3 Antworten Neueste Antwort am 03.12.2018 09:00 von ctoebben_31 RSS

    Nach autom. Update bleibt der SkyQ Receiver beim Start hängen

    ctoebben_31

      Hallo zusammen,

       

      da die Hotline aktuell sehr überlastet ist, versuche ich hier mein Glück.

      Natürlich bekommt man immer Probleme, wenn es gerade ein Bundesliga-Spieltag, oder wie heute, Champions-League ist und der Lieblingsverein (BVB) übertragen wird.

       

      Vorletzte Nacht ist mir zum ersten Mal aufgefallen, dass SkyQ scheinbar automatisch Nachts die Updates macht und mein Wohnzimmer dadurch blau beleuchtet...

      Dachte das wäre eine einmalige Sache gewesen - heute Nacht wieder selbiges Phänomenen, nur, dass ich heute einen anderen Bildschirm vorfand:

       

      Blaues Bild mit weißer Schrift:

      "sky

      Sobald der Bildschrim schwarz wird, bitte die Taste (HOME) drücken

      ..."

      Nach einigen Minuten scheint der Receiver neu zu starten und ein schwarzes Bild kommt (glaube da schon nicht, dass das richtig ist, dass der Receiver neustartet), während des schwarzen Bildes drückt man 20x auf HOME, leider passiert nicht.

      Wenn man den Stecker zieht und den Receiver neustartet kommt erst folgendes Bild:

       

      "Hallo"

       

      Danach ein weiteres Bild:

      "Sky

      Gleicht geht's los"

       

      Und danach wieder das blaue Bild, wo man auf das schwarze Bild warten sollte, aber keins kommt.


      Habe auch schon versucht, den Receiver zu reseten, bekomme jedoch die selben Bilder.

      Softwareupdate hat auch nur die gleichen Ergebnisse eingebracht.

       

      Hilfreiche Informationen:

      -SkyQ Receiver

      -Fernbedienung funktioniert

      -Ohne Festplatte dasselbe Bild

      -Mehrfach Stromlos gemacht, keine andere Reaktion.

      -Oft bleibt er auch beim schwarzen Bild ("gleich geht's los) hängen

       

      So, ich hoffe ihr könnt mir behilflich sein, möchte heute Abend unbedingt meinen BVB auf Sky verfolgen! :-)

       

      Besten Dank im Voraus und mit freundlichen Grüßen

      C. Többen