15 Antworten Neueste Antwort am 23.10.2018 08:16 von bridget8888 RSS

    Bearbeitung Widerruf

    justin-der-biber

      Hallo,

       

      ich hatte meinen Sky-Vertrag zum 30.9. gekündigt und dann auch bis dahin alle schriftlichen und telefonischen Angebote abgelehnt, sodass der Vertrag dann tatsächlich auslief.

       

      Als ich am 7.10. dann zum Abklären der Hardware-Rücksendung bei Sky anrief, machte man mir ein Angebot, das mich überzeugte, einen neuen Vertrag abzuschließen (Sport, Bundesliga, HD). Dass zunächst zum wiederholten Male dann falsche Vertragsbedingungen eingestellt wurden (Normalpreis statt Angebotspreis und falsche Pakete), erschien zwar auch verdächtig, konnte aber geklärt werden.

       

      Am 9.10. bekam ich dann vormittags die Vertragsbestätigung per Mail (da dann alles korrekt) und ein paar Stunden später eine Mail mit Rückkehr-Angebot zu besseren Konditionen als ich abgeschlossen hatte.

       

      EIn weiterer Anruf beim Kundenservice also und mir wurde gesagt, ich müsste den Vertrag widerrufen, um dann das neue Angebot (gültig bis 31.10.) annehmen zu können. Dies habe ich dann auch getan (Widerruf am 9.10.).

       

      Da es im Widerrufsvordruck ja heißt, dass spätestens vierzehn Tage nach Zugang des Widerrufs (Widerruf erfolgte per Mail, Zugang also noch am 9.10.) eine Rückzahlung zu erfolgen hat, heute erneuter Anruf um nach dem Stand der Dinge zu fragen.

       

      Und was soll ich sagen: Unfreundlichster Mitarbeiter ever. FIel mir ständig ins Wort, unterstellte mir Lügen und kannte offensichtlich die eigenen Formulare nicht. Es stünde nichts von vierzehn Tagen im Widerrufsformular, ich hätte in Feldern, die nicht existieren, angeben sollen, welches Angebot ich annehmen möchte und überhaupt dauert die Bearbeitung halt drei bis vier Wochen und wenn man es erst nach Ablauf des neuen Angebots bearbeiten könne, hätte ich halt Pech gehabt.

       

      Bin ja eigentlich ein friedlicher Mensch, aber ich dachte, da halte ich mal gegen und fragte, wie schnell ich denn mit einer RÜckmeldung rechnen könnte, wenn ich eigenmächtig das abgebuchte Geld zurückrufen würde. Info: Würde auch nicht schneller gehen, ich hätte jedoch Storno- und Mahngebühren zu tragen. Es gebe halt Verzögerungen aufgrund von Urlaub und Krankheit (sorry sky, aber solche Bearbeitungszeiten sind bei auch doch Standard, was hat das mit Urlaub zu tun?)

       

      Extrem schade das Ganze, irgendwo wird man mit falschen Informationen versorgt...wie gehts jetzt weiter?