16 Antworten Neueste Antwort am 13.01.2019 19:52 von herbst RSS

    Seit 3 Monaten zu hohe Abbuchung durch Sky

    silviab22

      Hallo zusammen,

      Ich habe ein Problem, mit dem ich offensichtlich nicht allein dastehe.

      Nachdem ich meinen Vertrag zum 31.10.18 gekündigt habe (monatliche Kosten 35,74) bekam ich ein "dabei bleiben" Angebot zu exakt den selben Konditionen. Am 9.10. nahm ich dieses Angebot (über meinen persönlichen Account bei Sky) online an.

      Was dann folgte ist ein Trauerspiel: Seit Anfang November wird mir regelmäßig der unrabattierte Beitrag (70,74) in Rechnung gestellt, dazu noch rückwirkend für die Zeit ab Neuabschluss.
      Mittlerweile habe ich mit etlichen Mitarbeitern telefoniert, (jeweils nach ca 40 Minuten Warteschleife), die alle einräumten, dass ein Fehler vorliegen muss, dass sie sich persönlich darum kümmern wollten, dass er korrigiert wird, dass mir das Geld bald zurücküberwiesen wird. Nichts davon passierte.

      Auch habe ich etliche Emails an Sky geschrieben, mit dem Ergebnis, dass ich immer nur Standardschreiben zurückbekam, man werde sich um mein Anliegen kümmern, aber bitte aufgrund des hohen Aufkommens von Aufträgen um etwas Geduld.
      Inzwischen habe ich mich von einer Anwältin beraten lassen, und habe nun eine Frist gesetzt, nach deren Ablauf Klage eingereicht wird. Dazu muss ich sagen, dass mir zu diesem Schritt von meiner Rechtsschutzversicherung geraten wurde, wo offensichtlich bereits ähnlich gelagerte Fälle bekannt sind!

      Das Schreiben, per Einschreiben mit Rückschein vor einer Woche an Sky geschickt wurde übrigens laut Sendungsverfolgung der deutschen Post noch nicht angenommen!

      Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht, eventuell mit gutem Ausgang? Es wäre mir wesentlich lieber, mich gütlich mit Sky zu einigen - schließlich liegt mir ja der gültige Vertrag schwarz auf weiß vor! Ich habe einen zwei Jahresvertrag und bin nicht gewillt, monatlich 35€ zuviel zu bezahlen.

      LG S.

        • Re: Seit 3 Monaten zu hohe Abbuchung durch Sky
          michi_klaine

          Ich habe das gleiche Problem. Im November Vertrag verlängert für 39,99€ monatlich. Im Dezember, was der ursprünglich letzte vertragsmonat war, 124€ abgebucht und für Januar 74,99€. Hab gerade mit sky telefoniert und bekomme die 35€, die ich Zuviel gezahlt habe, angeblich nächsten Monat auf die Rechnung gut geschrieben. Bin gespannt ob es funktioniert Oder ob ich jetzt jeden Monat da anrufen muss. Mehr kann ich leider auch nicht dazu sagen. Kann mich melden wenn es klappt

          • Re: Seit 3 Monaten zu hohe Abbuchung durch Sky
            vertreterschreck

            Hallo silviab22,

             

            du berichtest wie folgt:

             

            " (...) Mittlerweile habe ich mit etlichen Mitarbeitern telefoniert, (jeweils nach ca 40 Minuten Warteschleife), die alle einräumten, dass ein Fehler vorliegen muss, dass sie sich persönlich darum kümmern wollten, dass er korrigiert wird, dass mir das Geld bald zurücküberwiesen wird. Nichts davon passierte.

            Auch habe ich etliche Emails an Sky geschrieben, mit dem Ergebnis, dass ich immer nur Standardschreiben zurückbekam, man werde sich um mein Anliegen kümmern, aber bitte aufgrund des hohen Aufkommens von Aufträgen um etwas Geduld.
            Inzwischen habe ich mich von einer Anwältin beraten lassen, und habe nun eine Frist gesetzt, nach deren Ablauf Klage eingereicht wird. Dazu muss ich sagen, dass mir zu diesem Schritt von meiner Rechtsschutzversicherung geraten wurde, wo offensichtlich bereits ähnlich gelagerte Fälle bekannt sind!

            Das Schreiben, per Einschreiben mit Rückschein vor einer Woche an Sky geschickt wurde übrigens laut Sendungsverfolgung der deutschen Post noch nicht angenommen!

            Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht, eventuell mit gutem Ausgang? Es wäre mir wesentlich lieber, mich gütlich mit Sky zu einigen - schließlich liegt mir ja der gültige Vertrag schwarz auf weiß vor! Ich habe einen zwei Jahresvertrag und bin nicht gewillt, monatlich 35€ zuviel zu bezahlen.(...) "


            Mir erging es ähnlich. Ich habe mein Anliegen in 2 anderen Thread behandelt. Ich setze dich nach meiner Antwort auf teilen, sodass du es nachvollziehen kannst. Ggf. es nachlesen kannst, solltest du es wollen.


            Sofort jeder unberechtigten Forderung schriftlich widersprechen. Das hast du bereits getan. Also richtig gehandelt! Sofern dein Einschreiben noch nicht abgeholt wurde, kannst du deinen Widerspruch auch an die E-Mail: service@sky.de richten. Eine Eingangsbestätigung bekommst du meistens auch. Der als Nachweis der Zustellung dient. Dein Rechtsanwalt weißt richtigerweise auf eine Frist hin, die man Sky setzen muss. Danach kannst du klagen, falls du es möchtest. Spreche ihn/sie doch mal auf die Möglichkeit eines Mahnverfahren an.

             

            Zudem gibt es die Möglichkeit, dass man unberechtigte Lastschriften bei seiner Bank zurückweist. Dazu hat man allerdings nur 8 Wochen Zeit. Gleichzeitig kann ein Moderator veranlassen, dass du dich auf die Zahlart: Überweisung umstellen lässt. Das heißt, du überweist die vertraglich geschuldeten monatliche Gebühren eigenständig bis zum 8. eines Monats im Voraus. Ebenso kann man nach einer erfolglosen Abmahnung aufgrund mangelnder Vertragstreue den Vertrag außerordentlich kündigen. Detailierte Auskünfte dazu, kann dir dein Rechtsanwalt. Sollte es für dich eine Option darstellen.

             

            Zu meinem Fall

             

            Es meldete sich ein Moderator, der eine mehrmonatige Mahnsperre veranlasste. Während dieser Zeit, kann Sky keine Abbuchungen und Mahnungen vornehmen sowie versenden. Es steht mir während dieser Zeit frei, monatliche Gebühren zu entrichten - laut Aussage eines Moderators.

             

            Bei dir wird sich auch ein Moderator melden und dir hoffentlich weiterhelfen. Das dauert allerdings, da viele Kunden von dem von dir geschilderten Problem betroffen sind.

             

            Herzliche Grüße