36 Replies Latest reply on Mar 21, 2019 12:33 PM by onzlaught RSS

    Abopreis Erhöhung nach angeblichem Systemfehler

    beate269

      Ich möchte hier mal schildern wie Sky mit seinen Kunden umgeht.

       

      Ich habe am 04.12.18 per Chat einen Abopreis von 23,99 € inkl.

      Zweitkarte zugesichert bekommen. Ich habe ganz genau nachgefragt ob

      die Zweitkarte in diesem Preis enthalten ist, weil ich sie unter anderen

      Umständen nicht behalten wollte. Mir wurde dies bestätigt, auch

      schriftlich am 05.12.18 mit der Auftragsbestätigung.

      Am 5. Februar 2019 wurden mir dann plötzlich für die Zweitkarte je 9,99

      für 3 Monate nachbelastet (Dezember, Januar und Februar), ohne das

      ich darüber vorher in Kenntnis gesetzt wurde oder man Kontakt zu mir

      aufgenommen hätte. Auf meine Mail über die Sky.de Seite (leider kann

      man davon keine Kopie speichern oder sich per email senden lassen) dies

      bitte zu korrigieren, erhielt ich keine Antwort. Dafür erhielt ich am

      11.02.19 einen Anruf von einem Mitarbeiter, der mir SKY Q anbieten

      wollte, ich lehnte ab und teilte ihm mit, bevor das Problem mit dem

      Abopreis nicht geklärt ist passiert gar nix. Er fragte daraufhin in einer

      anderen Abteilung nach (während ich in der Warteschleife hing), teilte

      mir dann mit, man würde dies klären und mich anrufen. Nix passierte.

      Am 15. Februar erhielt ich per Mail eine neue Auftragbestätigung in der

      einfach mal mein Abopreis geändert wurde. Nun stand dort ein Abopreis

      von 33,98 €. Das Abo hatte sich mal eben um 41,64% verteuert. Hier

      wurden maßgebliche Vertragbestandteile verändert ohne mein

      Zustimmung. Vertragsänderung sind aber nur gültig, wenn beide

      Vertragsparteien zustimmen. Ich habe nie zugestimmt.

      Ein Widerrufsformular hatte man mir mit der neuen Auftragsbestätigung

      nämlich nicht mitgeschickt.

      Vom Kundenservice habe ich bis heute keine Antwort bekommen.

      Am Montag, den 04.03.19 wurde mir wieder der erhöhte Abopreis

      abgebucht.

      Ich habe mich daher veranlasst gesehen, diese Lastschrift zu widerrufen

      und zeitgleich den vereinbarten Abopreis von 23,99 € zu überweisen.

      Mittwoch, den 05.03.19 um 0.31 Uhr erhielt ich eine Mahnung über den

      angeblichen Differenzbetrag. Dafür hat Sky lediglich 36 Stunden

      gebraucht. Echt erstaunlich und wie ich finde eine unglaubliche

      Frechheit.

       

      Am 12.03.19 erhielt ich dann folgende Antwort:

       

      vielen Dank für Ihre Mitteilung. Bitte entschuldigen Sie, dass sich unsere Antwort auf Ihr Anliegen verzögert hat.

       

      Aufgrund eines Systemfehlers wurde bei Vertragsverlängerung die ZK nicht mehr berechnet, obwohl sie Bestandteil Ihres Vertrages ist. Dies haben wir Korrigiert und Ihnen neu bestätigt. Die Vertragsdatenbestätigung vom 5. Dezember 2018 hat somit keine Gültigkeit mehr.

       

      Wir wünschen Ihnen eine angenehme Woche.

       

       

      Die Zweitkarte war aber nur deshalb ein Vertragsbestandteil weil sie im Abopreis von 23,99 € enthalten war,

      sonst hätte ich sie nämlich nicht mehr genommen.

      Wenn so ein Fehler passiert, gehört es sich ja wohl, dass man den Kunden vorher informiert und mit ihm abstimmt, ob die Zweitkarte unter diesen Bedingungen weiterhin bestehen soll.

      Ich sehen nicht warum ich für einen Fehler bezahlen soll, der bei Sky gemacht wurde.