3 Antworten Neueste Antwort am 16.08.2018 11:59 von Peter B. RSS

    Wiederholt falsche, telefonische Zusagen an der Hotline. Mahnung trotz Widerruf!

    jette1988

      Hallo Community,

       

      ich wende mich heute an euch, da ich mittlerweile mit meinem Latein am Ende bin.

      Ich habe ein wochenlanges Szenario mit Sky hinter mir und hatte ursprünglich mal gehofft Sky Kunde bleiben zu können. Ob ich das jetzt noch möchte weiß ich nicht.

       

      Meinen urspünglichen Vertrag habe ich Ende März 2018 fristgerecht gekündigt.


      Am 05.07.2018 habe ich per E-Mail ein Rückhol-Angebot mit einem Gutscheincode erhalten. Dieses Angebot war ich bereit einzugehen.

      Telefonisch bestätigte ich folgendes Angebot:

      Sky Entertainment Paket mit 2 Premiumpaketen, ohne Sky Q Receiver, für 24,99€ (zuzüglich HD Plus für 5,75€), 3 Gratis-Monate, 24 Monate Vertragslaufzeit

       

      Wenige Tage später erhielt ich ein Paket mit einem Sky Q Receiver und folgenden Vertragsdetails:

      Sky Entertainment Paket mit 2 Premiumpaketen, Sky Q Receiver, 3 Gratis-Monate, anschließende 3 Monate für 24,99€ (zuzüglich HD Plus für 5,75€), anschließende 18 Monate für 44,99 € (zuzüglich HD Plus für 5,75€).

       

      Nach telefonischer Absprache mit dem Kundencenter habe ich diesen Vertrag am 13.07. widerrufen. Man sagte mir, hier sei wohl ein Fehler bei der Einbuchung passiert.

      Mir wurde bei diesem Telefonat zugesichert, dass unser Vertrag nun in die vereinbarten Konditionen geändert wird und uns ein neuer Receiver (ohne Sky Q) und ein neuer Vertrag zugesandt wird.

       

      Nachdem ich am 19.07. noch keine Versandbestätigung erhalten hatte, habe ich mich wieder telefonisch an das Kundencenter gewandt.

      Mir wurde mitgeteilt, dass die Vertragsänderung nicht im System hinterlegt wurde. Es wurde ausschließlich der Widerruf festgehalten.

      Auf meine Bitte hin, den Vertrag dann nun wie ursprünglich angeboten zu ändern, wurde mir mitgeteilt, dass dies nicht möglich sei, da mein Gutscheincode aus dem Rückhol-Angebot bereits benutzt wurde.

      Der Herr am Telefon sagte mir, dass er einen neuen Vertrag abschließen müsste, welcher die o.g. Konditionen zu einem Preis von 27,99 € beinhalten würde.


      Bereits diese Mehrkosten empfand ich als sehr ärgerlich, da die Benutzung des Gutscheincodes durch ein Verschuldenvon Sky im Kundencenter erfolgte. In der Hoffnung zu einem Ende zu kommen, nahm ich das aber Angebot an. Der Herr am Telefon erstellte einen neuen Vertrag.


      Am 21.07. erhielt ich einen neuen Receiver. Augenscheinlich schien nun alles zu passen.

      Nach der Installation stellten wir jedoch fest, dass wir nur das Sky Bundesliga und Sport Paket, OHNE HD, erhalten haben.

      In der Annahme hier läge ein Fehler vor, wandten wir uns erneut an Ihr Kundencenter. Die Erweiterung auf HD (Premium Paket) wurde uns für zusätzliche 10 € im Monat angeboten.

      Wieder habe ich den Vertrag widerrufen.

      Ich möchte doch nur das ursprüngliche Angebot annehmen. Nicht mehr und nicht weniger.

      Da dies nicht möglich war wandte ich mich schriftlich per Mail an Sky. Bis heute habe ich keine Antwort erhalten.

       

      Anfang dieser Woche wurden mir dann 78,55€ per Lastschrift vom Konto abgebucht. Ich weiß nicht wie dieser Betrag zustande kam und wieso nach über zwei Wochen im Forderungsmanagement mein Widerruf nicht angekommen ist. Eine Bestätigung des Widerrufs hatte ich erhalten.

      Die Lastschrift habe ich widerrufen und heute prompt eine Mahnung erhalten.

      Habt ihr ebenfalls bereits solche Erfahrungen gemacht?
      Ich muss leider sagen, dass ich mich nach all dem schon gefragt habe ob das vielleicht vorsätzlich ist?

       


        Dieser Inhalt wurde als abgeschlossen markiert  Anzeige von 3 Antworten