4 Replies Latest reply on Nov 27, 2018 7:04 PM by wikinger49 RSS

    Vertragsverlängerung durch die Hintertür: Versehen oder Absicht?

    wikinger49

      Ich versuche eine Kurzform:

       

      Mein aktueller Vertrag datiert vom 1.8.2018, Starter + Sport + Bundesliga + Go, € 21,99, Laufzeit 1 Jahr.

      Irgendwann Ende August Anruf vom Kundenservice: Man habe die Absicht, mir im Zuge des technischen Fortschritts einen neuen Receiver zur Verfügung zu stellen. Welche Einwände hätte ich wohl haben sollen? Von Kosten war keine Rede (Hab ich auch nicht nach gefragt), das Wort "Vertrag" oder "Änderung" oder ähnlich ist definitiv nicht gefallen.

       

      Wenige Tage später kommt ein Päckchen, das erstmal mangels Dringlichkeit auf Seite gestellt wird. Mitte Oktober ergab sich eine Gelegenheit, den neuen Receiver einzubauen, aber oh Wunder: Beim Öffnen des Päckchens fiel mir ein Schreiben in die Finger, das mir mit Datum vom 3.9.2018 einen neuen Vertrag bestätigte, Starter + Sport + Bundesliga (ohne Go!!!), € 31,99, Laufzeit 2 Jahre.

      Ein Widerrufsformular lag auch dabei, für mich sinnlos, ich habe ja keinen (neuen) Vertrag abgeschlossen.

      Ich schrieb umgehend eine Mail mit der Frage (sinngemäß), was das denn wohl soll, bisher (bis auf die automatische Empfangsbestätigung) unbeantwortet. Stattessen vor ein paar Tagen ein Brief mit der "2. Erinnerung", die alten Geräte zurückzuschicken, anderenfalls Schadensersatz und so.

       

      Weil ich an das Gute im Menschen und in seriösen Großunternehmen glaube, gehe ich davon aus, dass hier bei Sky was schiefgelaufen ist, ein methodisches Vorgehen kann ich mir nicht vorstellen, so schlecht geht's denen doch wirklich nicht.

      Also erhoffe ich mir an dieser Stelle einen allgemeinen Rat, was ich unternehmen kann gegen 50% höhere Kosten und 100% längere Laufzeit gegen meinen Willen, und das nach nur rund einem Monat nach Abschluss meines ursprünglichen und eigentlichen Vertrags.

      Und speziell wüsste ich gern, wie ich mich in Bezug auf Austausch bzw. Rücksendung der Geräte verhalten soll.

      Wenn ich drüber nachdenke, wäre es bestimmt ausgeprochen hilfreich, wenn sich auch ein Moderator für mein Problem interessieren könnte.

       

      An alle, die versuchen, mir zu helfen, ein herzliches Dankeschön!

        • Re: Vertragsverlängerung durch die Hintertür: Versehen oder Absicht?
          herbi100
          An alle, die versuchen, mir zu helfen

          Helfen kann Dir außer einem Moderator keiner.

          Nur darauf vorbereiten,

          dass ein eingreifen von Moderatoren nach der Widerrufsfrist kaum möglich ist, da sind Ihnen auch meist die Hände gebunden.

           

          Das hat auch nichts mit an das gute im Menschen glauben zu tun.

          Sondern man verlässt sich einfach auf das schriftliche und das einfach zuviel Zeit vergangen ist.

           

          Aber einfach mit Geduld warten, bis sich ein Moderator bei Dir meldet.

           

          Stattessen vor ein paar Tagen ein Brief mit der "2. Erinnerung", die alten Geräte zurückzuschicken, anderenfalls Schadensersatz und so.

          Ja, die hätten schon längst zu Sky zurückgeschickt werden müssen,

          unabhängig von den anderen Fall.

           

          Bekommt man einen neuen Receiver, muss der alte zurück, ob man Zeit hat oder nicht ist Sky da egal.

          • Re: Vertragsverlängerung durch die Hintertür: Versehen oder Absicht?
            Mayk B.

            Hallo wikinger49,

             

            ich denke, Du hast mit dem neuen Receiver den Full-Service für Q gebucht und somit wurde der monatliche Discount um 10 Euro verringert.

             

            Ich kann mir das gern einmal anschauen. Dafür benötige ich Deine Kundennummer in einer privaten Nachricht.

             

            Anleitung für private Nachrichten/Direktnachrichten in unserer Sky Community

             

            Gruß, Mayk

            • Re: Vertragsverlängerung durch die Hintertür: Versehen oder Absicht?
              snowking

              Weder herbi100 noch mayk scheinen sich um den eigentlichen Sachverhalt zu scheren, daß von einem neuen oder Veränderten Vertrag keine Rede war und die Kundin dies auch nicht wollte!

              Es gibt eben immer noch Menschen die bei Kontakten mit Sky nicht generell davon ausgehen betrogen zu werden und deshalb dem was besprochen wurde glauben schenken.

              .....Man habe die Absicht, mir im Zuge des technischen Fortschritts einen neuen Receiver zur Verfügung zu stellen. Welche Einwände hätte ich wohl haben sollen? Von Kosten war keine Rede (Hab ich auch nicht nach gefragt), das Wort "Vertrag" oder "Änderung" oder ähnlich ist definitiv nicht gefallen.

               

              Vertrag zurückstellen um Retournierung des SkyQ Receivers bitten und sich für die Unnannehmlichkeiten entschuldigen. Das ist die einizig akzeptable Antwort seitens SKY.

              • Re: Vertragsverlängerung durch die Hintertür: Versehen oder Absicht?
                wikinger49

                Dank des tatkräftigen Eingreifens eines Moderators wurde mein Problem zu meiner vollen Zufriedenheit gelöst, m.a.W. der alte Zustand wieder hergestellt, und das, obwohl ich -unter Druck- die alten Geräte zurückgeschickt hatte.

                Jetzt wird alles wieder zurückgedreht und auf Null gestellt, ich hatte nicht mehr damit gerechnet, umso angenehmer bin ich jetzt überrascht.

                Mein altes Sky-"Bild" ist wieder hergestellt