5 Antworten Neueste Antwort am 12.07.2018 21:43 von Ronald S. RSS

    Telefonisches Vertragsangebot ist angeblich nicht bekannt

    alstercliff

      Hallo,

      mir wurde Ende Juni telefonisch ein Angebot unterbreitet, meinen noch bis 1.6.2019 laufenden Vertrag in SkyQ zu knapp 40 € umzustellen. Da ich bisher mehr gezahlt habe und mir von SkyQ einen Mehrwert erhoffe, habe ich zugestimmt. Der freundliche Herr hat mir gesagt, dass ich in den nächsten Tagen den neuen Receiver mit der Vertragsbestätigung erhalte und den alten Receiver dann zurücksenden soll.

       

      Der neue SkyQ-Receiver ist dann ein paar Tage später eingetroffen. Da ich aber keine Vertragsbestätigung erhalten habe und die Abbuchung Anfang Juni sogar noch höher war als bisher, habe ich online in meine Vertragsdetails gesehen. Dort steht die bisherige Laufzeit 1.6.2019 und sogar ein um 3 € erhöhter Preis.

       

      Auf meinen heutigen Anruf antwortete mir wiederum ein sehr freundlicher Mitarbeiter, dass dies ein Versehen sei und mir eine Korrektur zugesandt werde. Die Telefongespräche werden angabegemäß immer mitgeschnitten. Für die Korrektur würde er mich zu einer "Vorgesetzten" verbinden. Diese Dame war alles andere als freundlich, teilte mir mit, dass es kein neues Angebot an mich gegeben und sie den Mitarbeiter, mit dem ich vorher gesprochen hatte, schon "zusammengefaltet" habe. Sie könne lediglich sehen, dass mir am 28.6. ein Hinweis über mein Widerrufsrecht und die geltenden AGB gegeben wurde. Weitere Gesprächsinhalte seien nicht ersichtlich und daher weiß sie, dass ich kein telefonisches Angebot bekommen habe.

       

      Ich soll nun künftig statt der wahnsinnigen 76,99 € sogar 79,99 € könne dies aber ja widerrufen, so dass weiterhin der alte Preis anfällt. Ach ja, die 76,99 € zahle ich übrigens, weil mir bei Vertragsabschluss im Mai 2017 gesagt wurde, dass der zugesagte Preis von damals 29,99 € für 2 Jahre gilt. Da ich aber die anschließende Bestätigung, in der stand, dass der Preis nur ein Jahr gilt, nicht genau gelesen hatte, ist es meine eigene Blödheit, dass ich nicht vor Ablauf des ersten Jahres gekündigt hatte.

       

      Hat jemand für mich einen sinnvollen Tipp, den ich versuchen kann bevor ich nun juristisch dagegen vorgehe?

       

      Es ist echt traurig wie mit langjährigen Kunden (gefühlt 30 Jahre) umgegangen wird. Ich hoffe, dass es noch eine einvernehmliche Lösung gibt, sonst endet meine langjährige Treue am 1.6.2019 endgültig.

       

      Vielen Dank im Voraus und sorry für die lange Ausführung

      alstercliff