26 Antworten Neueste Antwort am 16.09.2018 14:47 von muhusch RSS

    Vertrag ohne Zustimmung rechtliche Sachlage

    muhusch

      Habe gerade einen interessanten Bericht bei Markt gesehen, der durchaus auf Sky übertragbar wäre. In diesem Falle kam dort die Aussage, das der Verkäufer ( in unserem Falle Sky ) in der Beweispflicht steht. Das heißt, Sky muss beweisen, dass ein Kunde einen Vertrag verlängert oder abgeschlossen hat und nicht umgekehrt bzw. durch Widerruf usw.. Das gilt eigentlich in allen Fällen, ob mit oder ohne Zustimmung. Also sollte Sky doch so langsam mal darüber nachdenken, wie sie dieser, immer häufiger auftretenden, Problematik mit relativ einfachen Mitteln Herr werden. Ansonsten muss man Sky Beihilfe zum Betrug unterstellen durch Duldung dieser Zustände. Komisch, dass die VZ da noch nicht reagiert und Sky abgemahnt hat ( bei anderen viel harmloseren Sachen und Kleinunternehmern sind sie sonst recht schnell damit ).