5 Antworten Neueste Antwort am 30.05.2018 12:38 von Christina S. RSS

    Unglaubliches mit dem Kundenservice - rechtliche Schritte gegen Sky?

    daniel2007

      Hallo zusammen,

       

      ich war lange Jahre Sky-Kunde, habe mich aber aufgrund meines Nutzerverhaltens dazu entschieden, ab Februar 2018 nur noch Sky-Ticket zu nutzen. Bei der Erstanmeldung habe keine Bestätigungslink von Sky erhalten und konnte mein Sky-Ticket nicht nutzen.

       

      Hier meine Odyssee mit dem Sky-Kundenservice, weswegen ich jedem von Sky nur abraten kann und die mich zum verzweifeln bringt:

       

      - E-Mail an Sky - keine Antwort / Reaktion

      - Weitere E-Mail an Sky und Widerspruch der Lastschrift - keine Antwort / Reaktion

      - Lastschrift von Sky über das Sky-Ticket

      - E-Mail an Sky über Widerspruch - keine Antwort / Reaktion, Rücklastschrift durch mich

      - Mahnung von Sky - Anruf beim Kundenservice "Kein Problem, Sie haben ja keine Leistung erhalten, Sie sind im Recht,ich kümmere mich drum, Sie müssen nichts mehr machen"

      - Es wurde nichts gemacht, Brief vom Inkassobüro mit horrenden Gebühren, Anruf beim Kundenservice "Kein Problem, Sie haben ja keine Leistung erhalten, Sie sind im Recht,ich kümmere mich drum, Sie müssen nichts mehr machen"

      - Einen Tag vor Ablauf der Frist des Inkassobüros keine Rückmeldung von Sky, Anruf beim Kundenservice "Überweisen Sie, Sie sind im Recht, aber sonst gibt es noch mehr Probleme, ich leite es weiter, aber ich kann nicht direkt in der Abteilung Inkasso nachfragen"

      - Überweisung durch mich erfolgt, nochmals eine Infomail an Sky mit meiner Rückforderung geschrieben keine Antwort / Reaktion

      - Da sich von Anfang Februar bis April keine Lösung gefunden hat, habe ich am 21.04. nochmals das ganze Thema zusammengefasst und an Sky gemailt - wieder ohne Antwort / Reaktion

       

      Was muss ich tun, um von Sky eine Bearbeitung zu bekommen? Das ist der schlechteste Service, den ich je erlebt habe. Ich überlege derzeit, Sky anzumahnen und offiziell rechtliche Schritte einzuleiten.

       

      MfG

       

      Daniel

       

       

       


        Dieser Inhalt wurde als abgeschlossen markiert  Anzeige von 5 Antworten