11 Replies Latest reply on Jan 30, 2019 4:55 PM by jonnycash RSS

    Mahnungen, obwohl Abo nicht genutzt werden konnte

    ralfa.

      Habe Ende November 2018 ein Sky-Abo (Sport, Fussball Bundesliga, Cinema, Entertainment Plus, HD, ULTRA HD, HD+) inkl. einem Fan Receiver bestellt.

      Am 03.12.2018 kam dann der Receiver, leider nicht der, den ich bestellt habe. An Sky geschrieben und eine Auto-Antwort erhalten, dass es wegen der Weihnachtszeit zu verzögerter Beantwortung kommen kann.

      Am 03.01.2019 nochmals an Sky geschrieben, da bisher keine Reaktion kam und 3 Tage Frist für Rückmeldung gesetzt, da ich ansonsten die Zahlungen aus Dezember und Januar zurückbuchen werde. Am 08.01. zurückgebucht und Sky darüber informiert sowie nochmals an die ausstehende Antwort erinnert. Am 08.01. Nachmittags dann einen Rückruf von Sky Kundenservice erhalten, dass es ihnen leid tue und den Fan Receiver sofort verschicken würden und eine Gutschrift über einen Monat leisten. Wurde per Mail bestätigt. In dem Gespräch habe ich darauf hingewiesen, dass ich die von mir zurückgebuchten Beträge überweisen werde, sobald der Receiver angekommen ist.

      Am 10.01. die 1. Mahnung erhalten. Habe das Ganze nochmals am 14.01. per Mail klargestellt und da mir die ursprünglich abgebuchten Beträge komisch vorkamen, habe ich ebenfalls um eine detaillierte Aufstellung der Rechnungsbeträge gebeten. Wieder keine Reaktion von Sky.

      Am 17.01. kam dann endlich der von mir bestellte Fan Receiver bei mir an. Am 18.01. habe ich nochmals per Mail an die Aufstellung erinnert und mitgeteilt, dass der Receiver jetzt nach ca. 1,5 Wochen angekommen ist. Ebenfalls habe ich die Forderung nach korrekter Rechnungsminderung gestellt. Wieder keine Reaktion von Sky.

      Am 24.01. die 2. Mahnung erhalten, mit der Androhung das Senden einzustellen. Was ein Hohn, denn ich kann ja erst seit einer Woche was anschauen…

      Am 25.01. dann tatsächlich per Post eine detaillierte Rechnungsaufstellung erhalten. Damit kann ich zumindest die Beträge nachvollziehen, die scheinen sogar zu passen. Abgesehen davon hat mir Sky für den November ebenfalls noch Kosten in Rechnung gestellt Da hätte ich noch gar nichts nutzen können, denn der (falsche) Receiver kam ja erst am 03.12. an.

      Heute Abend hat mich jetzt eine Kollegin des Forderungsmanagements angerufen. Habe ihr ebenfalls nochmal mein Problem wie oben geschildert. Hat sie angeblich verstanden und will jetzt ihren Vorgesetzten informieren, der dann auch entscheiden kann, wie es weiter geht. Habe um eine entsprechende Bestätigungsmail gebeten, die bis jetzt noch nicht angekommen ist (wird sie wahrscheinlich auch nicht mehr).

      Ich werde jetzt zumindest einen Teil (Aktivierungsgebühr, Logistikpauschale, Servicepauschale für den Receiver und den anteiligen Monat Januar) überweisen, wie ich heute telefonisch zugesichert habe.

      Allerdings finde ich es schon ziemlich komisch, dass Mahnungen rausgeschickt werden, wenn hier ein schwebendes Verfahren vorliegt. In meinen Augen ist das reine Abzocke von Sky und wenn ich es böse ausdrücken möchte, ist es Betrug am Kunden.

      Ich kann aktuell jedem Neukunden nur empfehlen vor dem Abschluss eines Sky Vertrages eine Rechtsschutzversicherung abzuschließen, um seine Reklamationen gegenüber Sky durchsetzen zu können. Vielleicht kann aber auch der Verbraucherschutz helfen.

      Werde ja sehen was hier noch weiter passiert. Ich werde mir auf jeden Fall alle rechtlichen Schritte gegen Sky offen halten inkl. Verdienstausfallforderungen in Höhe von aktuell ca. 400 EUR, die ich durch unnütze Klärungen vergeudet habe...

        • Re: Mahnungen, obwohl Abo nicht genutzt werden konnte
          puhbert

          inkl. Verdienstausfallforderungen in Höhe von aktuell ca. 400 EUR, die ich durch unnütze Klärungen vergeudet habe...


          Kannst du das mal näher erläutern!

          • Re: Mahnungen, obwohl Abo nicht genutzt werden konnte
            onzlaught

            Ich hoffe doch das der "falsche" Receiver sofort an Sky zurückgeschickt wurde und dies mit Einlieferungsbeleg beweisbar ist? Ansonsten wäre ein Empfang der bezahlten Leistung ja durchaus möglich gewesen.

             

            Verdienstausfall gehört eigentlich zum persönlichen Pech und ist nicht erfolgreich einforderbar,

            aber ein guter Anwalt kriegt da vielleicht was gedreht.

              • Re: Mahnungen, obwohl Abo nicht genutzt werden konnte
                ralfa.

                Die Dame vom Sky Kundenservice hat mich gebeten den falschen Receiver zu behalten und dort dann die Festplatte auszubauen, sobald der neue Receiver da ist. Der kam nämlich tatsächlich ohne Festplatte...

                Ich hatte in meiner ersten Reklamation im Dezember bereits darauf hingewiesen, dass ich wissen möchte, was mit dem "falschen" Receiver passieren soll und ich ihn nicht auspacken oder nutzen werde. Rückversand wäre in dem Fall ja zu Lasten von Sky, also benötige ich eine entsprechende Info inkl. Rücksendeschein von Sky.

                 

                Und ja Verdienstausfall ist so eine Sache für sich... Letzlich ist mir das auch tatsächlich ziemlich egal, aber wenn man mir dumm kommt, kann ich eben auch entsprechende Forderungen stellen...

                  • Re: Mahnungen, obwohl Abo nicht genutzt werden konnte
                    onzlaught

                    Ohne Receiver wäre klar gewesen das die Leistung nicht empfangen wurde,

                    schwächt also die eigene Position etwas, aber wer 200€ die Stunde nimmt kann sich auch einen guten Fachanwalt leisten.

                    • Re: Mahnungen, obwohl Abo nicht genutzt werden konnte
                      mirl

                      OK, dass du den falschen Receiver nicht nutzen wolltest ist aber nicht die Schuld von Sky. Du hattest sehr wohl die Möglichkeit das Skyprogramm zu empfangen. Deinem Fernseher wird es egal sein von welchem Receiver er bedient wird.

                      • Re: Mahnungen, obwohl Abo nicht genutzt werden konnte
                        herbi100
                        aber wenn man mir dumm kommt

                        Nur, damit ich es verstehe,

                        Du bekommst einen funktionsfähigen Receiver, der die falsche Farbe hat,

                        darauf buchst Du Deinen Abo Beitrag zurück

                        und willst erst bezahlen, wenn der Receiver mit der richtigen Farbe da ist.

                         

                        Dann vermutest Du eine falsche Rechnung (die aber richtig war)

                        und verweigerst deshalb weiterhin die Bezahlung der Abogebühr.

                         

                        Jetzt erklärst Du Dich bereit einen teil zu überweisen.

                         

                        Ok. kann man alles so machen,

                        aber warum wunderst Du Dich über Mahnungen?

                        Allerdings finde ich es schon ziemlich komisch

                        Evtl. findet Sky das ja auch, deshalb die Mahnungen.

                         

                        Aber teile mal mit, wie es weitergegangen ist.

                          • Re: Mahnungen, obwohl Abo nicht genutzt werden konnte
                            jonnycash

                            Bin ausnahmsweise deiner Meinung. Um manche Kunden ist selbst Sky nicht zu beneiden.

                            Wegen falscher Receiverlackierung am besten bis vor den BGH......und dann richtig auf die Fr.... bekommen. Uns geht es einfach imer noch viel zu gut in diesem schönen Land.

                             

                            Denn das ganze Massnahmenpaket mit Rückbuchung, Verdienstausfall wird ihm schallend um die Ohren fliegen. Sky hat die vorrangige Vertragsleistung (Übertragung/Zugang PayTV) erbracht, lediglich ein komplett unbedeutender, kosmetischer Bestandteil wurde nachgereicht. Und deshalb hat er dann sozusagen "mutwillig" die Freischaltung durch Nichtzahlung unterbrochen. Unfassbar.