Antworten

Umstellung des Vertrags von 1- auf 12-Monats-Laufzeit nur mit höheren monatlichen Kosten möglich?

shivahanuman
Tiertrainer
Posts: 15
Post 1 von 4
540 Ansichten

Umstellung des Vertrags von 1- auf 12-Monats-Laufzeit nur mit höheren monatlichen Kosten möglich?

Hallo zusammen,

 

ich bin vor einigen Jahren auf das EntertainmentPlus-Paket von Sky gewechselt auf einen Vertrag, der immer ein Jahr läuft und dann zu einem monatlich kündbaren Vertrag mit höheren Kosten wird. Es gab die Zusicherung, dass der Vertrag jederzeit wieder auf eine 12-Monats-Laufzeit umgestellt werden kann, und letztes Jahr hat das auch noch reibungslos funktioniert. Dieses Jahr ist aber alles anders. An der Hotline wurde mir mitgeteilt, dass sich die Preisstruktur geändert hat, und ein 12-Monats-Vertrag jetzt 27 Euro monatlich kosten würde, 2 Euro mehr, als ich aktuell im 1-Monats-Vertrag zahlen würde???? Natürlich habe ich die Umstellung unter diesen Bedingungen abgelehnt. Jetzt frage ich mich aber:

 

1. Kann Sky einfach die Preisstruktur eines laufenden Abonnements ändern, ohne den Kunden darüber zu informieren? Von früher bin ich zumindest gewohnt, dass es ein persönliches Anschreiben deswegen gab.

2. Ist es wirklich so gedacht, dass ein 12-Monats-Abo mehr kostet als ein 1-Monats-Abo? Wer sollte dann noch sein Abo auf ein ganzes Jahr ausdehnen, wenn er die weniger gebundene monatliche Variante günstiger haben kann?

 

Es kann natürlich auch sein, dass es sich um einen Fehler der Hotline handelt, deswegen wäre es hilfreich, wenn sich ein Mod mal mein Abonnement ansehen könnte. Irgendwie hat die Dame etwas von Dauerrabatten gesagt, die dann aber irgendwie nicht angerechnet werden konnten. (???)

Alle Antworten
Antworten
berlin69er
Schnitt
Posts: 1,117
Post 2 von 4
506 Ansichten

Betreff: Umstellung des Vertrags von 1- auf 12-Monats-Laufzeit nur mit höheren monatlichen Kosten mö

Es gibt eine gesetzliche Vorschrift, dass sich Verträge nach der Mindestvertragslaufzeit nur noch monatlich und nicht wieder jährlich verlängern dürfen.

An deinem aktuellen Vertrag ändert sich der Preis ja nicht, solange du nicht kündigst.

Wenn du wieder 12 Monate haben möchtest, geht das eben nur mit den aktuellen Normalpreis Konditionen. Das wäre dann quasi ein neuer Vertrag.

Ich denke also, die Hotline hat es schon richtig mitgeteilt.

 

shivahanuman
Tiertrainer
Posts: 15
Post 3 von 4
429 Ansichten

Betreff: Umstellung des Vertrags von 1- auf 12-Monats-Laufzeit nur mit höheren monatlichen Kosten mö

Ich kenne solche Verträge auch, aber wenn es sich hierbei nur um einen solchen (Standard-)Vertrag handelt, dann ist mir bei der Bestellung vor 2 Jahren am Telefon etwas Falsches gesagt worden. Ich hatte nämlich extra nachgefragt, weil das Modell im Gegensatz zu anderen derartigen Verträgen eine Preissenkung im ersten Jahr beinhaltete, ob eine Rückumstellung auf 12 Monate ohne Vertragsneustart und den günstigeren Preis jederzeit möglich wäre. Dies wurde mir mit dem Beisatz bestätigt, dass dies genau aus dem Grund eingeführt wurde, um dem Kunden das ständige Kündigen und Neuverhandeln, um sich wieder eine Vergünstigung zu sichern, zu ersparen. Von wegen Belohnung für langjährige Kundentreue. Dann bleibt also doch wieder nur der althergebrachte Weg. Das finde ich sehr unschön, es wundert mich bei Sky aber in keinster Weise. Wie konnte ich auch nach all den Jahren glauben, dass Sky mal ein kundenfreundliches Vertragsmodell aus dem Hut zaubert? ☹️

berlin69er
Schnitt
Posts: 1,117
Post 4 von 4
410 Ansichten

Betreff: Umstellung des Vertrags von 1- auf 12-Monats-Laufzeit nur mit höheren monatlichen Kosten mö

@shivahanuman  Du hast das missverstanden, denke ich.

Der Preis kann nur so lange stabil bleiben, bis es eine Erhöhung der Grundpreise gibt.

Und das ist jetzt gerade geschehen. 
Es war offiziell auch nie davon die Rede, dass ein 12 Monatsangebot immer günstiger sein muss. Das trifft allenfalls auf Neukunden zu.

Allerdings hatte Sky ja betont, dass sich ein Standardpreis nach den 12 Monaten nicht ändern würde. Sonst hatte man ja immer die ersten 12 bzw. 24 Monate einen deutlich günstigeren Preis, der sich dann automatisch um wieder 12 Monate zum dann Normalpreis verlängerte. Man war also immer gezwungen zu kündigen, wenn man nicht den Standardpreis bezahlen wollte.

Sky hatte jetzt eine ganze Zeit einen scheinbar günstigeren Standardpreis und das gleich dauerhaft. Scheinbar, weil bestimmte Dinge, wie Multiroom oder UHD dann extra bezahlt werden mussten.

Zumindest musste man nach 12 Monaten nicht mehr unbedingt kündigen, da der Preis gleich blieb.

Mit der jetzt eingeführten Preisliste sind sie davon aber offenbar wieder abgewichen.

Sei es drum: da du jetzt in die Umstellung fällst, ist eine Verlängerung um 12 Monate entsprechend teurer.

Sinnvoll wäre also eher den Vertrag mit monatlicher Laufzeit weiter laufen zu lassen, wenn er günstiger ist.

Die pauschale Aussage, dass Sky günstiger wird, wenn man eine längere Laufzeit wählt stimmt aber nicht wirklich. Das gibt es allenfalls für Neukunden.

Antworten