11 Antworten Neueste Antwort am 04.05.2018 19:58 von Ehemaliges Mitglied RSS

    "Sky-UHD" Versionen - Bitte um Aufklärung!

    mthehell

      Ich richte mich direkt an die Mods mit der Bitte, das mal von der zuständigen Abteilung konkret (und korrekt) aufklären zu lassen.

      Es sorgt nämlich ständig für Diskussionen und "Grabenkämpfen" zwischen "Realisten" und "Gläubigen"...

       

      Was genau liegt da auf den Festplatten, wenn Sky von "UHD-Version auf Abruf" spricht?


      Das eine sind die "UHD-Filme". Da gibt es ja Anzeichen (alleine der Speicherbedarf), die den Schluss zulassen, dass extrem komprimiert wird und außer der 2160p-Auflösung nicht mehr viel von der nativen UHD-Version übrig ist.

       

      Das zweite sind diese "heimlichen" UHD-Serienversionen.

      Aktuell nun BRITANNIA, die in 2 Varianten auf den Festplatten zu finden ist. Auch hier stelle ich in Frage, dass es sich um native UHD-Versionen handelt, denn nirgends wird die "UHD-Produktion" erwähnt. Weder seitens offizieller Pressemitteilungen seitens Sky, Amazon oder der beteiligten Produktionsfirmen.

      Zudem findet man bei Amazon die Serie als Kaufvariante in England als HD-Stream oder (HD)-Bluray. In den USA läuft Episode 1 im Rahmen von PRIME, ebenfalls in HD - und die Bestellware umfasst auch DVD & BluRay, keine UHD-BD oder einen UHD-Stream, der nicht unüblich wäre bei Amazon.

      Was also ist da heimlich auf der Platte gelandet?

       

      Im Fall von Babylon Berlin gibt es TecSpecs, die von einem "4K-Intermediate" sprechen, allerdings hat die ARD nur eine HD-Masterkopie (Printed Film) und nicht eine 4K-Kopie in Auftrag gegeben. Auch Netflix als Inhaber der internationalen Vertriebsrechte hat keine UHD-Version bestellt (die produzieren selbst in UHD, aber kaufen nicht so teuer ein).

      Im Endeffekt haben wir ja hier erfahren, dass es im Fall BB eine "umgewandelte HD-Version" war, die als UHD-Version deklariert war.

      Ist das nun bei BRITANNIA auch der Fall?

       

      Um das mal einzuordnen: Es spricht erstmal nichts dagegen, die 1080p-Version in 2160p umzuwandeln. Die Qualität ist immer besser als die 720p-Streamversion oder die für die lineare Ausstrahlung komprimierte 1080i-Version. Nur finde ich es nicht in Ordnung das kommentarlos als UHD-Version darzustellen

       

      Dass es wohl noch Überlegungen geben muss, wie man diese Version "offiziell" vertreten kann, zeigt mir, dass bis jetzt noch kein Wörtchen über BRITANNIA "UHD" zu hören war in Deutschland.

      Denn wenn es bereits eine spruchreife, geprüfte, verlautbare Formulierung gäbe, würde Sky ja direkt die PMs raus hauen "Jetzt auch in UHD auf Abruf!" - oder etwa nicht?

       

      Vielen Dank im Voraus!