22 Antworten Neueste Antwort am 31.12.2015 20:18 von inaktiv594 RSS

    Beschwerde über Sky (Hotline)

    daniel91

      Guten Tag zusammen,

       

      ich möchte mich einfach mal über die sehr "kompetente" Sky-Hotline beschweren!

       

      Mein Sky-Abonnement besteht seit Juni 2014. Bei Abschluss des Vertrages ging alles recht fix und die von mir gewünschten Pakete waren innerhalb von wenigen Tagen freigeschaltet - wie auch vertraglich vereinbart. Preise stimmten, alles war gut.

       

      Später buchte ich dann noch ein sogenanntes "Flex-Filmpaket" hinzu, welches ich monatlich auch wieder abbestellen könne.

       

      Nun war Mitte Dezember 2015 der Zeitpunkt gekommen und ich wollte das "Flex-Filmpaket", welches monatlich 10 Euro kostet, wieder abbestellen - über die Hotline!

       

      Also rief ich abends am 16. Dezember 2015 die Sky-Hotline an, war mit einem durchaus freundlichen Mitarbeiter verbunden, dieser sagte mir, dass er das Filmpaket ab dem 1. Januar 2016 für mich löschen würde, ich erhalte innerhalb der nächsten paar Stunden eine Bestätigungsemail von ihm zugesandt! Er fragte zudem, ob mir das Filmpaket zu teuer seie, er könne mir dies aktuell für monatlich NUR 5 Euro anbieten. Dies lehnte ich dankend ab und erklärte dem guten Herren, dass ich das Filmpaket kaum nutze, daher möchte ich dieses abbestellen. Auch sein Angebot, die Sender künftig in HD zu sehen, lehnte ich dankend ab. Brauche ich nicht.

       

      Als morgens am 17. Dezember 2015 per E-Mail immer noch keine Bestätigung in meinem E-Mail Postfach da war, rief ich erneut an und war mit einer Dame verbunden. Diese Dame sagte zunächst, dass sie das Filmpaket nicht löschen könne, dies würde bis zum Ende meines Abonnements Gültigkeit haben. Auf meinen Hinweis, dass dies ein "Flex-Filmpaket" sei, sagte sie, dass sie dieses in ihren Systemen nicht erkennen könne, daher kann sie dieses auch zum 1. Januar 2016 nicht für mich löschen.

      Als ich dann hartnäckig blieb und einen Teamleiter verlangte, sagte sie auf einmal: Ich erkundige mich nochmals in der Fachabteilung, einen Moment bitte.

      Nach ein paar Minuten warten in dem mit Angeboten überfüllten Wartefeld, holte mich die Dame zurück in die Leitung und sagte, dass nun alles erledigt ist, ich erhalte eine Bestätigung per E-Mail. Ich bat die Dame darum, dass sie mir die Bestätigung bitte während des Gesprächs zusenden möge, da ich ja gestern Abend bereits angerufen hätte. Von diesem Anruf konnte sie überhaupt nichts sehen.

      Sie sagte jedoch, dass ich mich darauf verlassen könne, es sei nun alles erledigt! Gut, ich vertraute der Dame, widerwillig!

       

      Am 18. Dezember 2015 erreichten mich dann insgesamt drei E-Mails mit Vertragsinformationen. Juhu, dachte ich, endlich ist alles erledigt!

       

      Pustekuchen!

       

      In diesen E-Mails wurde mir bestätigt, dass ich ab dem 1. Januar 2016 zwar nicht mehr das "Flex-Filmpaket" habe, jedoch stimmt der Preis nicht!

       

      Also nochmals einen Anruf gestartet. Diesmal war ich mit einem Herren verbunden, welcher sofort gesehen hat, dass dort etwas nicht stimmt, er würde dies in die entsprechende Fachabteilung weiterleiten, sodass mir meine Aktion nachgebucht wird. Ich erhalte in den nächsten Tagen eine erneute E-Mail mit den korrigierten Vertragsinformationen.

       

      Da ich jedoch - wie ja oben ersichtlich ist - so einige negative Erfahrungen mit dem Sky-Kundenservice an der Hotline sammeln durfte, rief ich nochmals an, um mir die Weiterleitung an die Fachabteilung mündlich bestätigen zu lassen. Diesen Herren teilte ich auch mit, dass ich parallel eine Vorstandsbeschwerde an den Vorstand von Sky richten werde. Dort erwähne ich seinen Namen ebenfalls (in Bezug auf mein Anliegen).

       

      Nun stimmt der Preis zwar mittlerweile und das "Flex-Filmpaket" wurde auch zum 1. Januar 2016 gekündigt.

       

      Gestern - am 2. Weihnachtsfeiertag - rief mich dann noch die Sky-Hotline an und wollte über meine vor ca. 6 Tagen versandte E-Mail mit mir sprechen. Als ich den Herren dann darauf hinwies, dass wir Weihnachten haben und die E-Mail nun auch noch einen Tag länger warten kann, verstummte er und sagte ganz kleinlaut: Ok, wir verschieben das Gespräch.

      Es kam von dem Herren keine Entschuldigung, dass er mich Weihnachten ggf. gestört hat oder ähnliches.

       

      Sorry, aber das finde ich eine Unverschämtheit!


      Wie kann man an Weihnachten einen Anruf zu seinen Kunden durchführen? Ich selbst arbeite in einem großen Dienstleistungsunternehmen, welches auch 24/7 die Hotline geöffnet hat. Bei uns gilt: An Sonntagen & Feiertagen KEINE Anrufe auf schriftliche Anliegen durchführen!

       

      Ich bin nun gespannt, wie sich der Sky-Vorstand zu dieser ganzen Thematik äußern wird (bzw. das entsprechende Spezialteam)!