7 Antworten Neueste Antwort am 09.03.2018 10:12 von garffield RSS

    Burkhard Weber verlässt Sky ("Auf eigenen Wunsch")

    klausi67


      Ob sich jetzt was am Programm von SSNHD ändert? Oder zur Neuausrichtung des Sport Programms??



      Sky muss sich auf die Suche nach einem neuen Chefredakteur machen: Burkhard Weber wird den Sender bereits in wenigen Tagen verlassen. Offiziell auf eigenen Wunsch, wie es heißt. Zuletzt war Weber auch Chef von Sky Sport News HD.


      Die Spatzen pfiffen es schon länger von den Dächern, nun ist es offiziell: Sky und Burkhard Weber gehen getrennte Wege. Der Chefredakteur wird den Bezahlsender zum 1. März verlassen. Eine entsprechende Meldung von Quotenmeter.de hat Sky am Freitag gegenüber DWDL.de bestätigt. Seit dem Abgang von Dirk Grosse im vergangenen Herbst war Weber auch Chef des Nachrichtensenders Sky Sport News HD.

       

       

      Weber betont, dass er das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt, künftig will er sich neuen Projekten widmen. In den kommenden Wochen wird Roman Steuer die Aufgaben von Weber kommissarisch übernehmen, also auch die Leitung von Sky Sport News HD. Wann Sky hier endgültig einen Nachfolger benennt, ist derzeit noch unklar. Beim Sport-Nachrichtensender brennt es derzeit am meisten im Hause Sky: Nach wie vor sind die Quoten mau, zuletzt wurde die Live-Strecke gekürzt. Aber auch das Online-Portal skysport.de ist derzeit noch nicht der erhoffte Erfolg.

      Sky stellte Mitte des vergangenen Jahres seinen Sport-Bereich um und machte Burkhard Weber, der 2011 zum Sender kam, zum Chefredakteur (DWDL.de berichtete). Dieser formte aus den Redaktionen Live, News und Digital daraufhin eine große Zentralredaktion. Vor weniger als einem Monat zeigte sich Weber noch optimistisch, was die künftige Entwicklung von Sky Sport News HD angeht. Gleichzeitig warb der interimistische Senderchef um Geduld. "Um einen neuen Sender im Free-TV zu etablieren, bedarf es einiger Zeit", so Weber damals gegenüber DWDL.de.

      Zu seinem Abschied sagt Weber: "Ich blicke auf mehr als sechs hochspannende und ereignisreiche Jahre zurück, die mir viel Spaß und Freude bereitet haben. Mit der Zusammenführung der Bereiche Live-Sport, Sky Sport News HD und dem Digitalbereich in eine Redaktion ist uns ein weiterer ganz wichtiger Schritt in eine gute Zukunft von Sky Sport gelungen. Mit der erfolgreichen Installierung der neuen Sky Sportredaktion seit Mitte 2017 habe ich auch diese letzte große Herausforderung meiner Tätigkeit bei Sky gemeistert."

       

      Quelle:dwdl.de

        • Re: Burkhard Weber verlässt Sky ("Auf eigenen Wunsch")
          klausi67

          passend zum Thema heute von allesaussersport.de

           

          SKY-SPORTOBERMUFTIS – JEDERZEIT AUF ABRUF.

           

          SKY ging in die Saison 2017/18 mit drei Verantwortlichen im Bereich Sport.

          Knapp neun Monate später ist nur noch einer übrig geblieben, der Sport-Vorstand Roman Steuer.

          Ende September ging SKY Sport News-Chef Dirk Grosse „auf eigenen Wunsch“ und SKY Sport-Chefredakteur Burkhard Weber übernahm auf „Interimsbasis“ zusätzlich Grosses Job. Ein Grosse-Nachfolger wurde nicht geholt.

          Ende letzter Woche ging SKY Sport-Chefredakteur Burkhard Weber „auf eigenen Wunsch“ und Sport-Vorstand Roman Steuer übernimmt auf „Interimsbasis“ zusätzlich Webers Job. Von einem Weber-Nachfolger ist bislang nicht die Rede.

          Wo bleibt die junge Garde, die das fünfzig- bis sechzigjährige SKY-Führungspersonal verjüngt?

          Gerüchte über Webers bevorstehenden Abgang gab es bereits Anfang letzter Woche. An einen freiwilligen Abgang des SKY-Großverdieners Weber glaubt keiner. Das Motiv ist eher in den Richtungen „Sparmaßnahmen“ (teure Bundesliga-Rechte, Aufhübschen der Braut vor der Disney-Hochzeit) und „fehlende Notwendigkeit der Position in einer von Sky UK dominierten Konzernstruktur“ zu suchen. Ein Roman Steuer zur Führung des Sportbereichs könnte für ausreichend gehalten werden.

          Ganz große Kämpfe auf dem Sportrechte-Markt stehen in nächster Zeit eigentlich nicht an. Am spannendsten wird die Positionierung von SKY in Sachen DFB-Pokal-Übertragungsrechte sein – vor allem wenn der DFB es weiterhin bei dieser umfangreichen Free-TV-Auswertung belässt und SKY sich maximal über Exklusivität von Schwarz-Weiß Hintertupfingen gegen Hannover 96 freuen kann.

          Konzeptionell dürften die dringendsten Baustellen die HBL-Übertragungen, die Ausrichtung von SKY Sport News und die Positionierung von SKY in Sachen neuem Champions League-Paket ab dem Sommer sein („Wir haben ihnen einen dreiminütigen Clip zusammengestellt, in dem wir Ihnen erklären, welche Spiele wir in der kommenden CL-Saison zeigen dürfen.“).

          • Re: Burkhard Weber verlässt Sky ("Auf eigenen Wunsch")
            klausi67

            Knapp zwei Wochen ist es her, als Sky offiziell bekannt gab, das Sport-Chefredakteur Burkhard Weber gef… äh… „auf eigenen Wunsch“ aus dem Sender hinauskomplimentiert wurde – zu hoch sein Gehalt, zu gering seine Beliebtheit in der Belegschaft und zu groß die interne Kritik an die von ihm zu verantwortende Bundesliga-Berichterstattung. Sportchef Roman Steuer übernahm auf Interimsbasis seinen Posten.

            Sportchef Roman Steuer wird aber ab ersten April nicht mehr die letzte Instanz in Sachen Sport sein. Über ihn wird ein neuer Posten angesiedelt. Von Sky Italia kommt Jacques Raynaud als neuer „Executive Vice President Sports & Advertising“. Roman Steuer wird ebenso direkt an ihn berichten, wie die beiden bisherigen Vermarktungschefs Thomas Deissenberger und Marin Michel.

            Raynaud war acht Jahre bei Sky Italia (dort auch Senior VP Sports & Advertising), kennt aber den deutschen Markt aus seiner 14jährigen (1994 – 2010 mit 2 Jahren Pause) Zeit bei Eurosport in Paris, London und München.

            Das Raynaud innerhalb der Sky-Gruppe „horizontal“ wechselt und dabei in Deutschland die gleiche Funktion übernimmt, wie er sie in Italien hatte, könnte als Indiz interpretiert werden, dass die Sky-Gruppe in Deutschland ein Defizit in den Bereichen Sport und Vermarktung sieht und einen Feuerwehrmann braucht. Der Kostendruck durch die explodierten Bundesliga- und demnächst CL-Rechte, ist immens und möglicherweise ist man nach dem ersten Jahr Bundesliga in Unterföhring zur Kenntnis gekommen, dass die Erträge nicht stimmen.

            Die Personalie Raynaud steht aber wohl in keinem direkten Zusammenhang mit dem Abgang von Weber. Sky will spätestens im Sommer einen Weber-Ersatz als neuen Chefredakteur präsentieren.

            Ein SkyIT Mann soll es jetzt richten