6 Antworten Neueste Antwort am 02.07.2017 15:59 von Juliane S. RSS

    Widerruf wird anscheinend nicht wahrgenommen

    hardy1967

      Liebe Sky-Moderatoren,

      dieses Forum ist meine letzte Hoffnung, zumindest 1 nicht komplett verdusselte(n) Sky-Angestellte(n) zu finden, und das Ganze nicht gleich meinem Rechtsanwalt zu übergeben.

       

      Zu meinem Fall - am besten chronologisch erzählt:

       

      30.12.2015: Telefonische Bestellung des Komplett-Angebotpakets plus zusätzlich 1 CI+ - Modul, da ich Sky am eigenen Receiver verwenden wollte. Dies war klipp und klar Voraussetzung, um Sky überhaupt in Betracht zu ziehen. Vereinbart war, dass dennoch auch der im Angebot enthaltene Festplatten-Leihreceiver geliefert wird. Man würde dann zeitnah eine Bestätigungs-Mail bekommen.

       

      31.12.2015: Nachdem keine Bestätigungs-Mail kam, habe ich Email mit den am 30.12 telefonisch vereinbarten Punkten an Sky geschickt, um den Bestellvorgang verifizieren zu lassen.

       

      02.01.2015: Lieferung Sky-Starterpaket. Dies enthielt lediglich die Smartcard. Kein Leihreceiver, kein CI+ - Modul. Erwartungsgemäß funktionierte die Smartcard ohne das CI+ - Modul an meinem Receiver nicht.

      Zudem wurde nun auch klar, weshalb ich keine Bestätigungs-Mail erhielt. Der Sky-Sachbearbeiter hatte (und hat das wahrscheinlich noch immer) Probleme mit der deutschen Sprache, und hat meinen Vorname anstatt Harald mit Harrald eingetragen. Folglich konnte mich auch die Bestätigungs-Mail nie erreichen.

      Das Problem mit der fehlerhaften Mailadresse konnte ich dank Starter-Schreibens und Online-Zugang korrigieren. Jedoch nicht meinen Vornamen.

      Habe am selben Tag die Sky-Hotline angerufen, um folgende Punkte zu klären

      A) Namensänderung  --> Ergebnis: Das könne sie nicht machen, ich soll Kopie meines Personalausweises schicken

      Hallo - hier ging es lediglich um die Korrektur eines durch den Sky-Sachbearbeiter falsch geschriebenen Vornamens.
      Naja, mit dem Thema konnte ich zunächst leben.

       

      B) Irreführendes HD+ Angebot --> Bei der Bestellung ging ich davon aus, dass das HD+ - Paket ebenfalls 12 Monate lang gültig ist. Mit Erhalt des Starter-Pakets wurde erst klar, dass dies lediglich für 6 Monate frei verfügbar und danach kostenpflichtig ist. Weder wurde man am Telefon darauf hingewiesen, noch war auf der Homepage ein derartiger Passus ersichtlich. Auch mit dem Sachverhalt hätte ich zähneknirschend leben können.

       

      C) Lieferung der versprochenen Hardware --> hier meinte die Hotline-Dame. Es gibt entweder einen Leihreceiver oder ein CI+ - Modul. Ansonsten müsste ich eine zusätzliche Smartcard bestellen. Geht´s eigentlich noch? Bei der telefonischen Bestellung war eindeutig die Lieferung eines Leihreceivers und einem CI+ - Modul vereinbart gewesen.  Auch hier habe ich wieder klein bei gegeben, und die Lieferung eines CI+ - Moduls beantragt. Was sollte ich auch mit dem Sky-Receiver anfangen, wenn ich einen hochwertigeren besitze? Bedingung war jedoch, dass das CI+ - Modul zeitnah (2-3 Werktage) bei mir ankommt.

       

      D) Fehlerhafte Rechnung

      Beim Schreiben der Rechung war Sky äußerst schnell - jedoch hat sich auch hier ein Fehler ergeben. Mal abgesehen davon, dass es eine absolute Frechheit ist, einen Zeitraum überhaupt in Rechnung zu stellen, in dem keinerlei Gegen-Leistung (sprich Freischaltung der Karte konnte ja logischerweise aufgrund fehlender Hardware nicht erfolgen, und daher auch Sky nicht genutzt werden) erfolgte.

       

      Um dem ganzen etwas Nachdruck zu verleihen, schickte ich am 02.01. eine Beschwerde-Mail in der die einzelnen Punkte nochmals aufgeführt wurden.

       

      08.01.2015: Keine Lieferung - Erneuter Anruf bei der Hotline

      Die Hotline-Dame meinte, dass hierzu nichts im System vermerkt sei, und keine weitere Lieferung ansteht.

      Kann es sein, dass Sky ein gewaltiges Mitarbeiter-Problem hat? Gleich 2 Mitarbeiter sind nicht in der Lage, klar formulierte Anliegen fehlerfrei in Wort, Schrift und Tat umzusetzen.

      Ich habe eindrücklich darauf verwiesen, dass der Abovertrag nur zustande kommt, wenn nicht bis spätestens Montag 11.01 die für die Nutzung des Sky-Angebots notwendige Hardware bei mir vorliegt.

       

      11.01.2015: immer noch keine Lieferung - Fristgerechter Widerruf des Vertrags

      Nachdem nun am 11.01 immer noch keine Lieferung erfolgte, widerrief ich den Vertrag über das Online-Kundencenter. Zeitgleich verfasst ich einen Brief, welcher am nächsten Tag per Einschreiben zur Post ging. Darin habe ich neben dem Vertrags-Widerruf und der Smartcard, auch den Entzug des SEPA-Lastschriftmandats klar zum Ausdruck gebracht.

      Ferner habe ich am selben Tag bei meiner Bank den Rückruf des am 03.01. bereits per Lastschrift abgebuchten Betrags beauftragt.

       

      13.01.2015: Paket-Annahme verweigert

      2 Tage zu spät kam dann der Hermes-Paketdienst mit einem Sky-Päckchen. Die Annahme wurde verweigert.

       

      15.01.2015: Anschreiben von Sky

      Heute kam nun ein Schreiben von Sky - Überschrift Vertragskorrektur.

      Hat da wieder jemand bei Sky was nicht lesen können, oder interpretiert Sky einen Widerruf anders?

      Ich habe eindeutig den Vertrag fristgerecht widerrufen und sehe keinerlei Veranlassung, diesen in irgendeiner Form zu reaktivieren.

      Widerruf heißt beendet - gekündigt - Aus - Ende - Löschung Kundenkonto - einen verprellten Kunden weniger

       

      Kümmert sich bei Sky bitte jemand darum, dass dieser Spuk endlich ein Ende nimmt?

       

      PS: Zu keiner meiner Mails wurde in irgendeiner Form reagiert - In meinem Kundenkonto sind diese jedoch, da eine Hotline-Dame dies im Gespräch erwähnte.

       

       

      MODEDIT: Widerruf eingetragen und bestätigt.