1 Reply Latest reply on Apr 27, 2019 2:25 PM by Nadine S. RSS

    Festplatte angeblich nicht zurück geschickt?!

    janst.

      Sky Kundenkonto: XXXXXXX
      Vertragsnummer: XXXXXXX

       

      Sehr geehrtes SKY Team,

      ich bin seit Jahren glücklicher Kunde bei Sky. Aber das was ich zuletzt erlebt habe, lässt mich leider sehr zweifeln.

      Ich habe Ende letzten Jahres mein Sky Abo umgebaut und in einen SKY Q Account umgewandelt. Dadurch erhielt ich einen neuen Sky Receiver und die dazugehörige Fernbedienung sowie die entsprechende Verkabelung.

      Ich musste verständlicherweise meinen alten Receiver und meine externe Festplatte zurückschicken. Dies habe ich innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt meines neuen Receivers, mit Hilfe des mitgelieferten Retouren Aufklebers, getan.

      Die Rücksendung enthielt den Receiver und die Festplatte + weitere Kabel und die Fernbedienung. Kurze Zeit später erhielt ich von Sky per Email und per Post die Aufforderung meinen alten Receiver und die Festplatte zurückzuschicken.

      Ich habe mich per Mail mehrere Male versucht mit Sky in Verbindung zu setzen um die Situation zu klären. Leider jedes mal erfolglos und ohne eine Antwort zu erhalten.

      Ich bin zusätzlich in Besitz des Einlieferungsbelegs der Deutschen Post über die Rücksendung (siehe Bild Datei)

       

      Einlierferungsbeleg SKY.JPG

      Es folgten Mahnungen und Androhungen von Schadensersatzforderungen für den Receiver und die Festplatte. Jedes mal versuchte ich per Email Kontakt aufzunehmen, um wiederholt mitzuteilen, dass die Retoure mit Receiver und Festplatte wieder an SKY zurückgegangen ist.

      Zwischenzeitlich erhielt ich per Email am 28.02.19 die Mitteilung das meine Rücksendung mit dem Receiver zugeordnet werden konnte und bei Sky angekommen sei. Ich bin davon ausgegangen, dass hiermit auch die Rücksendung der Festplatte aufgeklärt werden konnte und erfragte diesen Umstand per Email bei Sky. Leider wieder ohne Rückmeldung.

      Mit der letzten Abbuchung der Sky Gebühren musste ich dann feststellen, dass zusätzlich der Schadensersatzanspruch für die Festplatte mit einbehalten wurde. 60,24€ !

      Ich bin ehrlich und befinde diesen Umstand als sehr befremdlich und fordere die Rückerstattung der zusätzlichen Gebühren. Was soll ich noch anderes tun, um die Umstände nachzuweisen?

      Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie diesen Umstand aufklären könnten, und mich darüber in Kenntnis setzen würden.

      Vielen Dank!
      Mit freundlichen Grüßen
      Jan S.

       

      ModEdit: Private Daten entfernt