5 Antworten Neueste Antwort am 02.09.2018 12:16 von Axel S. RSS

    Ärger mit Sky trotz Kündigung

    annifried

      Hallo zusammen,

       

      ich weiß langsam nicht mehr weiter und hoffe, dass mir jemand helfen kann.

      Ich muss etwas dafür ausholen.

       

      Ich habe ein Abo bei Sky mit dem auch alles ok ist.

      Bei Vodafone Kabel hatte ich letztes Jahr meinen Vertrag erneuert und als Geschenk ein Jahr Sky Bundesliga erhalten, welches ich über die Vodafone Box nutzen kann. Dieses lief Ende Juni 2018 aus, also habe ich fristgerecht Ende März gekündigt. Allerdings habe ich nur eine allgemeine Bestätigung erhalten, auf der nicht genau verzeichnet war, was ich gekündigt habe. Auf Nachfrage bei Vodafone, konnte man mir kein ordentliches Schreiben zusenden (warum weiß ich nicht). Der Kundendienst hat mir am Telefon aber bestätigt, dass in meinen Kundendaten eindeutig verzeichnet ist, dass die Kündigung fristgerecht eingegangen ist. Das Abo wurde dann auch nach Auslauf abgeschaltet und war somit nicht mehr nutzbar.

      Im Juli erhielt ich dann von Sky eine 3.Mahnung (ohne vorher eine erste oder zweite Mahnung erhalten zu haben!), dass ich das Abo, welches ich nutze, doch auch bezahlen soll. Die Vertragsnummer, die da angegeben ist, kenne ich nicht. Meine Kundennummer steht nicht mit auf dem Schreiben. Ich habe ständig mit dem Kundendienst telefoniert, aber die konnten oder wollten mir nicht weiterhelfen. Manchmal hat man mir auch angeboten, mich an die richtige Stelle weiter zu verbinden. Aber nach einiger Zeit in der Warteschleife wurde die Verbindung getrennt. Also habe ich eine Beschwerde Mail verfasst, woraufhin nur ein Brief kam, der besagte, wenn ich Probleme habe die Abrechnungen online richtig zu lesen, soll ich mich doch an den Kundendienst wenden. Daraufhin habe ich nochmals geschrieben, mit allen Daten von Vodafone und gebeten, sie sollen doch dort mal nachfragen und dann würde man ihnen schon sagen, dass das alles beendet wurde. Gleichzeitig habe ich Vodafone nochmals um ein ordentliches Schreiben gebeten. Keine Reaktion. Dann kam eine Mail von Sky, dass sie nun wüssten, dass ich dieses Vodafone Zusatzpaket gekündigt hätte und die reguläre Laufzeit 2019 zu Ende ist. Wie gesagt, am Telefon hat mir der Vodafone Kundendienst bestätigt, dass das Abo bereits beendet ist. Es ist ja sei dem auch gesperrt. Ich habe dem schriftlich widersprochen und nochmals darauf hingewiesen und gebeten, man solle das doch bitte nochmal prüfen. Keine weitere Reaktion und nun kam gestern der Brief mit der 4. Mahnung und dem Androhen von Inkasso. Neben den angeblich offenen Beträgen wird zusätzlich noch Schadensersatz statt der Leistung gefordert. Ich bin kein Jurist, aber wenn man Schadensersatz fordert (statt der Leistung), kann man doch die Leistung nicht zusätzlich mit einfordern, oder? Das Ganze kommt mir sehr komisch vor. Auch auf dem Brief steht nur wieder diese unbekannte Vertragsnummer und keine Kundennummer.

      Mich wundert nur immer, warum Sky Geld haben will. Wenn ich das Paket noch bei Vodafone nutzen würde, müssten die das Geld doch einkassieren. Ich werde definitiv nicht für etwas bezahlen, was ich nicht mal nutzen kann.

      Ich bin für jede Hilfe dankbar.

       

      MfG AnniFried