13 Antworten Neueste Antwort am 03.09.2018 15:08 von bridget8888 RSS

    Sky und die bösen,bösen Sharer

    muhusch

      Sky und Co.: Millionen Deutsche gucken regelmäßig illegal Pay-TV

       

       

      ….ich denke mal das die in diesem Artikel kolportierten 700 Millionen Euro Schaden sowieso viel zu hoch gegriffen sind. Erstens sind sicher nicht alle der 1,9 Millionen reine Skyseher und zweitens, wird der Schade so hoch gerechnet, als wenn jeder von denen ein Vollabo zum Vollpreis hätte. Aber das Problem liegt ja eigentlich ganz wo anders.

      Wenn Sky seinen Kunden das leben nicht so schwer machen würde ( mangelhafte Technik/Software, überall Restriktionen, miserabler Support, immer weniger und schlechter werdender Content, so dass das Preis/Leistungsverhältnis nicht mehr stimmt, indirekte Unterstellung, dass jeder Kunde ein potentieller Krimineller sei usw. ) und Diesen mehr Flexibilität ( mit was er wann, wo, wie und mit welchem Gerät er schauen möchte ) zugestehen würde, dann würde auch wesentlich besser für Sky aussehen. Man muss ja nur mal zu Netflix und Co. rüber schauen, die haben offenbar keine großen Probleme mit Hackern und Schwarzsehern, weil das Preis/Leistungsverhältnis stimmt und der Kunde ja auch bereit ist für eine gewisse Leistung einen bestimmten Preis zu zahlen ( sogar für Sky ). Ich bin ziemlich sicher, daß die allermeisten diese illegalen Angebote "just for fun" nutzen, nur zur Berieselung  und wenn man es Bezahlen müsste, niemals ein Abo abschließen würden ( und wenn, dann nur die aller wenigstens ). Also ist der Schaden ganz sicher nicht so groß, wie von Sky und Co. angegeben, was natürlich nicht bedeuten soll, das es ok ist, sowas illegal zu schauen.

        • Re: Sky und die bösen,bösen Sharer
          bridget8888

          "Eine aktuelle Antwort auf die Fragen der Interviewer von Goldmedia macht allerdings Hoffnung. Danach würden 36 Prozent der Piratenseher für ein entsprechendes legales Angebot auch zahlen: im Schnitt 18 Euro im Monat"

           

          sky BuLi komplett wäre vielen 50 EUR wert, wenn man sich hier umsieht.

          Seit es stremaningangebote (wie dazn und netflix ) gibt , sei das Interesse an Piraterie gesunken, sagen andere Umfragen:

          man bekommt heutzutage für wenig Geld viel Content in guter bis sehr guter Qualität auf allen gewünschten Geräten.

          Die obengenannte Alarm-Umfrage ist wie nach skys Wünschen gemacht - irgendwie muss man ja Pairing und Ticketplayer begründen.....

          Wenn 430 Millionen Verlust (ich nehme das mal als reelle Zahl) sky zum Jammern bringen - dann frage ich mich, wieso schlechter Service, eine seltsam planende Geschäftsleitung, mangelhafte Hardware etc von sky akzeptiert werden. In der Summe bringen diese Mängel größere Verluste und viel schlimmer, einen richtig schlechten Ruf, den die Hochglanzwerbung nicht auffangen kann.

          • Re: Sky und die bösen,bösen Sharer
            bridget8888

            Goldmedia sind international Berater für:

            "Medien, Entertainment, Telekommunikation, Politik & Verwaltung sowie Sport Business und Handel"

            (Goldmedia Homepage)

             

            Ganz neutrale Zahlen und Ergebnisse natürlich und sky viellecht Kunde ?!

            • Re: Sky und die bösen,bösen Sharer
              onzlaught

              Der ehrliche Kunde schlägt sich mit der mittelmässigen Skyhardware rum während jeder russische Stream stabil

              via KODI o.ä. auf x beliebigen Geräten läuft.

               

              Was sagt denn die Studie zur Tendenz des Mißbrauchs?

              Sollte ja weniger werden, denn das Pairing ist ja wohl DER Coup gegen Schwarzseher.

               

              Ich würde Sky verstehen wenn Sie eine russische Hackergruppe engagieren,

              um illegale Streams direkt zu bekämpfen anstatt den Rechtsweg zu gehen.

              Und solche Methoden haben bei Sky auch eine gewisse Tradition.

               

              Meine "zufriedendste" Zeit mit Sky war damals mit Karte in Modul in Technisat Digicorder,

              weil es nahtlos lief während das CI+ Modul heutzutage einen Störfaktor darstellt,

              der immer beachtet werden muß.

              Selbst zu Zeiten der ungepairten Karten in Linux hat nie ein Signal meine 4 Wände verlassen

              und trotz möglichem Homeshare habe ich schon sehr lange eine vollwertige Zweitkarte.