41 Antworten Neueste Antwort am 07.06.2018 11:18 von derflip RSS

    Sky Kundenservice (Vertragsverlängerung) komplett überfordert/ desastös informiert

    ritanol

      Erfahrungsbericht

       

      1. Anruf: Am 15.05. entschloss ich mich die Sky Hotline anzurufen um mich über mein aktuelles Vertragsverlängerungsangebot zu informieren.

       

      Zunächst will ich abgsesehen von meinem Hauptanliegen (s.u.) allgemein ausschweifen, da ich der Ansicht bin Folgendes muss mal in Text gebracht werden.

       

      Ich führte zunächst ein nettes ganz allgemeines Gespräch mit der Dame am Telefon. Ich wies darauf hin, dass ich das ganze Getöse seitens Sky um SkyQ in keinster Weise nachvollziehen kann und auch die Preisstruktur für SkyQ als sehr fragwürdig erachte. So sind Features wie das Beginnen einer Serie oder Films auf dem einen Gerät und Weiterschauen an der selben Stelle auf einem Anderen bei Amazon, Netflix und co. schon seit Jahren Standard und eigentlich keiner Nennung Wert, da dies nichts ist wofür man einen bestimmten Service abonniert. Dasselbe gilt für das beworbene Feature, dass automatisch die nächste Folge einer Serie abgespielt wird. Hat jemand von euch genau deswegen AmazonPrime oder Netflix abonniert!? Nein, sondern wegen dem Inhalt! Geradezu lächerlich ist wohl weiter, dass es als grandioses Feature beworben wird, dass man ab sofort über den SkyQ Reciever auf die Mediatheken von ARD und ZDF zugreifen kann. Das man sowas in der heutigen Zeit als Errungenschaft erwähnt ist schon fragwürdig. Abgesehen davon, wieso sollte man das Nutzen in Zeiten von SmartTVs mit HbbTV und den dort vorhandenen Apps. Das sind alles keine Errungenschaften. Die sehr nette Dame meinte sodann wörtlich, dass ja bald "Netzflix zu Sky kommt". Sie erwähnte nichts über etwaige Kosten. Ein nicht versierter Anrufer könnte nun auf die Idee kommen, man könne bald Netflix kostenlos über Sky schauen. Dem ist aber nicht so, denn die Kosten für Netflix fallen weiterhin an. Wie das genau abläuft, falls man es überhaupt nurtzen will, kann jeder ergoogeln. Hier liegt eine erste Fehlinformation.


      Was ich im Telefonat nicht erwähnt aber an dieser stelle Anmerken will ist, dass ein technisch versierter Nutzer mit hohen Ansprüchen an Bildqualität möglichst nie den SkyQ Reciever nutzen wird. Dieser gibt das Bild nämlich immer in einer voreingestellten Auflösung aus (2160p/1080p/720p) und passt es nicht automatisch an die Auflösung der Quelle an. Um nun das beste Bild zu erhalten müsste man sofern man die ÖR schaut manuell 720p auswählen, sofern man z.b. SkySportHD schaut 1080p und sofern man SkySportUHD schaut 2160p um eine Skalierung durch den SkyQ Reciever zu vermeiden. Diese ist nämlich in 99% der Fällen Qualitativ deutlich schlechter als die Skalierung durch den Scaler des Fernsehrs. Beim Sky+ Reciever gab es übrigens noch Auto Resolution zur Auswahl...

       

      Abgesehen davon verbraucht der SkyQ Reciver im Standby im "ECO Modus"!!! 15 Watt. Die festplatte läuft durchgehend! Damit verstößt man gegen die EU Verordnung zum Standby-Verbrauch --> https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/376/dokumente/datenblatt_oekodesign-richtlinie_standby-_und_sc…

       

      Zur Preisstruktur kann man wohl nur wirklich "mutig" sagen. Keine Europa League, deutlich weniger Champions League, nicht die komplette Bundesliga, keine Formel 1 aber erhöhte Preise...

       

      Kommen wir nun zum entscheidenden Punkt warum ich diesen Thread eröffne.


      Letztendlich kamen wir dann im Gespräch auf ein Verlängerungsangebot zu sprechen. 51,99 Euro für 24 Monate für Sky Starter, Sky Sport, Sky Bundesliga und HD/UHD inklusive Zweitkarte sowie einem kostenlosen SkyQ Reciever. Die Zweitkarte war mir besonders wichtig dies erwähnte ich auch. Mir wurde zugesichert ich als Bestandskunde müsse mir keine Gedanken machen und könne meine Zweitkarte weiterhin mit meinem eigenen Reciever Nutzen. Dieses Angebot nahm ich sodann an.

       

      Für mich war die Sache damit zunächst erledigt.

       

      2. Anruf:  Da ich 3 Tage später am 18.05 weder eine Vertragsbestätigung, noch eine Versandbestätigung des Reciervers in meinem email-Postfach hatte und im Online-Kundencenter unter "mein Abo" vom im ersten Gespräch abgeschlossenen Vertrag abweichende Angaben auftauchten rief ich erneut bei der Hotline an um sicherzugehen, dass alles geklappt hat.

       

      Der Herr am Telefon meinte da wäre etwas scheif gelaufen. Ich müsse meine Zweitkarte abgeben oder aber einen zweiten SkyQ Reciever für einmalig 149 Euro nehmen, wenn ich diese behalten wolle. Zudem müsse ich beide Reciever mit dem Internet verbinden. Ich war kurz davor zu widerrufen um meinen Altvertrag sodann auslaufen zu lassen. Zähneknirschend nahm ich dies letztendlich dennoch hin. 

       

      3. Anruf: Da abermals im Online-Kundencenter abweichende Vereinbarungen zum zweiten Telefonat erschienen und ich mit meiner Entscheidung vom Vormittag nicht glücklich war rief ich am 18.05 erneut an um zu widerrufen. Die Dame mit der ich zunächst sprach war sehr freundlich aber wohl mit der Problematik überfordert, sodass sie mich an einen Supervisor/Trainee weiterleitete.

      Dieser war zum ersten mal gut informiert und wusste auch über die firmeneigenen Angebote ausführlich bescheid. Man hatte nicht das Gefühl nur abgelesene schematische Antworten zu bekommen. Er sah sich die Sache an und hielt fest, dass die im zweiten Telefonat erhaltenen Informationen schlichtweg falsch waren. Der Mitarbeiter war schlicht schlecht informiert. Er bestätigte mir den Vertrag so wie am 15.05. abgeschlossen. Das zweite Telefonat solle ich als gegenstandslos betrachten.

       

      Die Sache war für mich abermals erledigt.

       

      Am 19.05. kam der SkyQ Reciever mit DHL an.

       

      4. Anruf: Am 23.05 kam jedoch per Post ein zweiter nicht bestellter SkyQ Reciever nebst Zweitkarte an. Ich führte dies auf den 2. Anruf zurück den ich ja aber als gegenstandslos erachten sollte. Im Paket war keine Rücksendemarke. Ich rief die Hotine an um eine solche zu erhalten und wurde auf die Website verwiesen. Ich druckte eine solche aus und retournierte den Reciever.


      Am 24.05 fand ich zudem eine Vertragsbestätigung in meinem Briefkasten vor, die den Vertrag vom 15.05. ebenfalls bestätigte. Dies war das erste Schreiben per Post/Mail das ich seit dem 1. Anruf überhaupt erhielt.

       

      Damit war die Sache für mich wiederum erledigt.

       

      5. Anruf: Am 26.05 erhielt ich per Mail eine komplett abweichende Vertragsbestätigung eines Vertrages den ich so NIEMALS abgeschlossen habe. 65,99 Euro für 24 Monate für Sky Starter, Sky Sport, Sky Bundesliga und HD/UHD inklusive Zweitkarte sowie einem kostenlosen SkyQ Reciever. Unter Zweitgerät wurde im übrigen ein Sky+ Reciever aufgeführt obwohl ich stets einen eigenen von Unitymedia für meine Zweitkarte genutzt habe und auch nie einen Sky+ Reciever für diese erhalten habe.  Im Online-Kundencenter standen hingegen die Daten des Vertrages vom 15.05. Ich rief also bei Sky an. Mittlerweile ziemlich erbost. Der Mitarbeiter sagte mir ich solle die zweite Vertragsbestätigung vom 26.05 per Mail einfach ignorieren und bestätigte mir den Vertrag so wie am 15.05. abgeschlossen.

       

      Zwar doch sehr misstrauisch war die Sache somit dennoch abermals erledigt.

       

      6. Anruf: Da ich doch meine Zweifel hatte schaute ich heute am 29.05. abermals ins Online-Kundencenter. Dort stand unter "mein Abo" plötzlich der Vertrag so wie in der Auftragsbestätigung per Mail vom 26.05. die ich laut Hotline doch ignorieren sollte. Ich rief abermals die Hotline an die Mitarbeitern war freundlich aber gänzlich überfordert angesichts diese riesen Durcheinanders. Sie stellte mich an eine Abteilung durch, teilte mir aber nicht mit an welche. Das nun folgende Gespräch mit einem Herr war schlichtweg eine bodenlose Frechheit.

       

      Er ignorierte meine Schilderungen, meinte es ist so wie es ist, ich solle die 65,99 zahlen und das wäre mein gültiger Vertrag.

      Mein Hinweis auf die Telefonate und eine schriftliche Vertragsbestätigung seitens Sky vom 24.05. (Zugang) über einen gänzlich anderen Inhalt des Vertrages wurde abgewiesen und ignoriert. Auch der Hinweis, dass ich den Vertrag in der Form niemals abgeschlossen habe war ihm egal. Ich versuchte ihn sodann über die Grundzüge des Vertragsschlusses, BGB AT aufzuklären. Ich könnte hier noch mehr auf juristische Feinheiten eingehen aber man kann nur sagen das ist durch und durch unzulänglich. Die Sky Mitarbeiter am Telefon sind keine Juristen klar, aber ich habe das Gefühl Sky interessiert sich bewusst absolut nicht für Gesetze und schult auch so ihre Mitarbeiter, sondern macht es wie sie Lust haben, weil Sie wissen dass unversierte Personen keine Kenntnis des Rechts haben. Der Mitarbeiter sagte nachdem ich nach 6 Anrufen erbost meinte, das ganze sei doch lächerlich von Sky und Sie haben es wohl nicht im Griff ich soll doch einen Widerruf schreiben und hat einfach aufgelegt!

       

      7. Anruf: Nachdem ich mich von dieser Frechheit erholt hatte rief ich erneut an und erreichte zum Glück eine freundliche Dame.

      Sie nahm sich meinem Anliegen an. Letztendlich kamen wir zu einem Vertragsinhalt wie vom 15.05. jedoch für 55,99. Ich bin mir noch nicht sicher ob ich damit leben kann und ob es überhaupt funktioniert . Zudem habe ich ja eine schriftliche Bestätigung des Vertragsabschlusses über 51,99. Sky meint wohl an Verträge nicht gebunden zu sein und dies nach Gusto ändern zu können. Man fragt sich ob Sky schonmal was von Angebot und Annahme, Widerrufsbelehrung, Anfechtung, Vertrauensschaden etc. gehört hat. Scheinbar hat deutsches Recht bei Sky keine geltung?



      Was haben die Sky Mods dazu zu sagen? Angebote? Wenn jemadn Rückgrat hat veranlasst er mir den Vertrag zumindest für die vereinbarten 51.99 und ich kann über die Vorgänge hinwegsehen. Das ist wohl mehr als peinlich. Ich behalte mir auch vor dies an die Verbraucherzentrale zu melden.

       

      Freundliche Grüße!