5 Antworten Neueste Antwort am 22.12.2015 18:53 von Benjamin M. RSS

    Sky akzeptiert unberechtigterweise Widerrufserklärung nicht

    asdfgh

      Guten Tag,

      kurz die Faktenlage:

       

      • am letzten Tag meines ordentlich gekündigten Vertrags (30.11.2015) habe ich zunächst telefonisch meinen Vertrag verlängert
      • diese Verlängerung habe ich am 03.12.2015 widerrufen (per Online Webformular UND zeitgleich per Fax, Protokoll liegt vor, auch beglaubigt durch Fax-Dienstleister)
      • Am 07.12. habe ich meine Hardware mit DHL zurückgeschickt (Kabel-Receiver und 2TB Festplatte); dieses Paket wurde gemäß Tracking am 08.12. zugestellt.
      • da ich bis dahin keine schriftliche Reaktion erhielt, habe ich am 08.12. die Hotline kontaktiert, die mir mündlich den Eingang beider Widerrufserklärungen bestätigte. Es wäre alles ok, ich sollte eine schriftliche Bestätigung und eine Gutschrift (über die Abbuchung in Höhe von EUR 54,98 vom 08.12.) erhalten.
      • Am 16.12. erhalte ich dann eine E-Mail, dass mein Widerrufsfrist verstrichen sei!

       

      Sky - was soll das?

      Möchten Sie mit diesen Geschäftsgebaren Kunden "binden"? Ich habe bereits per E-Mail an den Sky Support geschrieben und für den 21.12. eine Rücklastschrift in Aussicht gestellt.

       

      Liest hier jemand mit Entscheidungsbefugnis mit? Wenn ja, bitte ich um Klärung der Angelegeheit - andernfalls reiche ich eben die Rücklastschrift ein.

       

      Kopfschüttelnd,

      ein verärgerter (Ex-)Kunde!