5 Replies Latest reply on Feb 25, 2019 4:18 PM by herbst RSS

    Kündigung per 31.12.2019 abgegeben - per 28.2.19 aus Vertrag gekickt

    cat7

      Hallo Community,

       

      in Bezug auf Kündigungen bei Sky-Verträgen muss man ja schon seit jeher sehr vorsichtig sein. Allzu oft gibt es auch hier in der Community Berichte über nicht angekommene Kündigungen, verpasste Kündigungen etc.

       

      Nun muß man aber scheinbar auch vorsichtig sein, wenn man lange vor Vertragsende kündigen möchte und dies quasi schon mal vorab abgibt, um somit auf der sicheren Seite sein zu können, ungewollt einer Vertragsverlängerung zuzustimmen.

       

      Hier meine aktuelle Erfahrung:

      Ich habe Ende Januar per Mail mein aktuell noch bis 31.12.2019 laufendes ABo gekündigt und wollte mir die Kündigung schon mal vormerken lassen. Einige Tage später kam dann auch die gewünschte BEstätigung, wo Sky mir einen Austritt per 28.2.2019 (!!!) bestätigte. Wie gesagt, meine Vertragslaufzeit endet am 31.12.2019

      Man bestätigt mir meine Kündigung quasi ganze 10 Monate zu früh.

       

      Ich merkte dies in einer neuerlichen Mail an und bat um Vormerkung des 31.12.2019. Heute kam ein lapidares Schreiben zurück, dass man den Beendigungswunsch per 31.12. nicht entsprechen kann.

       

      #SkyHältSichNichtAnDieVertragslaufzeiten

       

      Was nimmt sich Sky hier raus? Warum hält man sich nicht an die vereinbarten Laufzeiten?

      Ist das schon anderen passiert???

       

      Ich hätte schon Bock drauf das anwaltlich prüfen zu lassen und an die Verbraucherschutzbehörde zu melden.