16 Antworten Neueste Antwort am 18.06.2018 12:16 von klausi67 RSS

    Sky ohne Disney??

    klausi67

      Der US-Kabelkonzern Comcast, Besitzer u.a. von NBC, hat sich in die Übernahme von Sky Europe durch die 21st Century Fox eingemischt und nach Informationen der Financial Times ein 25 Mrd Euro schweres Übernahmeangebot abgegeben – umgerechnet 16% mehr als das aktuelle Übernahmeangebot der 21st Century Fox

      Comcast will nach eigenen Angaben, Sky Europa als Sprungbrett für die Ausweitung seines Europa-Geschäfts nutzen.

        • Re: Sky ohne Disney??
          mthehell

          Interessant... Waren die Behörden nicht eh etwas skeptisch bei der Übernahme von 21st? Könnte denen in die Karten spielen.

          • Re: Sky ohne Disney??
            franky23

            Das wird ja noch interessant werden. Sind sogar 31 Milliarden.

             

             

            Der US-Kabelnetzbetreiber Comcast fordert Medienmogul Rupert Murdoch mit einer 31 Milliarden Dollar schweren Gegenofferte für den Bezahlfernsehsender Sky heraus. Comcast biete 12,50 Pfund je Aktie, teilte der Eigner des Senders NBC und des Filmstudios Universal Pictures überraschend am Dienstag mit. Dies ist deutlich mehr als die vom Murdoch-Konzern Fox unterbreiteten 10,75 Pfund.

             

            Der Wettstreit um die Sky-Gruppe, die auch in Deutschland aktiv ist, beflügelte die Aktie. Sie stieg in London um 18 Prozent auf ein 17-1/2-Jahres-Hoch von 1307 Pence. Sky hat der Übernahme durch Fox bereits zugestimmt. Allerdings kritisieren Aktionäre, die Offerte von Murdoch sei zu gering.

             

            „Wir wollen alles an Sky besitzen und streben danach, mehr als 50 Prozent der Sky-Aktien zu kaufen“, teilte Comcast-Chef Brian L. Roberts mit. Bisher habe man mit den Briten noch nicht über das Angebot gesprochen. Comcast warb damit, nur eine geringe Präsenz in Großbritannien zu haben.

             

            Sollte Comcast zum Zuge kommen, dürfte dies auch einen Schatten auf die mehr als 50 Milliarden Dollar schwere Übernahme von Großteilen des Murdoch-Imperiums durch Walt Disney werben. Denn der traditionsreiche Unterhaltungskonzern steht bereits in der Warteschleife, Sky im Rahmen des Mega-Deals auch zu kaufen.

            • Re: Sky ohne Disney??
              klausi67

              Nächste News zum Thema

               

              Eigentlich dachte ich, dass die gestrige Meldung eines Gegen-Angebots von Comcast für Sky Europe und gegen Murdoch und Disney, einschlagen würde, aber in den Redaktionen hierzulande, hatte es nur die Schlagkraft eines feuchten Kinderfurzes.

              Wenn Murdochs 21st Century Fox nicht Sky Europe übernehmen kann (besitzt derzeit nur 39%), kann auch der Verkauf weiter Teile des Murdoch-Imperium an Disney nicht vollzogen werden. Damit ist nicht klar, wer denn nun Besitzer von Sky Europe oder den regionalen Sportsendern in den USA wird.

              Die britische Politik, die hinsichtlich der Bewertung einer Übernahme von Sky Europe durch Murdoch, auf die Bremse trat und auf Zeit zu spielen schien, hat nun eine Alternative.

              Selbst wenn Comcast, die Mutter des US-Senders NBC, nur den Preis hochtreibt, bindet sie damit Kapital an die Aktionäre statt an die Besitzer und/oder Sender.

              Das Timing der Übernahme dürfte für Murdoch und Disney mittelschwer verhagelt worden sein. Die Sky-Aktie ist an der Börse auf einen Kurs gestiegen, so hoch wie seit 18 Jahren nicht.

              Quelle: allesaussersport,.de

              • Re: Sky ohne Disney??
                klausi67

                Zu der Comcast/Sky/Murdoch/Disney-Geschichte muss ein kleines Details noch nachgetragen werden, welches ich erst gestern im Kleingedruckten der Financial Times las.

                Comcast-CEO Brian Robert hat als Ziel des Übernahmeangebots den Erwerb mindestens von 50% +1 Stimme ausgegeben. Das impliziert, dass Comcast auch gegen den Willen von Rupert Murdoch (der 39% der Anteile hält) die Übernahme versuchen würde.

                q

                uelle:allesaussersport.de

                • Re: Sky ohne Disney??
                  klausi67

                  Es geht weiter

                   

                  Deal wird härter. Der US-Kabelgigant Comcast bereitet eine feindliche Übernahme der 21st Century Fox vor und führt dazu derzeit Gesprächen mit Banken zur einer Finanzierung eines 60 Mrd US$ All-Cash-Angebots vor, das den Rivalen Walt Disney ausstechen soll (Qu: Financial Times)

                  Comcast hat derzeit in Europa auch ein Übernahmeangebot für die Sky plc. laufen und will dort die Übernahme von Sky durch die 21st Century Fox verhindern.

                  • Re: Sky ohne Disney??
                    klausi67

                    und weiter geht's

                     

                    Der US-Kabelkonzern Comcast hat sein Übernahmeangebote für Rupert Murdochs 21st Century Fox nachgebessert und eine 2,5 Mrd US$ schwere „Break Fee“ inkludiert – eine Zahlung von Comcast, die fällig werden würde, wenn Comcast im Laufe des Übernahmeprozesses zurücktritt, z.B. aus regulatorischen Gründen. Am Fehlen einer solchen Break Fee scheiterten vor etliche Monden die ersten Übernahmegespräche.

                    Die Financial Times spekuliert, dass dieses Übernahmeangebot gar nicht dazu dienen soll, Walt Disney bei der Übernahme der 21st Century Fox auszustechen. Viel mehr soll das Übernahmeangebot ein Faustpfand sein, damit Walt Disney von der Übernahme der 39%-Anteile der 21st Century Fox an Sky Europa ablässt – das eigentliche Übernahmeziel von Comcast.

                    • Re: Sky ohne Disney??
                      klausi67

                      und weiter geht's jetzt wird es aber konkret

                       

                      PHILADELPHIA (dpa-AFX) - Der größte US-Kabelanbieter Comcast hat sein Interesse an Teilen des Unterhaltungskonzerns 21st Century Fox bestätigt. Die Vorkehrungen für ein Gegenangebot zur Offerte des Entertainment-Riesen Walt Disney seien im fortgeschrittenen Stadium, hieß es in einer Mitteilung von Comcast am Mittwoch. Eigentlich hatte sich Disney bereits mit seinem Rivalen auf einen 52 Milliarden US-Dollar schweren Zukauf geeinigt. Man werde Fox den Kaufpreis komplett in bar bezahlen, mit einem Aufschlag auf das aktuelle Gebot von Disney, ließ Comcast weiter verlauten. Zudem würden die Fox-Aktionäre hinsichtlich der Struktur und Bedingungen des Angebots nicht schlechter gestellt als es bei einer Übernahme durch Disney der Fall wäre. Zum konkreten Angebotsvolumen machte das Unternehmen keine Angaben. Erste Gerüchte um eine mögliche Vorbereitung des Fox-Gebots durch Comcast waren bereits im Februar durchgesickert. Vor zwei Wochen hieß es dann, dass der Kabelkonzern mit Banken über die Finanzierung einer feindlichen Offerte über rund 60 Milliarden Dollar sprechen würde. Das neue Angebot ist insofern brisant, weil sich Comcast ausgerechnet mit 21st Century Fox, das zum Imperium von Medienmogul Rupert Murdoch gehört, in Europa eine Übernahmeschlacht um den britischen Bezahlsender Sky liefert. Dieser gehört zu 39 Prozent Fox. Comcast bietet 12,50 britische Pfund je Sky-Aktie oder insgesamt rund 22 Milliarden Pfund. 21st Century Fox will wiederum die restlichen Anteile übernehmen, bietet aber weniger.

                      • Re: Sky ohne Disney??
                        klausi67

                        Comcast überbietet Disney mit 65-Milliarden-Angebot für Fox

                         

                        Rupert Murdochs Medienimperium 21st Century Fox wird zum heiß begehrten Übernahmeobjekt in einem milliardenschweren Bieterkampf zweier US-Großkonzerne. Der Hollywood-Riese Disney hatte eigentlich schon den Zuschlag erhalten, doch jetzt kommt Comcast dazwischen.

                         

                         

                        Der US-Kabelkonzern Comcast hat eine verbesserte Offerte für große Teile von Rupert Murdochs Medienimperium 21st Century Fox abgegeben und damit einen möglichen Bieterkampf mit dem Unterhaltungsriesen Disney eröffnet. Das neue Angebot beträgt 35 Dollar je Fox-Aktie, wie Comcast am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Damit würde sich eine Gesamtbewertung von rund 65 Milliarden Dollar (55 Mrd Euro) ergeben.

                         

                        Eigentlich hatte sich Disney schon mit Fox auf einen Kaufpreis von 52 Milliarden Dollar geeinigt. Dafür sollte der Großteil des Film- und Fernsehgeschäfts des Murdoch-Konzerns den Besitzer wechseln. Der Medienmogul will nur sein Nachrichten-Flaggschiff Fox News und den größten Sportsender behalten, beide sollen vom Rest des Unternehmens in eine neue Gesellschaft abgespalten werden.

                         

                        Fox teilte nach Veröffentlichung der Offerte mit, zwar weiter an die Fusionsvereinbarung mit Disney gebunden zu bleiben, das "unerbetene" Angebot von Comcast aber dennoch sorgfältig prüfen zu wollen. Es sei bislang noch keine Entscheidung gefallen, ob ein für den 10. Juli angesetztes außerordentliches Aktionärstreffen verschoben werde, bei dem über den Deal mit Disney abgestimmt werden soll.

                         

                        Comcast war zuvor schon einmal mit einem deutlich höheren Angebot als Disney abgeblitzt, das soll aber auch maßgeblich an kartellrechtlichen Bedenken gelegen haben. Nachdem am Dienstag ein US-Gericht die Übernahme des Fox-Rivalen Time Warner durch den Telekom-Giganten AT&T gegen den Widerstand der US-Regierung durchgewunken hat, sieht die Sache nun womöglich anders aus.

                         

                        Comcast wirbt jetzt bei Murdoch und den Fox-Aktionären mit einem etwa 19 Prozent höheren Angebot als Disney und will zudem - anders als der Micky-Maus-Konzern - komplett bar bezahlen. Nun wird mit Spannung erwartet, wie Disney und Fox reagieren. Der Hollywood-Riese will mit der Übernahme eigentlich die Weichen für einen Vorstoß in den boomenden Video-Streaming-Markt stellen. Für einen Angriff auf Netflix würden sich die Produktionen des Filmstudios 20th Century Fox und der diversen Fernsehesender von Murdoch wohl gut eignen.

                         

                        Streaming gilt als das Geschäft der Zukunft, immer mehr US-Kunden - vor allem die jüngeren Zielgruppen - kündigen ihre Kabelverträge und sehen im Internet fern. Das dürfte auch der Hauptgrund dafür sein, dass sich Comcast so sehr für Fox interessiert. Mit den "Simpsons", aber auch mit Shows des Bezahlsenders FX wie "Fargo" oder "The Americans" und Kinohits wie "Avatar", "X-Men" oder "Deadpool" konnte der Murdoch-Konzern große Erfolge feiern und Kritiker überzeugen.

                         

                        Ebenfalls als attraktiv gilt die Fox-Beteiligung am Netzwerk Star India und am Streaming-Dienst Hulu, an dem Comcast und Disney ebenfalls Anteile halten und bei einer Übernahme die Kontrollmehrheit gewinnen würden. Zudem liefern sich die Unternehmen in Europa bereits einen Bieterkampf um den britischen Bezahlsender Sky, den Fox zu 39 Prozent besitzt und eigentlich komplett übernehmen und dann an Disney weiterreichen will. Comcast ist es aber schon gelungen, das Sky-Management mit einem höheren Angebot auf seine Seite zu ziehen.

                         

                        Quelle: DF

                        • Re: Sky ohne Disney??
                          klausi67

                          EU genehmigt Comcast im Bieterwettbewerb um Sky

                           

                          Im milliardenschweren Bieterwettbewerb um den britischen Bezahlsender Sky hat nun auch der US-Kabelkonzern Comcast die Genehmigung der EU-Kommission bekommen

                           

                           

                           

                          Es gebe bei der Übernahme keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken, teilte die Brüsseler Behörde am Freitag mit. 2017 hatte Brüssel bereits dem US-Konzern 21st Century Fox grünes Licht erteilt.

                           

                           

                           

                          Sky ist der führende Bezahlsender in Deutschland, Großbritannien, Irland, Italien und Österreich. Da Comcast und Sky vornehmlich auf unterschiedlichen Märkten tätig seien, gab die EU-Kommission die Übernahme ohne Auflage frei. Beide Unternehmen stünden nur begrenzt miteinander im Wettbewerb.

                           

                          In der vergangenen Woche hatte die britische Regierung bereits den Weg für das Bietergefecht frei gemacht. Sollte Fox, das dem Medienmogul Rupert Murdoch gehört, den Zuschlag erhalten, sei jedoch eine Ausgliederung des Nachrichtensenders Sky News notwendig, hieß es. Fox hält bereits 39 Prozent an Sky und will auch den Rest kaufen. Die Transaktion war seit Monaten in der Schwebe, weil die Aufseher fürchten, dass der Murdoch-Clan durch den Zukauf zu viel Einfluss auf die Medienlandschaft in Großbritannien bekommen könnte. Deshalb soll Sky News ausgegliedert werden.

                           

                          Comcast hatte Ende April ein Gebot von 22,5 Milliarden Britischen Pfund (rund 25,8 Mrd. Euro) für Sky abgegeben und Berichten zufolge damit das Sky-Management auf seine Seite zu gezogen. Fox will nur 18,5 Milliarden Pfund zahlen.

                           

                           

                           

                           

                           

                           

                          Quelle:df