3 Antworten Neueste Antwort am 14.03.2018 20:07 von Sanny G. RSS

    Vertragsfehler seitens Sky betätigt - an einer Lösung hat man offenbar jedoch keine Interesse

    tk555

      Hallo zusammen,

      vielleicht haben ja einige von euch ähnliche Erfahrungen gemacht?!

       

      Mit einem super Angebot wird man zur Vertragsverlängerung gelockt, in der Vertragsbestätigung dann die Überraschung!

      Folgende "Beschwerde" habe ich bereits an Sky geschickt (service@sky.de), warte jedoch offenbar vergebens auf eine Reaktion:

       

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      meine Daten:

      • XXX
      • Kunden-Nr.: XXX
      • Vertrags-Nr.: XXX

      Auf diesem Wege möchte ich mich über den Service Ihrer Kundenhotline beschweren.

      Offenbar ist man hierbei weder in der Lage Vertragsdaten, die zuvor telefonisch besprochen wurden, anschließend korrekt im System zu hinterlegen noch ist man gewillt, diesen Fehler rückgängig zu machen und empfiehlt mir als Kunden sogar, meinen fehlerhaften Vertrag doch lieber zu widerrufen und zukünftig kein Kunde mehr bei Sky zu sein!

       

      Doch gerne schildere ich meine Situation einmal ausführlich:
      Am 19.02.18 kontaktierte ich Ihre Servicehotline, um meinen auslaufenden Vertrag mit Sky zu neuen Konditionen zu verlängern. Nachdem explizit besprochen wurde, welche Pakete zukünftig benötigt werden, machte man mir ein sehr gutes Angebot für das Sky Sport und Sky Bundesliga Paket, jeweils in HD, zu einer monatlichen Gebühr von insgesamt 21,99€. Die zuvor zusätzlich bezogenen Pakete Sky Cinema und Sky Serien sowie meine Zweitkarte sollten somit zukünftig entfallen. Dies sowie eine Zusicherung, dass keine weiteren Aktivierungsgebühren anfallen würden, wurde mir in diesem ersten Telefonat mehrfach bestätigt, woraufhin ich meinen Vertrag mit Sky um ein weiteres Jahr verlängerte. Die Dame am Telefon erklärte mir zudem noch, wie die Rücksendung der Zweitkarte und dem dazugehörigen Festplattenreceiver funktionieren sollte.

      So weit, so gut. Jedoch erhielt ich daraufhin eine Email mit einer Auflistung über die neuen Vertragsinhalte. Die Zweitkarte sollte mir weiterhin monatlich und statt der vorher vereinbarten Gebühr in Höhe von 21,99€, sollten un 37,73€ berechnet werden. Zudem tauchten hier plötzlich doch Aktivierungsgebühren in Höhe von 29€ auf. Natürlich kontaktierte ich daraufhin wieder Ihre Servicehotline und schilderte dort ausführlich mein Problem. Diese wimmelt mich jedoch eher ab und riet mir in kurzer Erklärung, dass ich in diesem Fall doch bitte von meinem Widerrufsrecht Gebrauch machen solle, da eine Vertragsänderung nachträglich nicht möglich sei. Diesen leitete ich natürlich umgehend ein, beschrieb jedoch gleichzeitig in meiner Widerrufs-Email, dass, wenn man die offenen Punkte anpassen würde, ich von einem Widerruf gerne absehen würde.
       
      Nachdem ich innerhalb von 5 Tagen keinerlei Rückmeldung erhielt, kontaktierte ich erneut Ihre Servicehotline, um Neues über meinen Fall in Erfahrung zu bringen. Hierbei wurde weder auf mein Anliegen eingegangen noch nach einer möglichen Lösung gesucht. Man leitete mich lediglich an die Abteilung "Kunden Rückgewinnung", die sich jedoch ebenfalls nicht wirklich für die vielen Fehler Ihrerseits interessierte und mir lediglich ein Angebot über 26,99€ monatlich für die besagten Pakete machte, was unter den Umständen für mich jedoch völlig inakzeptabel war. Ein paar Stunden später erreichte mich eine Email, worin ich informiert wurde, dass offenbar nun meine Widerrufserklärung in Bearbeitung sei und ich bezüglich meines Anliegens separat von Sky kontaktiert werden würde. Darauf warte ich noch heute.

       

      Inzwischen habe ich meine Zweitkarte inklusive des dazugehörigen Festplattenreceivers an Sky zurückgesendet und heute nochmals Ihre Servicehotline kontaktiert. Hier hatte ich das Vergnügen mit Herrn XXX. Dieser hat alle in meinem Vertrag hinterlegten Daten begutachtet und nach Rücksprache mit einem Vorgesetzten das erste Mal bestätigt, dass in meinem Fall eine Anreihung diverser Fehler seitens Sky gemacht worden sind. So hätte man mir zum Beispiel niemals zu einem Widerruf raten dürfen, da nun keinerlei Möglichkeiten für Angebote für Bestandskunden mehr bestehen würden und ich somit nur als "Neukunde" die vermeintlich viel schlechteren Angebote erhalten könne.

       

      Mir stellt sich die Frage, ob dies das richtige Konzept ist, um Kunden auch weiterhin von Sky zu überzeugen, zumal man meinem hiermit betriebenen Aufwand entnehmen sollte, dass ich gerne auch weiterhin Kunde bei Ihnen bleiben würde, nur von der Art, wie man als Kunde behandelt wird, maßlos enttäuscht bin. Und so würde ich mich über eine schriftliche Stellungnahme mit entsprechendem Lösungsansatz Ihrerseits freuen.

      Mit freundlichen Grüßen,

      XXX

       

      Sollte diesbezüglich jemand ähnliche Erfahrungen gemacht haben, so würde ich mich über eine Rückmeldung/ Ergebnis eures Falls freuen.

       

      Beste Grüße

        Dieser Inhalt wurde als abgeschlossen markiert  Anzeige von 3 Antworten