2 Antworten Neueste Antwort am 15.01.2016 19:56 von Jessika W. RSS

    Ärger mit nicht bestellter Aboänderung

    alocom

      Hallo!

      Ich bin langjähriger Sky-Kunde und war bis vor Kurzem eigentlich zufrieden mit meinem Komplett-Abo.

      Der Ärger fing letzten November mit einem Anruf von Sky an, in dem mir die neuen Sky-Box-Sets ans Herz gelegt wurden. Man bot mir an, das Ganze für die letzten 3 Monate meines Vertrages kostenlos, d.h. ohne Zusatzkosten zu testen. Ich willigte ein. Bis jetzt konnte man sich auf telefonische Absprachen verlassen...

      Leider musste ich im Dezember feststellen, dass Sky plötzlich 6,90€ mehr abgebucht hat. Ein Anruf beim Kundenservice war nicht erfolgreich. Man wollte oder konnte mir nicht helfen und bestritt, dass es kostenlose Tests für Box-Sets gäbe. Da mir außerdem nicht einmal eine Auftragsbestätigung vorlag, habe ich nochmals per Mail reklamiert Und angedroht, Erhöhte Abbuchungen nicht zu akzeptieren und rückbuchen zu lassen.

      Draufhin erhielt ich doch tatsächlich eine Auftragsbestätigung zugeschickt. Ich habe dann sofort das Widerufsformular zurückgefaxt und wieder bestritten, eine kostenpflichtige Aboänderung beauftragt zu haben.

      Leider wieder keinerlei Reaktion von Sky....

      Statt dessen wurde im Januar wieder der erhöhte Betrag abgebucht!

      Ich war nun mit meiner Geduld am Ende und habe den Betrag von meiner Bank zurückbuchen lassen. Ich habe dies Sky auch per Fax mitgeteilt und den korrekten Betrag selber überwiesen.

      Diesmal hat Sky reagiert, allerdings mit einer Mahnung!!

      Als letzten Versuch habe ich den Vorfall in einer Mail an den Sky Geschäftsführer Hr. Schmidt mit Kopie an den Kundenservice geschildert.

      Leider wieder keine Reaktion.

      Muss man wirklich erst Anwalt und/oder Medien einschalten, dass hier etwas passiert?

      Meinen Vertrag werde ich unter diesen Umständen nicht verlängern.

      Ich kann jedem nur dringend von Sky abraten.