48 Antworten Neueste Antwort am 10.05.2016 22:21 von ibemoserer RSS

    Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel

    t.s

      Servus!

       

      Ich habe am 26.04.2016 von Unitymedia zu Telekom gewechselt und wollte meinen alten Vertrag (von 2005; Premiere) mitnehmen.

       

      Von Seiten der Telekom wurden mir keine Probleme zugesagt bevor ich den neuen Vertrag abgeschlossen habe.

       

      Nach dem Einrichten wurde von der Telekom ein Auftrag an SKY gegeben , damit die Sender freigeschaltet werden.

       

      Zwei Tage später bekam ich von SKY eine E-Mail das Sie meinen alten Vertrag nicht mehr so akzeptieren und ich mein Abo erweitern muss damit ich SKY empfangen kann.

       

      Für die gleiche Leistung, welche ich bisher hatte, sollte ich jetzt satt 40€ nun 63€ bezahlen und einen neuen Vertrag über 2 Jahre abschließen.

       

      Da mein alter Vertrag nur noch bis September läuft, wollte ich bei der Nachfrage auf der Hotline erreichen das die Sender wenigstens bis dorthin freigeschaltet werden. Dort wurde mir nur mitgeteilt , das ich nur eine Möglichkeit habe Sky zu empfangen und die wäre: Neuer Vertrag über zwei Jahre und 63€ pro Monat zahlen.

       

      Hat jemand auch schon mal so eine Erfahrung gemacht beim Anbieter-Wechsel und kann mir einen Tipp geben?

       

      Greez T.S

       

      MODEDIT: Formatierung angepasst.

        • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel
          herbst

          Ist dein Vertrag schon mal auf Sky-Struktur umgestellt worden?

          Die Telekom hat gesagt, dass es egal ist, ob du einen Sky- oder einen alten Premierevertrag hast?

          • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel
            dirkozoid

            Hast du eine schriftliche Bestätigung der Zusage der Telekom, dass es keine Probleme geben wird? Dann würde ich mich erstmal an die Telekom wenden. Falls nicht, kann ich das verstehen, da man eigentlich davon ausgehen können sollte, dass man bei einem seit 11 Jahren bestehenden Vertragsverhältnis auf seinen Vertragspartner vertrauen kann. Das ist bei Sky aber schon länger nicht mehr so!

             

            Falls also die Telekom nicht kooperiert und bei Sky intervenieren kann, würde ich NICHT zahlen. Erstens ist fraglich, warum durch den Wechsel der Vertrag mit Sky berührt ist und vor allem zweitens macht Sky deutlich bessere Angebote für Neukunden als 63 EurO. Warum sollte das bei dir nicht möglich sein?

            • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel

              Hallo t.s,

               

              es tut mir leid, dass die Änderung Deiner Empfangsart nicht so funktioniert, wie Du es Dir vorgestellt hast.

               

              Eine Umstellung von Altverträgen, die noch aus der Zeit vor 2010 stammen, kann meist nur mit einer strukturellen Anpassung gewährleistet werden.

               

              Auf Wunsch ist eine Prüfung Deiner Unterlagen möglich, um herauszufinden, welche Veranlassungen getroffen wurden und um entsprechende Handlungsoptionen auszuloten. Ich benötige dazu Deine Kundennummer per privater Nachricht.

               

              Anbei findest Du dazu die Anleitung für private Nachrichten/Direktnachrichten in unserer Sky Community

               

              Gruß,

              Janet

               

              MODEDIT: Keine Anpassung oder Vertragsumstellung erfolgt, da dies mit Altvertrag nicht möglich ist.

              • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel
                t.s

                Erstmal danke für die Tipps und die umfangreiche Diskussion.

                Es wird wohl hinaus laufen das ich die Zahlung einstellen und den Vertrag mit sofortiger Wirkung kündigen werde.

                Von beiden Anbietern ist keine Hilfe bzw entgegen kommen in Aussicht.

                  • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel
                    sur

                    Es ist durchaus verständlich, dass du über die derzeitige Situation verärgert bist. Allerdings ist dafür die falsche telefonische Auskunft der Telekom verantwortlich und nicht Sky. Ein vorzeitige Kündigung deines Vertrags mit Sky ist jedenfalls nur möglich, wenn Sky für den Programmausfall verantwortlich ist. Die Bereitstellung des geeigneten Empfangsweges liegt eindeutig in der Verantwortung des Kunden.

                     

                    Allenfalls könntest du versuchen, auf Basis der falschen Auskunft am Telefon die Rückerstattung zusätzlichen Kosten für den erforderlichen Neuvertrag durch die Telekom zu erreichen.

                      • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel

                        sur schrieb:

                         

                        Es ist durchaus verständlich, dass du über die derzeitige Situation verärgert bist. Allerdings ist dafür die falsche telefonische Auskunft der Telekom verantwortlich und nicht Sky. ....

                        Die Bereitstellung des geeigneten Empfangsweges liegt eindeutig in der Verantwortung des Kunden.

                        Hallo sur

                         

                        was bitte ist denn an der Auskunft der Telekom falsch? Die Telekom sagt, Entertain können wir bereitstellen. Der Anschluss der Kunden ist geschaltet. Der Kunde hat seine Verpflichtung zur Bereitstellung des Empfangsweges erfüllt.

                        Derjenige welcher sich weigert das Abo in der aktuellen Konstellation freizuschalten ist letztlich Sky, weil man den Kunden offenbar in die neue Paketstruktur "drängen" möchte.

                        Die klare Aussage von janet lautet doch, bleibt der Empfangsweg der gleiche dann kann der Kunde sein Abo bis zum jetzigen Ende weiterhin nutzen. Will er Sky nun über T@Entertain nutzen, verlangen wir das er zum einen in die neue Struktur wechselt und dann auch noch seinen Vertrag zu einem höheren Preis erlängert. Das wäre eine einseitige Vertragsänderung von Seiten Sky die hier zum Nachteil des Kunden erwirkt werden soll.

                         

                        sur schrieb:

                         

                        Ein vorzeitige Kündigung deines Vertrags mit Sky ist jedenfalls nur möglich, wenn Sky für den Programmausfall verantwortlich ist.

                        Da hast du vollkommen Recht. Nur ist hier Sky verantwortlich. Denn Sky weigert sich das Abo, wie es aktuell besteht, auf den technisch neuen Empfangsweg zu schalten. Die Verantwortung liegt klar bei Sky.

                          • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel
                            sur

                            offox74 schrieb:

                            ...

                            Die klare Aussage von janet lautet doch, bleibt der Empfangsweg der gleiche dann kann der Kunde sein Abo bis zum jetzigen Ende weiterhin nutzen. Will er Sky nun über T@Entertain nutzen, verlangen wir das er zum einen in die neue Struktur wechselt und dann auch noch seinen Vertrag zu einem höheren Preis erlängert. Das wäre eine einseitige Vertragsänderung von Seiten Sky die hier zum Nachteil des Kunden erwirkt werden soll.

                            ...

                            Denn Sky weigert sich das Abo, wie es aktuell besteht, auf den technisch neuen Empfangsweg zu schalten. Die Verantwortung liegt klar bei Sky.

                            Die Frage ist doch eher, ob die Empfangbarkeit des vertraglich vereinbarten Programmpakets weiterhin gegeben ist, und das ist sie eben nicht.

                             

                            Deine Behauptung, dass der Empfang des derzeit vertraglich vereinbarten Pakets technisch weiterhin möglich sei, jedoch von Sky aus Eigeninteresse verhindert würde, bleibt Spekulation bzw. Unterstellung.

                              • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel

                                sur schrieb:

                                 

                                Die Frage ist doch eher, ob die Empfangbarkeit des vertraglich vereinbarten Programmpakets weiterhin gegeben ist, und das ist sie eben nicht.

                                 

                                Deine Behauptung, dass der Empfang des derzeit vertraglich vereinbarten Pakets technisch weiterhin möglich sei, jedoch von Sky aus Eigeninteresse verhindert würde, bleibt Spekulation bzw. Unterstellung.

                                In diesem Fall dürfte es bei T@Entertain nicht einen einzigen Sky Kunden mehr geben der Sky noch über eine ältere als die seit November 2015 gültige Struktur empfängt. Und das halte ich für sehr unwahrscheinlich.

                                 

                                Wenn du den Post von janet liest, wirst du feststellen das Sie klar kommuniziert das eine Umstellung auf T@Entertain nur erfolgt wenn der TE in die neue Struktur wechselt. Und dem Post des TE entnehme ich das dies für Ihn nicht nur mit höheren Kosten sondern auch einer Vertragsverlängerung um weitere 24 Monate verbunden ist.

                                 

                                Das nenne ich schon Eigeninteresse von Sky. Oder wie würdest du dies nennen?

                                  • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel
                                    t.s

                                    Ganz ehrlich ,technisch ist doch alles möglich oder nicht !?

                                    In meinen Augen geht es nur darum die alten Verträge zu lösen.

                                    Hätte kein Problem einen neuen Vertrag abzuschliessen oder ne Umstellung zu tätigen, aber nicht zu diesen Preisen!

                                    Es gibt ja auch kein entgegenkommen von SKY. Entweder für 63€ oder kein Empfang!

                                    Somit werde ich die Zahlung einstellen ! Keine Leistung kein Geld !

                                      • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel

                                        Egal welche Gründe Sky da hat, man ist da wohl stur. Das du ab dem Tag an dem du keinen Empfang mehr hast nicht mehr zahlen möchtest, da bin ich ganz bei dir. Allerdings richte dich dann auf das greifende Mahnwesen von Sky ein. Dem ist es nähmlich schlichtweg egal wer "Schuld" an offenen Posten im System ist.

                                         

                                        Und nach wie vor rate ich dir, dich an Verbraucherzentrale oder Anwalt zu wenden um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein wenn Sky mit Mahnung und Co. lostritt.

                                        • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel
                                          ericole

                                          t.s schrieb:

                                          Somit werde ich die Zahlung einstellen ! Keine Leistung kein Geld !

                                          Die Leistung wird Dir ja gegeben oder zwingt Sky Dich zum Wechsel zur Telekom? Hast Du dann somit automatisch keine Möglichkeit Sky per Sat oder Kabel zu empfangen? Dies bezweifle ich Auch bei der T-kom heißt es, Sky bei Entertain und nicht Premiere bei Entertain. Somit suchst Du die Schuld beim Falschen...

                                           

                                          Du hast einen Premiere-Vertrag, der stillschweigend ohne Kündigung von Sky weiterhin seinen alten Bestand hat und Du somit dauerhaft Rabatte genießt, ohne zu kündigen. Darüber kann man sich doch freuen...

                                           

                                          Mein Tipp: warte bis September mit dem Wechsel zu Entertain. Dann nimmst entweder nen Rückholangebot an oder schließt nen neuen Vertrag ab. Da Dir hier geraten wird zum Anwalt zu laufen, warum auch immer, bin ich gespannt wie der das sieht. Da würde ich dann aber empfehlen 2 aufzusuchen... Denn auch einem Anwalt ist es egal, von wem er Geld kassiert...

                                            • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel

                                              ericole schrieb:

                                               

                                              Die Leistung wird Dir ja gegeben oder zwingt Sky Dich zum Wechsel zur Telekom? Hast Du dann somit automatisch keine Möglichkeit Sky per Sat oder Kabel zu empfangen? Dies bezweifle ich Auch bei der T-kom heißt es, Sky bei Entertain und nicht Premiere bei Entertain. Somit suchst Du die Schuld beim Falschen...

                                              Die Leistung würde Ihm gegeben wenn Sky seinen jetzigen Vertrag auf Entertain freischaltet. Es geht nicht darum ob der TE gezwungen wurde. Er zahlt sicher auch freiwillig die Wechselgebühren. Am Ende steht das der TE gewährleisten muss das die Sky Programme, auf welchem Weg auch immer, bei Ihm ankommen. Das tut er. Ob nun über UM oder TCom ist egal. Die Leistung verweigert nun einmal Sky indem man OHNE Paketwechsel UND Verlängerung um 24 Monate zu deutlich schlechteren Konditionen nicht freischaltet.

                                              Der Verantwortliche ist hier Sky

                                               

                                              ericole schrieb:

                                               

                                               

                                              Mein Tipp: warte bis September mit dem Wechsel zu Entertain. Dann nimmst entweder nen Rückholangebot an oder schließt nen neuen Vertrag ab. Da Dir hier geraten wird zum Anwalt zu laufen, warum auch immer, bin ich gespannt wie der das sieht. Da würde ich dann aber empfehlen 2 aufzusuchen... Denn auch einem Anwalt ist es egal, von wem er Geld kassiert...

                                              Ob er nun ein oder zwei Anwälte aufsucht oder auch einfach nur zur VZ geht liegt ja bei Ihm. Der Ball der Erfüllung bleibt trotz dessen bei Sky.

                                                • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel
                                                  ericole

                                                  Kann man sehen wie man will. Für mich bleibt in dem Fall der Ball beim Kunden. Er hätte ja schon längst mal ein Wechselangebot annehmen können, in den 6 oder 7 Jahren. Da waren 100% auch andere Angebote dabei... Und nur weil Sky die alten Premiere-Verträge übernommen hat und nicht gekündigt bzw. geändert hat (wie es bei Übernahmen normalweise der Fall ist), sind die schuld... Ok, die Logik leuchtet mir auch in 10 Jahren nicht ein

                                                   

                                                  t.s wie Du auf Deinem geposteten Wechselangebot erkennen kannst, ändert sich die Laufzeit anscheinend nicht. Denn bei Mindestvertragslaufzeit steht dort der 30.09.2016. Also müsstest Du nur ein paar Monate in den sauren Apfel beissen Und bestimmt kommt vorher sogar noch nen preiswerteres Rückholangebot...

                                                    • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel
                                                      t.s

                                                      Das ist laut SKY nicht richtig was da angezeigt wird! Hab mich erkundigt und sobald der Vertrag abgeschlossen wird endete die Laufzeit erst nach einem Jahr.

                                                      Noch so ne Verarschung von Seiten von SKY !

                                                      • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel

                                                        Ich akzeptiere ja deine Sicht der Dinge, aber deine Meinung

                                                         

                                                        ericole schrieb:

                                                         

                                                        Kann man sehen wie man will. Für mich bleibt in dem Fall der Ball beim Kunden. Er hätte ja schon längst mal ein Wechselangebot annehmen können, in den 6 oder 7 Jahren. Da waren 100% auch andere Angebote dabei...

                                                        das der Kunde ja schon längst in all den Jahren ein Wechselangebot hätte annehmen können....Warum denn???

                                                         

                                                        Wenn er mit dem, was in seinem Vertrag verankert ist zufrieden scheint, warum soll er dann in einen neuen Vertrag mit neuer Struktur wechseln? Weil es das für den Anbieter leichter macht?

                                                        Solange Sky nicht den Vertrag auflöst, bliebt er so wie er ist. Hat Sky bisher doch auch nicht gestört. Nur jetzt, bei einem Wechsel der Empfangsart fällt Sky auf das der Kunde ja idealerweise in die neue Struktur gedrückt werden kann. Mit neuer 2 Jahres Laufzeit und etwa 20 EUR teurer im Monat.

                                                        Wenn du das okay findest und meinst das Sky da Kundenfreundlich und Korrekt handelt...ist in Ordnung....

                                                         

                                                        Ich finde es persönlich fragwürdig dem Kunden die Freischaltung zu verweigern nur weil er nicht pariert wie Sky will(Wechsel in die neue Struktur zu schlechteren Konditionen und auch noch weitere 2 Jahre).

                                                         

                                                        Am Ende bleibt es dabei....Der TE sollte rechtlich Auskunft einholen und seine Möglichkeiten ausloten.

                                                         

                                                        Am Ende bleibt der Punkt 8.4 der AGB im Raum. Und die Verweigerung von Sky zur Freischaltung "kann" durchaus ein SoKü Recht erwirken. Das wird Ihm ein Rechtsbeistand aber sicherer sagen können.

                                                          • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel
                                                            herbi100

                                                            Diese Diskussion ist natürlich müßig, da ja nicht alle Fakten auf dem Tisch liegen.

                                                            Es werden Meinungen und Vermudungen geäußert und teilweise schon als "Wahrheit" hingestellt.

                                                             

                                                            Sky kann einen zuviel abgezogenen Betrag nicht einfach zurückbuchen, das "System" lässt das nicht zu.

                                                             

                                                            Wer sagt denn, das es mit der Freischaltung nicht ebenso ist?

                                                            Die Paketstruktur von 2005 gibt es nicht mehr.

                                                            Evtl. ist das gar nicht machbar, es können vielleicht nur noch ganze Pakete freigeschaltet werden.

                                                            Um das bei "t.s" zu machen, muß er eben erst in die neue Struktur wechseln.

                                                             

                                                            Hier werden Vermudungen in den Raum gestellt, wie Sky sich verhalten "könnte", ohne zu wissen ob es überhaupt möglich wäre.

                                                             

                                                            Und ja, evtl. hat Sky dem Kunden schon sehr gute Wechselangebote gemacht, auch wegen dem Grund, das es mal zu Schwierigkeiten kommen kann,

                                                             

                                                            Hier wird das von einigen so dargestellt, da sitzt wo ein Sky Mitarbeiter an einem Pult und weigert sich einfach weil er der Kunden in die neue Struktur zwingen will, das Knöpfchen zu drücken.

                                                             

                                                            Das Sky oft Mist baut ok. aber hier ständig mit unbewiesenen Unterstellungen zu argumentieren (Sky macht das mit Absicht und könnte leicht anders, wo ist der Beweis?) ist natürlich unsachlich und nicht zielführend.

                                          • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel
                                            herbi100

                                            Würde mir doch erstmal Rechtslageinfos einholen.

                                            Denn Sky hat Dir ja das gebuchte Abo über Jahre zur Verfügung gestellt und es hat auch wunderbar geklappt.

                                             

                                            Erst durch Deinen freiwilligen Wechsel zu einem anderen Anbieter sind Probleme aufgetreten und Du kannst Dein altes Sky Abo nicht mehr nutzen, beziehungsweise Sky besteht auf einen Wechsel in die neue hochwertigere Struktur.

                                            Das willst Du nicht.

                                            Ob das genügt, ein Sonderkündigungsrecht durchzusetzen, sollte man erst erfragen.

                                             

                                            Die Mahnungen die dann kommen sieht Sky ja als berechtigt an und wird das einklagen, da sollte man vorher wissen, wie die Rechtslage ist.

                                              • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel
                                                dirkozoid

                                                SSky sieht viele Mahnungen als berechtigt an, die es aber nicht sind. Kann man doch hier jeden Tag lesen. Hochwertigere Struktur? Könntest du das mal erklären? Falls Sky das einklagen möchte und dann nicht Recht bekommt, ist das ein präzedenzfal. Weiß nicht, ob man als Sky wegen 4 mal 40 Euro das Risiko eingehen sollte.

                                                 

                                                offensichtlicj ist es doch so, dass Sky sich sträubt, um mehr zu kassieren. Es ist mal wieder einfach nur eine Frechheit, wie hier mit langjährigen Kunden umgesprungen wird.

                                                  • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel
                                                    herbi100

                                                    Du bringst da einige Dinge durcheinander:

                                                    Die Mahnungen von dehnen Du hier schreibst, die so oft vorkommen, sind offensichtlich falsche Mahnungen, weil das Mahnsystem von Sky greift, obwohl unberechtigt (Fehlbuchungen, bewiesene zu hohe Beiträge usw.).

                                                    Da kann jeder Laie erkennen, das es nie zu einer Verhantlung kommt.

                                                     

                                                    Hochwertigere Struktur muss ich Dir nicht erklären, seit 2005 hat sich eben viel geändert, auch die Preise und das Angebot, google selbst, da findest Du alles.

                                                     

                                                    Offensichtlich ist hier gar nichts, das ist einfach eine Behauptung von Dir.

                                                    Ich bin auch langjähriger Kunde, habe auch den Anbieter gewechselt und habe mich vorher bei Sky erkundigt und wir haben eine Lösung gefunden, die für beide passt, mein neuer Anbieter hätte mir auch alles versprochen, was ich hören wollte

                                                     

                                                    Zu Deinen Satz

                                                    "Weiß nicht, ob man als Sky wegen 4 mal 40 Euro das Risiko eingehen sollte"

                                                    Genau, Du weist es nicht und ich auch nicht, darum rate ich zu einer Rechtslageinfo.

                                                     

                                                    Zu

                                                    "Falls Sky das einklagen möchte und dann nicht Recht bekommt, ist das ein Präzedenzfall"

                                                    Warum sollte Sky nicht Recht bekommen?

                                                    Was hat Sky denn falsch gemacht?

                                                    Der Kunde ist dafür verantwortlich das er einen Empfangsweg hat, auf dem er Sky empfangen kann.

                                                    Sky stellt im nach wie vor alles zur Verfügung nur kann er das durch einen "freiwilligen" Wechsel in der Form nicht empfangen.

                                                     

                                                    Glaub mir, wenn einfach einer seine Beiträge nicht bezahlt und während dee Vertragslaufzeit kündigen will, weis Sky sich zu wehren, wenn es sich im Recht fühlt.

                                                      • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel
                                                        dirkozoid

                                                        IIch muss nicht googeln, um zu wissen, dass Sky eben nicht "hochwertiger" geworden ist, sondern das genaue Gegenteil, und zwar aus eigener Erfahrung.

                                                         

                                                        MAn muss also bei Sky um die Möglichkeit eines Anbieterwechsels bitten, dann geht es auch? Ohne Vertragsänderung? Bei t.s jetzt aber nicht, weil er nur bei der Telekom gefragt und darauf vertraut hat, dass Sky sich nicht quer stellt? Merkst schon, wie unfair das ist, oder?

                                                          • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel

                                                            dirkozoid schrieb:

                                                             

                                                            IIch muss nicht googeln, um zu wissen, dass Sky eben nicht "hochwertiger" geworden ist, sondern das genaue Gegenteil, und zwar aus eigener Erfahrung.

                                                            Das soll ja letztlich jeder für sich entscheiden. Es gibt die einen die Sky ganz toll finden und mit dem Angebot und den Konditionen zufrieden sind und es gibt die anderen, zu denen auch wir gehören, die zu diesen Bedingungen das Angebot nicht wieder in Betracht ziehen.

                                                             

                                                            So ist das eben. Und den Verantwortlichen bei Sky ist es doch sowieso egal.

                                                        • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel

                                                          Natürlich möchte man den Kunden zum einen in die neue Struktur drängen, nennt sich dann Bereinigung von Altverträgen, und zum zweiten möchte man am Kunden auch über den Kündigungstag hinaus noch verdienen, also den Vertrag in der neuen Struktur zum höheren Preis auch noch verlängern.

                                                           

                                                          Man kann dem Kunden lediglich raten sich entweder bei einer Verbraucherzentrale oder einem Anwalt beraten zu lassen welche Optionen bestehen. Wenn er hartnäckig bleibt dann wird Sky Ihn wohl "ohne Anerkennung einer Rechtspflicht" aus dem Vertrag entlassen.

                                                           

                                                          Da Sky hier die geschuldete Leistung verweigert, besteht ggf. nach 12 Tagen Programmausfall SoKü Recht. Sky Mods werden das hier sicherlich anders kommunizieren.

                                                          • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel
                                                            sur

                                                            dirkozoid schrieb:

                                                            ...offensichtlicj ist es doch so, dass Sky sich sträubt, um mehr zu kassieren. Es ist mal wieder einfach nur eine Frechheit, wie hier mit langjährigen Kunden umgesprungen wird.

                                                            Mehr Bereitschaft für eine Kulanzlösung durch Sky (z. B. Wechsel in die geeignete Programmstuktur zu günstigeren Konditionen) wäre sicherlich wünschenswert - gerade wenn es sich um einen langjährigen Kunden handelt.

                                                             

                                                            Allerdings hat für die Empfangbarkeit der Programme der Kunde zu sorgen und ein Recht auf Sonderkündigung ist damit (meiner juristisch laienhaften Einschätzung nach) eindeutig vom Tisch.

                                                              • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel

                                                                sur schrieb:

                                                                 

                                                                Mehr Bereitschaft für eine Kulanzlösung durch Sky (z. B. Wechsel in die geeignete Programmstuktur zu günstigeren Konditionen) wäre sicherlich wünschenswert - gerade wenn es sich um einen langjährigen Kunden handelt.

                                                                Da gebe ich dir Recht. Wobei es fraglich ist das der TE seinen Vertrag über September 2016 hinaus behalten will

                                                                 

                                                                sur schrieb:

                                                                 

                                                                Allerdings hat für die Empfangbarkeit der Programme der Kunde zu sorgen und ein Recht auf Sonderkündigung ist damit (meiner juristisch laienhaften Einschätzung nach) eindeutig vom Tisch.

                                                                Auch da hast du Recht. Nur ist ja die Empfangbarkeit gewährleistet. Der T@Entertain Anschluss ist doch vorhanden wenn ich das richtig lese. Lediglich Sky verweigert die Freischaltung.

                                                        • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel
                                                          t.s

                                                          Im Endeffekt habe ich ja einen Vertrag mit SKY und nicht mit der Telekom. Und Sky ist meiner Meinung nach verpflichtet diesen auch einzuhalten.

                                                          Mein alter Vertrag  (premiere Welt Paket) wurde ja von Sky übernommen .

                                                          Warum stellen sie mir nicht die Leistung zu Verfügung und kündigen mir den Vertrag auf ende  September?

                                                          #dirkozoid

                                                          Gebe dir recht , genau so sieht es aus, das sie nur das Geld kassieren wollen .

                                                          Rechtlich gesehen sind sie verpflichtet mir die Sender zu Verfügung zu stellen. Ich müsste dazu aber dieses über einen Anwalt geltend machen.

                                                            • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel

                                                              t.s schrieb:

                                                               

                                                              Warum stellen sie mir nicht die Leistung zu Verfügung und kündigen mir den Vertrag auf ende  September?

                                                              Weil man mit dem aktuellen Standpunkt zum einen deinen Vertrag auf die aktuelle Struktur bekommt, Bereinigung von Premiere Altverträgen in den Büchern, und zum zweiten dann an deinem Abo noch einen längeren Zeitraum Geld verdient.

                                                               

                                                              Beides ist sicher aus Sicht von Sky nachvollziehbar. Das man einem Kunden jedoch die Freischaltung verweigert weil sich der Empfangsweg ändert ist schon fragwürdig.

                                                              Wäre genauso als wenn jemand von Sat auf Kabel oder umgekehrt wechselt und Sky verlangt der Kunde soll doch zu einem höheren Preis vorher auf die neue Struktur wechseln.

                                                               

                                                              Wie gesagt, ich rate dir dich bei einer Verbraucherzentrale oder deinem Rechtsbeistand diesbezüglich beraten zu lassen.

                                                                • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel
                                                                  herbi100

                                                                  "Wie gesagt, ich rate dir dich bei einer Verbraucherzentrale oder deinem Rechtsbeistand diesbezüglich beraten zu lassen."

                                                                   

                                                                  Nichts anderes rate ich auch

                                                                   

                                                                  Denn der Fall ist mit kaum einem anderen zu vergleichen

                                                                    • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel

                                                                      Absolut Herbi

                                                                       

                                                                      In solchen Fällen ist die sture Haltung von Sky ggü. dem Kunden nicht nachvollziehbar. Klar will man Geld verdienen. Klar will man Altverträge nach Möglichkeit loswerden.

                                                                      Aber hier verliert Sky nicht nur einen Kunden auf Dauer, wer wird nach solch einer Erfahrung freiwillig nochmal ein Sky Abo eingehen, sondern man verliert auch noch die Abo Gebühren bis zum Ende der Laufzeit.

                                                                       

                                                                      Allerdings, wenn man so durchs Forum liest, ist dies dem Unternehmen in vielen Fällen mittlerweile schlichtweg egal. Wo ist nur der Kundenservice aus der "Serviceoffensive des Herrn Kofler" geblieben? Nix mehr da. Alles weg.

                                                                • Re: Verarschung von Bestandskunden bei SKY bei Anbieter Wechsel
                                                                  t.s


                                                                  Preise neu Kunden

                                                                   

                                                                  SKY_Neu Kunde.PNG

                                                                   

                                                                  Preise für Bestandskunden


                                                                  SKY_ Umstellung Bestandskunden.PNG


                                                                  Und das soll gerecht sein ??????