundeneigene natürlich nicht).

                                 

                                Nach 2.1.1 ist der Kunde verantwortlich für Stellung von TV, SAT-Anlage und Receiver. Klar geregelt in den AGB. (Bei Vertragsschluss kann man nach 1.2.6/1.3.1 alternativ als Kunde auch ein Leihgerät leihen (Receiver oder Modul). Kann, muss man aber nicht. Bei Vertragsschluss. So steht es in den aktuellen AGB leicht verständlich formuliert.

                                 

                                So ist auch die Bestellmaske von Sky, heute unverändert wie seit Jahren: Man bucht Pakete und Empfangsweg, dann entscheidet der Kunde: Leihgerät oder eigener Receiver. Alles klar.

                                 

                                Kompatibel muss der Receiver sein, klar. Das wird erläutert als kompatibel zum Empfangsweg Kabel oder SAT (also mit passenden Tunern).

                                Und "von Sky zugelassen" muss der Receiver sein. Also meinen Panasonic hat Sky bei Vertragsschluss zugelassen, wurde als "Kundenreceiver" im Vertrag hinterlegt. Ich erhielt bei Vertragsschluss solo Smartcard.

                                 

                                Welche Geräte sind denn nach Sky-AGB zugelassen? Woran erkennt man die? Ein Link, eine Telefonnummer, technische Vorgaben? Wünsch Dir was? Wenn AGB-Klausel nicht hinreichend bestimmt ist, ist sie unbeachtlich nach BGB.

                                 

                                Da 40-50 % der Sky-Kunden gar keine AGB bei Vertragsschluss am Telefon vereinbarten, ist es bei sehr vielen sowieso egal, was in den AGB steht.

                                Also zum Schluss die Frage: Ist nach AGB erkennbar, ob mein Receiver PR HD 1000 (ski-zertifiziert für NDS/V14/HD) zugelassen ist?

                                Sky verschickte ja 2013/2014/2015 an jeden, der es online bestellte, eine solo V14 ohne Frage, welche Hardware der Kunde nutzen möchte. Da wurde jede legale Hardware zugelassen, ob Technisat oder Kathrein oder Humax oder Dreambox.

                                 

                                  • Re: Als Bestandskunde fühle ich mich zurückgesetzt
                                    torin

                                    Auswendig können heißt nicht gleich verstehen. Die Zahlen die du hier nennst sind wohl mehr als aus der Luft gegriffen.

                                    Oder kennst du jeden persönlich. Es sind immer und immer wieder die gleichen Behauptungen die hier auftauchen. Auch das Sky keine Vertragsbedingungen oder Änderungen rausschickt stimmt auch nicht.

                                     

                                    Aber das sind hier nun mal leider immer die gleichen Argumente. Da Frage ich mich wirklich?? Ist das immer die Schuld von Sky? 

                                      • Re: Als Bestandskunde fühle ich mich zurückgesetzt

                                        Du nimmst aus allen Fakten und Zitaten eine weniger wichtige Schätzung, wieviele AGB nicht vereinbarten, aber gehst überhaupt nicht auf das eigentliche Thema ein.

                                        Was wolltest du nun mit deinen AGB-Zitaten mitteilen?

                                        Für die Kunden, die AGB vereinbarten. Müssen sie ein Leihgerät verwenden? Sky-Rechtsabteilung sagt: Nein, eigene zugelassene Geräte sind auch okay. Ich habe Vertrag mit AGB (immer, wenn online, dann auch AGB dabei) und mit Vereinbarung "Kundenreceiver". Darf ich nach 1.5.2 der AGB bei Verschlüsselungswechsel durch Sky getauscht werden? Ich nutze ja eigenen Receiver, Sky hat das ja zugelassen bei Vertragsschluss.

                                        Frage ist also, swelche Geräte sind zugelassen? Und wie kann Sky diese Geräte ändern? Von heute auf morgen?

                                        (Denk zum Beispiel an dein Handy, das du teuer selbst kauftest.)

                                        Zu den 40 % ohne AGB. Wer Vertrag am Telefon verlängert oder schließt, hat nur dann AGB im Vertrag, wenn am RTelefon nachweislich der Kunde erklärte, dass er die NEUEN AGB kennt oder man liest sie ihm vor. Außerdem muss Sky nachweisen, dass der Kunde den AGB im Gespräch auch zustimmte. Wie soll Sky das am Telefon gemacht haben?

                                        (Spätere Zusendung am nächsten Tag per Mail oder Brief ist egal, auch Rundmail zu Weihnachten. So kommen keine AGB in den Vertrag, wenn bei Vertragsschluss keine AGB vereinbart wurden.)

                                        Fokus schrieb, dass 40 % der Kunden jährlich kündigen und neu abschließen, meist telefonisch, so will es Sky selbst. Das sind dann sehr viele Kunden.

                                          • Re: Als Bestandskunde fühle ich mich zurückgesetzt

                                            Sky-Kunden taktieren: Mehr als jeder Zweite kündigt Sky mit Hintergedanken - FOCUS Online

                                             

                                            Hier las ich, jeder zweite kündigt aus taktischen Gründen, denke aber, damit ist nicht jeder zweite aller Kunden gemeint, sondern nur der Kunden, die gekündigt haben, jählich 11 %. Da nicht immer dieselben kündigen und viele auch erst alle 24 Monate kündigen müssen, sind es also eher 20 %, die immer/gelegentlich telefonsich verlängern. Bei automatischer Vertragsverlängerung kommen keine AGB hinzu.

                                            Aber wichtig ist ja die Frage, welche Geräte sind zugelassen? Wo steht das im Vertrag/AGB? Wie kann Sky das ändern?

                                            (Einseitige wichtige Änderungen eines Vertrages sind ja laut Gestzt nicht zulässig. Verschlüsselung kann Sky gern regelmäßig ändern, auch die Smartcards dazu tauschen, gab es schon öfter. Aber kundeneigene Receiver tauschen? Nach AGB nicht.

                                             

                                            Aber wenn du Argumente kennst?

                                              • Re: Als Bestandskunde fühle ich mich zurückgesetzt
                                                torin

                                                Alles sehr schön erklärt. Nur eins stimmt immer noch nicht. Sky hat 1 Monat bevor die Receiver ausgetauscht worden, alle Kunden angeschrieben.

                                                Der Kunde (auch ich) wurde drauf hingewiesen das sich die AGB´s geändert haben. Diese (neuen) wurden mir zugesandt. Dann hatte man 2 Wochen Zeit Sky zu informieren ob man weiterhin Kunde bleiben möchte.

                                                In den neuen AGB´s wurde (farblich) auf alle Vertragsänderungen hingewiesen.

                                                Also mehr konnte Sky nicht machen. Und ich wieder hole mich gerne das (einige) Kunden und Ex-Kunden es zu 100% selber Schuld sind, wenn sie angebliche nicht informiert worden sind.

                                                  • Re: Als Bestandskunde fühle ich mich zurückgesetzt
                                                    jonnycash

                                                    torin schrieb:

                                                     

                                                    Alles sehr schön erklärt. Nur eins stimmt immer noch nicht. Sky hat 1 Monat bevor die Receiver ausgetauscht worden, alle Kunden angeschrieben.

                                                    Der Kunde (auch ich) wurde drauf hingewiesen das sich die AGB´s geändert haben. Diese (neuen) wurden mir zugesandt. .

                                                     

                                                    Das ist schlichtweg falsch. Mag bei Dir so gewesen sein, aber das war nur bei einem kleinen Teil der Fall. Und stand auch in keinem Zusammenhang mit dem Receivertausch.

                                                    Dann hatte man 2 Wochen Zeit Sky zu informieren ob man weiterhin Kunde bleiben möchte

                                                     

                                                    Und auch das ist falsch, Man hatte zwei Wochen Zeit um zu widersprechen......und ebenfalls erstmal Kunde zu bleiben.

                                                      • Re: Als Bestandskunde fühle ich mich zurückgesetzt
                                                        torin

                                                        jonnycash schrieb:

                                                        Das ist schlichtweg falsch. Mag bei Dir so gewesen sein, aber das war nur bei einem kleinen Teil der Fall. Und stand auch in keinem Zusammenhang mit dem Receivertausch.


                                                        Also hat laut deiner Aussage Sky wohl das Los entscheiden lassen wer informiert wird und wer nicht.

                                                        jonnycash schrieb:

                                                        Und auch das ist falsch, Man hatte zwei Wochen Zeit um zu widersprechen......und ebenfalls erstmal Kunde zu bleiben.


                                                        Also hatte jeder (der das Glück hatte und sein Los gezogen worden ist) genug Zeit sich zu überlegen ob er damit Einverstanden ist.


                                                          • Re: Als Bestandskunde fühle ich mich zurückgesetzt

                                                            Wer gegen die Mail mit AGB-Änderung Widerspruch einlegte, hatte bis Laufzeitende weiterhin Sky zu bezahlen und hat dann solange den Vertrag unverändert mit bisherigen AGB.

                                                            Mit dem receivertausch hatte dies alles quasi nichts zu tun. Wer also widersprach den neuen AGB (wie ich), erhielt trotzdem ein Paket mit Leihreceiver und sollte tauschen. Dazu erhielt fast jeder Kunde ohne Leihreceiver erst eine Mail und kurze Zeit später das Sky-Paket. Dies lief seit 02/2014 bis heute, also vor der Rundmail mit neuen AGB und auch nach der Rundmail, also vollkommen unabhängig davon erfolgte der Gerätetausch zwangsweise.

                                                            Kein Kunde konnte den Vertrag wegen Receivertausch beenden. Kein Sonderkündigungsrecht wurde offiziell anerkannt. Kunden, die sich hartnäckig wehrten, teilweise auch mit Rechtsanwalt/Verbraucherschutz, wurden oft aus dem Vertrag entlassen.

                                                        • Re: Als Bestandskunde fühle ich mich zurückgesetzt

                                                          Bist du Österreicher? Da gibt es Sonderkündigungsrecht laut AGB, in Deutschland nicht.

                                                          In Deutschland versendete Sky so Ende 2014 an (fast) jeden wohl die neuen AGB. Aber nochmals: Kunden ohne AGB im Vertrag, ob nun 10 oder 20 %, keine Ahnung, mussten diese Mail nicht beachten. Durch Schweigen kann man nicht nachträglich zu einem Vertrag mit AGB kommen. Das anzunehmen, ist ja nicht schlimm, aber nimm bitte zur Kenntnis, dass ein Vertrag um AGB nur erweitert werden kann nachträglich, wenn der Kunde ausdrücklich dieser Änderung zustimmt durch Unterschrift oder Antwort-Mail. Ich kann nicht einem Bestands-Kunden AGB per Post zusenden und sagen: "Die gelten jetzt für Ihren Vertrag!".

                                                          Bei Sky ist aber (wieder mal...) eine Ausnahme in den AGB. Da steht, dass Sky die AGB einseitig ändern darf durch Post und Schweigen des Kunden. Dies gilt aber nur für Kunden, die SCHON (alte) AGB hatten! Wer keine AGB hat, dem kann man die AGB auch nicht ändern.

                                                           

                                                          Ein Sonderkündigungsrecht war nicht gegeben. Man konnte den geänderten AGB widersprechen, dann läuft der Vertrag zu alten Konditionen mit den alten AGB weiter. Die neuen AGB haben allerdings zur Frage, welche Geräte ich nutzen darf, nichts neues gebracht, vielmehr durch 1.5.2 festgelegt, dass Sky nur entliehene Receiver austauschen darf, ich hoffe, du hast das gelesen.

                                                           

                                                          Wichtiger war, dass Sky so die Preisanpassung festgeschrieben hat und 3 EUR mehr von den Kunden fordern kann jährlich ohne Sonderkündigungsrecht. (Gilt aber auch nur für die, die AGB bei Vertragsschluss vereinbarten.)

                                                           

                                                          Über Leihgeräte usw. wurden die Kunden nur einzeln nach und nach per Mail informiert, sehr intransparent. Sehr wenig erkannte der Kunde, was Festplatten oder Modul kosten würden, dass nach vier Wochen dann Modul und Festplatte plötzlich dicke Servicegebühr kosten würden. Sky fragte auch gar nicht, welche Geräte der Kunde vorher nutzte. Musste der Kunde bei Vertragsschluss mit solo V14 ja lange Zeit nicht angeben. Trotzdem kam Leihgerät im Paket, ohne Festplatte.

                                                           

                                                          Ich hoffe, das Gericht wird zumindest ein Sonderkündigungsrecht jetzt bestätigen, dann bekomm ich aber eine Menge Geld zurück , auch die Zwangsgebühr für Leihgeräte könnten dann viele Kunden zurückerhalten.

                                            • Re: Als Bestandskunde fühle ich mich zurückgesetzt
                                              garffield

                                               

                                              Nennt mir ein Unternehmen wo man als Bestandskunde sich nicht in zweiter Reihe befindet!

                                               

                                              Daher, jedes Jahr jegliche Verträge überprüfen und dann zur verbesserten Konditionen (falls diese vorhanden) umstellen lasen.

                                               

                                              Da kann u. U. schon einmal ein Urlaub herausspringen

                                              • Re: Als Bestandskunde fühle ich mich zurückgesetzt
                                                misamilo

                                                Man sollte nicht immer alles auf Sky abwälzen. Und es bleibt einem immer noch die Möglichkeit zukündigen wenn einem das so nicht mehr passt.

                                                  • Re: Als Bestandskunde fühle ich mich zurückgesetzt

                                                    misamilo schrieb:

                                                     

                                                    Man sollte nicht immer alles auf Sky abwälzen.

                                                    Wenn Sky Mist baut, ist wohl in den meisten Fällen so, dann hat das nichts mit abwälzen zu tun.

                                                     

                                                    misamilo schrieb:

                                                     

                                                    Und es bleibt einem immer noch die Möglichkeit zukündigen wenn einem das so nicht mehr passt.

                                                    Da hast du Recht. Es bleibt nur kündigen. Aber nenn mir einen Kunden in Deutschland der nach Zwangseinführung des Receivers außerordentlich wegen des Receivers kündigte und dann OHNE Probleme und erstmal Ablehnung der außerordentlichen Kündigung von Sky aus dem Vertrag entlassen wurde.

                                                    Wenn ich bei mir zurückblicke, waren das 3 Wochen "Argumenteaustausch" per Mail mit der Geschäftsführung und am Ende nur die Vertragsauflösung Seitens Sky weil ich mich an die VZ gewendet habe, einen Anwalt sowie die Deckungszusage der Rechtsschutz hatte für den Fall das ich hätte klagen müssen.

                                                    • Re: Als Bestandskunde fühle ich mich zurückgesetzt

                                                      Vertrag muss erst einmal für Laufzeit wie vereinbart erfüllt werden. Dann für neuen Vertrag muss unde korrekt und transparent informiert werden über anstehende Änderunen. Dann kann man als unde sich entscheiden.

                                                      leider bei Monopol für wichtige TV-Rechte oft nicht einfach.

                                                       

                                                      Sky verlängert aber erst und informiert dann den Kunden, und der Kunde sitzt 23 Monate fest.