1 Antwort Neueste Antwort am 07.01.2016 10:38 von benjaminfranke RSS

    Hallo zusammen,

    kachesklee

      ich habe seit Ende November ein Problem mit Sky.

      Habe viele Anrufe mit der Hotline durchgeführt und auch E-Mails geschrieben, bekomme aber jetzt zum 2. über 100€ abgebucht, obwohl eigentlich wesentlich weniger vereinbart war. Ich habe im Folgenden ein Auszug meiner Problemschilderung per Mail eingefügt.

      Kann mir einer weiter helfen, ich bin langsam verzweifelt, da nichts passiert?

       

       

      Sehr geehrtes Sky-Team,

       

       

      hiermit möchte ich als langjähriger Kunde mir die Zeit
      nehmen, Ihnen meine Unzufriedenheit auf diesem Wege mitzuteilen.

       

       

      Durch Ihre Werbung inspiriert,habe ich im Internet „Mein Sky“ festgestellt,

      dass Sky On Demand  bei mir zur Verfügung steht. Darauf hin hab ich mir eine Internetverbindung zum Receiver gelegt. Nach Anschluss und
      entsprechenden Einstellungen bekam ich eine Fehlermeldung (ich glaube irgendwas
      mit 442). Nach Anruf der „Hotline“ wurde ich nach einer Langen Wartezeit von
      einer Dame begrüßt. Nach Schilderung meines Problems, sagte mir Ihre
      Mitarbeiterin, das Sky On Demand gar nicht in meinem Vertrag enthalten sei. Ich
      hätte ja einen uralten Vertag und würde ja „nur“ 36 Euro im Monat bezahlen (wobei
      ich schon viele Jahre ca. 55 Euro abgebucht bekomme). Sie leitete mich weiter
      an einen anderen Kollegen. Nach einer längeren Wartezeit erklärte mir dieser
      nach Rücksprache mit anderen Kollegen, dass ich Sky On Demand nur empfangen
      kann, wenn ich einen neuen „SKY“-Vertrag für monatlich ca. 68 Euro abschließen
      würde. Da ich jetzt schon die Investition für die Internetverbindung getätigt
      hatte, willigte ich ein. Eine Bestätigung dieser Vereinbarung würde mir
      schriftlich zugestellt  (was dann aber
      nicht geschehen ist). Sky On Demand konnte ich dann einen Tag später nutzen.
      Bei Kontrolle meiner Kontoauszüge stellte ich am 8. Dezember erschrocken fest, dass
      mir nicht  wie versprochen 68 Euro,
      sondern 125 Euro abgebucht wurden. Darauf habe ich wieder ihre Hotline kontaktiert.
      Nach einer längeren Wartezeit teilte ich einer Dame mein Problem mit der
      Abrechnung mit. Nach Einsicht ihrerseits in meine Daten konnte sie meinen Unmut
      verstehen. Eine Erklärung konnte sie mir aber nicht geben, da sie nach ihrer Aussage
      dieses Durcheinander mit anteiligen Gebühren, zusätzliches Paket 5er Kombi,
      zusätzliches Bundesligapaket und Mitgebühr für einen Receiver nicht verstehen
      würde.  Sie müsste die Unterlagen durch
      eine andere Abteilung prüfen lassen. Sie versicherte mir, dass ich dann
      umgehend über meine angegebene Handynummer informiert würde. Auch dies ist
      nicht geschehen. Heute habe ich darauf hin nochmals angerufen. Auch hier wurde
      mir nach Einsicht in meine Daten Unverständnis mitgeteilt und die Frage
      gestellt, warum ich denn den für mich günstigeren alten Vertrag nicht behalten
      hätte.  Es wurde mir angeboten, eine
      Klärung neu anzustoßen, die Kollegin selber konnte nicht mehr für mich tun.

       

       

      Ich möchte Sie nun bitten, den Vorgang zu überprüfen und
      eine Lösung auch in meinem Sinne (alter oder neuer Vertrag, Mietgebühr, Pakete
      etc.) zu finden.  Für eine kurzfristige
      Info, ob Sie mein Anliegen erreicht hat und wie die weitere Vorgehensweise ist,
      würde ich mich freuen.

        • Re: Hallo zusammen,
          benjaminfranke

          Hallo kachesklee,

           

          ich muss zwar nicht 100 Euro zahlen, habe aber das selbe Problem. Auch ich habe andere Vereinbarungen getroffen zu einem ganz ähnlichen Zeitpunkt. Es ist nicht zu fassen. Wenn so ein Service telefonisch angeboten wird und Telefonate aufgezeichnet werden, muss es doch nachgewiesen werden können. Außerdem ist die Automatische Verlängerung eines laufenden Vertrages um ein ganzes Jahr, zu normalen Konditionen, da Angebote dann auslaufen, eine absolute Kunde-Falle! Solche Klauseln, die im übrigen nur sehr klein geschrieben stehen und über die kaum aufgeklärt wird, sind nur dazu da Menschen auszunehmen, die eine Kündigungsfrist verstreichen lassen. Eine Monatliche Verlängerung wäre dagegen ok.