Antworten

Mahnung und Kundenloyalität

Geräuschemacher
Posts: 1
Post 1 von 3
120 Ansichten

Mahnung und Kundenloyalität

Liebes Sky-Team,

ich möchte hier mal meinen Unmut aussprechen. Wenn Sky es sich erlaubt, von meinem Konto (ohne zu fragen) zu viel Gebühren einzuziehen, muss ich wochenlang auf die Rückerstattung in Form einer Gutschrift warten. Wenn Sky jedoch im Gegenzug 1x nicht die Abogebühr einziehen kann, wird nicht kulant regiert und evtl. ein zweites Mal probiert einzuziehen - nein, es folgt eine Mahnung, mit 7,32€  Rücklastschriftgebühr und 10€ Mahngebühr. Meine Bank hat nochmals ~10€ Gebühren dazu verrechnet, wodurch mir fast gleich hohe Spesen wie Abogebühren entstanden sind.

Obwohl dieser Fall erstmalig eingetreten ist, reagiert der Kundenservice sehr routiniert und sieht sich nicht in der Lage die Mahngebühren zu stornieren. Die Übernahme der Rücklastschriftgebühr sehe ich ja ein, aber Mahnkosten idHv € 10 sind bei erster Mahnung mehr als übertrieben. Wie komme ich zu meinen Zinsansprüchen meiner Überzahlung aufgrund Ihrer fehlerhaften Abbuchung? Das ist nicht fair und schon gar nicht kundenfreundlich. Abgesehen von meinem TV Digital Abo, welches durch diese Fehlbuchung ausgelöst wurde und offensichtlich noch immer läuft, aber Sky nicht dafür zuständig ist, sowie tageweise Ausfälle ohne Rückerstattung aufgrund der Umstellung auf SkyQ. Ich bin mehr als kulant und geduldig, aber eigentlich bereue ich nur  mehr noch ein weiteres Sky-Abo im Zuge Ihrer Rückgewinnungsaktion abgeschlossen zu haben.

Ich hoffe mal dass meine Smartcard nicht über das Wochenende gesperrt wird, weil ich eine Selbstüberweisung getätigt habe, da ich weder Kreditkarte noch Paypal besitze. Aber diese Hoffnung ist sehr gering, da man für 17,32€ Mahngebühren gerade mal eine einwöchige Frist bekommt - inklusive Postweg! - diese heute abläuft und online schon darauf hingewiesen wird dass die Bearbeitung 5 Tage dauert.

Fazit: trotz Ermäßigungen (wenn diese irgendwann mal berücksichtigt werden), wird der Umgang mit Kunden immer unfreundlicher/umständlicher, dafür die Werbung im Sky-Programm immer mehr und das Handling komplizierter. Ich bin jedenfalls kein zufriedener Kunde mehr.

Alle Antworten
Antworten
Synchronsprecher
Posts: 1,020
Post 2 von 3
22 Ansichten

Re: Mahnung und Kundenloyalität

Sky ist so. - Ist traurig, aber was soll man dazu sagen?

Regie
Posts: 7,268
Post 3 von 3
22 Ansichten

Re: Mahnung und Kundenloyalität

Wenn Sky jedoch im Gegenzug 1x nicht die Abogebühr einziehen kann, wird nicht kulant regiert

Kulant, nein, dann reagiert automatisch ein Computersystem und dem System interessiert nicht,

warum und wieso nicht abgebucht werden kann.

Wie komme ich zu meinen Zinsansprüchen meiner Überzahlung aufgrund Ihrer fehlerhaften Abbuchung?

Die musst Du auch einfordern, bzw. einfordern lassen, evtl. über einen gerichtlichen Mahnbescheid.

Dagegen wird sich ein Unternehmen wehren, mit Anwälten, genauso kannst Du Dich mit einem Anwalt

gegen die Mahngebühr wehren.

Der Unterschied, für Unternehmen ist das tägliches Geschäft, als Privatmann eben nicht.

Abgesehen von meinem TV Digital Abo, welches ausgelöst wurde durch diese Fehlbuchung und offensichtlich noch immer läuft, aber Sky nicht dafür zuständig ist, sowie tageweise Ausfälle ohne Rückerstattung aufgrund der Umstellung auf SkyQ

Unternehmen rechnen nicht einen Fehler gegen den anderen auf.

Fazit: trotz Ermäßigungen (wenn diese irgendwann mal berücksichtigt werden), wird der Umgang mit Kunden immer unfreundlicher/umständlicher, dafür die Werbung im Sky-Programm immer mehr

Evtl. hängt das ja mit den Ermäßigungen zusammen,

aber nur eine Vermutung von mir

Antworten