14 Antworten Neueste Antwort am 19.08.2018 14:59 von bridget8888 RSS

    Sky Ticket: Verhalten wie bei Mausbewegung

    morgoth81

      Hallo zusammen!

       

      Seit der Umstellung vom Abspielen im Browser auf diesen unsägliche externen Cisco-Popup-Blödsinn ist Sky Ticket für mich im Ergebnis nicht mehr nutzbar. Egal in welchem Browser, ca. jede Minute verhält dieser Player sich so, als ob ich gerade die Maus bewegt hätte, sprich: die Steuerelemente inklusive Mauszeiger werden kurz ein- und wieder ausgeblendet.

       

      Ich hatte das Problem sonst noch nie, weder bei Sky noch bei anderen Streaming-Portalen. Um ganz sicher zu gehen, daß es nicht an meiner optischen Maus liegt, habe ich den USB-Stecker der Maus abgezogen - das Problem bleibt bestehen. Und zwar sowohl im Vollbild über das Anklicken des Vollbild-Symbols als auch wenn ich das Popup-Fenster mit dem normalen Windows-Steuersymbol "Maximieren" (also das mittlere) nahezu ins Vollbild bringe.

       

      Mehr kann ich dazu eigentlich nicht berichten. Ich verwende Windows 8.1 x64 und habe das Problem sowohl mit Vivaldi als auch mit Firefox.

      Kann jemand helfen? So ist das für mich nämlich nicht nutzbar.

        • Re: Sky Ticket: Verhalten wie bei Mausbewegung
          bridget8888

          hatte bisher noch niemand berichtet.

          Es gibt entweder die Überlastung des Systems durch die vielen Nebentätigkeiten des players, so dass wenig für das eigentliche Streamen bleibt (Lüfter dreht durch) oder das Modell Standbild anstat Bewegtbild.

          Keinerlei HInweise auf der Website und auch nicht im thread von @andreas, dass Ticket über Browser nicht funktioniert.

          Keine Amerkung zu einem dringend notwendigen Update von Seiten sky.

            • Re: Sky Ticket: Verhalten wie bei Mausbewegung
              morgoth81

              Systemüberlastung würde ich ausschließen, beim Abspielen - auch wenn das Problem auftritt - liegt die Prozessorauslastung zwischen 30% und 50%. Der Arbeitsspeicher ist bei 57% Auslastung.

              Standbild habe ich auch nicht.

               

              Deine letzten beiden Sätze kann ich nicht ganz einordnen. Es funktioniert ja grundsätzlich im Browser oder genauer gesagt im vom Browser gestarteten externen Programm. Nur eben mit dem beschriebenen Problem.

              Und ob Sky da überhaupt ein Update machen könnte ist die andere Frage. Man hat ja wohl einfach dieses Programm von der Firma Cisco übernommen, da müßten wohl eher die etwas ändern und das wird sicher dauern - wenn sich überhaupt was tut.

               

              So bleibt bisher leider nur der unkomfortable, zeitraubende Weg über die App auf der XBox One.

            • Re: Sky Ticket: Verhalten wie bei Mausbewegung
              marktailor

              Ich habe genau das gleiche Problem, habe auch die Maus abgezogen, aber trotzdem nervt es, wenn immer wieder aus dem Vollbildmodus die Kontrollsymbole eingeblendet werden, als ob die Maus bewegt wurde.

                • Re: Sky Ticket: Verhalten wie bei Mausbewegung
                  morgoth81

                  Vielleicht kann man das ganze irgendwie auf Gemeinsamkeiten eingrenzen, die bei uns beiden vorliegen und bei z.B. sur nicht.

                  Also bei mir:

                  Windows 8.1 x64

                  8 GB RAM

                  GeForce GTX 750Ti

                  getestete Browser (zum Start der externen Software benötigt): Vivaldi (Chrome-basiert), Firefox, beide in neuester Version

                  IntelliMouse Optical USB sowie zu Testzwecken den Treiber deinstalliert und stattdessen eine uralte Highscreen USB Maus installiert - beide Male das gleiche Ergebnis.

                  Dann kam mir die Idee, auch mal die Tastatur abzustecken, denn auch eine leicht klemmende Taste könnte die Einblendung hervorrufen. Das hat aber auch nichts gebracht.

                   

                  Das komische ist ja, daß es immer in etwa eine Minute ist (es scheint sich aber jede Minute um ein paar Sekunden zu versetzen). Das klingt nach irgendeinem Prüfsignal, also daß irgendein Gerät an den PC ein Lebenszeichen sendet, daß es noch da ist und daß das von der Sky-Software als Mausaktivität mißverstanden wird. Aber Maus, Tastatur und USB-Stick habe ich einzeln abgezogen und weitere "Aktivitäts"-Geräte sind nicht angeschlossen.

                   

                  So, ich habe das ganze nun auch mal auf meinem (wesentlich moderneren) High-End-Laptop getestet und habe genau das gleiche Problem dort.

                  Windows 10 x64

                  8 GB RAM

                  Geforce GTX 1050

                  gleiche Browser und gleiche Software

                  LogiLink ID0032 Blutooth-Maus

                   

                  Vielleicht hat es doch etwas mit der installierten (Sicherheits-)Software zu tun? Hast Du zufällig auch etwas von dem hier installiert:

                  Windows Firewall Control

                  Emsisoft Anti-Malware

                  Adguard (als Software plus Browser-Plugin, Sky.de wurde jedoch auf die weiße Liste gesetzt, wird also nicht gefiltert, ebenso die Cookies über Cookie AutoDelete)

                  OneDrive

                  f.lux

                   

                  Nun habe ich noch die Windows-10-App getestet und damit läuft es einwandfrei. Das Problem ist halt, daß ich mit Windows 10 auf meinem Hauptrechner sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe und nicht wegen Sky das Betriebssystem wechseln will.

                   

                  Lieber Support: Gibt es irgendeine Stellungnahme von Euch oder muß ich dann doch kündigen?

                • Re: Sky Ticket: Verhalten wie bei Mausbewegung
                  sur

                  ich hab jetzt mal den Player auf meinem Win10-Notebook trotz unzureichender Qualität laufen lassen (ca. 5 Minuten lang) und konnte das Störungsbild nicht beobachten. Die Kontroll-Symbole sind zwar unangenehm (weil mittig und unnötig groß) und können nicht aktiv "weggeklickt" werden, aber sie erscheinen bei mir nicht ohne Mausbewwegung.

                   

                  Das Experiment hat übrigens eine unerwartete Überraschung gebracht: Nach etwas mehr als 3 Minuten war das vorher ruckelige und verpixelte Bild endlich stabil