20 Antworten Neueste Antwort am 29.01.2018 12:07 von garffield RSS

    Handball EM

    scarface110987

      Wer guckt sich unsere Bad Boys an. Etwas holprig gestartet und heute gegen die Tschechen. Wer glaubt an ein Wintermärchen? Vom Kader her könnte doch was gehen!?

        • Re: Handball EM
          jimgordon

          wo kann man das eigentlich sehen?

          • Re: Handball EM
            jonnycash

            Finde die Leistungen bisher nicht wirklich überzeugend. Auch gegen CZ nur mit viel Quälerei bisher.

            • Re: Handball EM
              garffield

              Trotz schwacher Leistungen jetzt doch noch eine große Chance um ins 1/2 Finale zu gelangen!

               

              Die Handball-EM läuft für die deutsche Mannschaft bislang bescheiden. Der Titelverteidiger stand vor dem Aus, die Szenarien für einen Halbfinal-Einzug schienen zu unrealistisch. Nun ist alles so eingetroffen.

               

              Mazedonien  -  Tschechien 24:25.

               

              Unbenannt.JPG

                • Re: Handball EM
                  garffield

                  27:31 gg. Spanien!

                  Da bekommt man am Ende doch noch unverhofft die Chance ins 1/2 Finale zu gelangen und dann liefert man so ein shit Spiel ab   Wer hat denn diesen Bundestrainer gewollt? Der ist ne Katastrophe!

                    • Re: Handball EM
                      diegugel

                      Die Mannschaft hat sich zu Beginn der Zweiten Hälfte, 12 Minuten lang, den "Bock" selbst geschossen (8 Tore durch Fehlpässe, etc.). Das mit dem 7. Feldspieler und dem leeren Tor ist auch nicht so mein Ding, das muss sehr gut trainiert werden. Bei Unterzahl (2 Minuten Strafe) kann ich das ja noch verstehen.

                        • Re: Handball EM
                          garffield

                          Gesamt gesehen war es ein enttäuschendes Turnier mit vielen taktischen Fehler des BT, der gehört m.E wieder sofort abgesetzt!

                            • Re: Handball EM
                              garffield

                              Sag ich doch   Wer hat den zum Bundestrainer ernannt

                               

                              Bundestrainer Prokop agierte wie ein Praktikant

                               

                              Die Bankrotterklärung erfolgte 20 Minuten vor Ende des Schicksalsspiels. „Männer“, rief Bundestrainer Christian Prokop in die Runde, „lasst uns das Ding mit Respekt beenden.“ Worte, die ebenso verhallten wie so oft seine taktischen Maßnahmen während dieser Europameisterschaft – Worte, die die ganze Ratlosigkeit offenbarten. Ein Trainer, dem während einer Auszeit nichts anderes einfällt als an den Respekt seiner Spieler zu appellieren, stand da als Symbol eines gescheiterten Projektes. 

                               

                              Wirre Entscheidungen

                              Prokop droht zum Halbe-Million-Euro-Flop zu werden, weil er nicht den kühlen Analytiker wie Vorgänger Dagur Sigurdsson gibt, sondern den Diplom-Hektiker an der Bank. Seine wirren Entscheidungen und konfusen Auszeiten haben sein Image im Team schon vor dem abschließenden 27:31 gegen Spanien geschwächt. Es muss die Frage erlaubt sein, wie der angeschossen wirkende Coach eine darbende Mannschaft binnen der nächsten Monate wieder aufbauen soll.

                               

                              Mit seiner Personalentscheidung, den als Anführer im Team respektierten Abwehrchef Finn Lemke zunächst nicht für die EM zu nominieren und auf drei Spieler seines Ex-Klubs Leipzig zu setzen, hat sich Prokop schon vor den Titelkämpfen angreifbar gemacht  

                               

                              Er hat sich wie ein naiver Trainer-Praktikant verhalten, wäre aber auch treffend formuliert. Als letzter Beleg dafür diente die Harakiri-Taktik in der zweiten Halbzeit gegen keineswegs übermächtige Spanier, die binnen neun Minuten alle deutschen Chancen auf das Erreichen des Halbfinales zunichte machten. Den 8:0-Lauf der Iberer verfolgte Prokop fast wie in Trance.

                               

                              Handball-Bundestrainer Prokop agierte wie ein Praktikant - WELT

                                • Re: Handball EM
                                  garffield

                                  Es wird immer Peinlicher! Trotz Autoritätsverlust hält man weiter an dem Trainer fest 

                                   

                                  Beim Abschlusstraining vor dem alles entscheidenden Spiel gegen Spanien soll es bei Deutschlands Handballern zu einem Vorfall gekommen sein. Der Trainer steht im Fokus. 

                                   

                                  Schon im Laufe des Turniers wurden immer wieder atmosphärische Spannungen zwischen Bundestrainer Christian Prokop, der in Kroatien sein Turnier-Debüt feierte, und Teilen der Mannschaft unterstellt.

                                  So soll sich Abwehr-Chef Hendrik Pekeler im zweiten Turnierspiel gegen Slowenien eigenmächtig über Prokops Vorgaben hinweg gesetzt haben. Mittelblock-Kollege Patrick Wiencek geigte dem Bundestrainer während der Partie gegen Dänemark seine Meinung.

                                   

                                  Prokop vermisst Einsatz

                                   

                                  So soll es auch ausgerechnet vor dem entscheidenden Spiel gegen Spanien noch einmal richtig gekracht haben. Beim Abschlusstraining am Vormittag vor dem Alles-oder-nichts-Spiel soll Prokop Einsatz, Konzentration und Leidenschaft vermisst haben.

                                  Nach einer lautstarken Ansage soll der 40-Jährige das Training abgebrochen haben und wutentbrannt aus der Halle gestürmt sein - nicht gerade die beste Vorbereitung auf ein Spiel, von dem das ganze Turnier abhing.

                                   

                                  Handball-EM 2018: Floh Christian Prokop vor Spanien-Spiel vom Training?

                                    • Re: Handball EM
                                      diegugel

                                      Das geht ja gar nicht --> also wenn Mannschaft nicht mit Trainer "harmoniert". Dann konnte die EM ja nur in die Hose gehen für DE.

                                      Wenn solche "Internas" ans Licht kommen, sollte sich der Handballbund eigentlich vom Trainer verabschieden, weil für die kommende WM Quali bringt es nichts den Trainer weiter zu beschäftigen. Das gibt nur Krieg und vor allem De-Motivation bei den Spielern.

                          • Re: Handball EM
                            garffield

                            Was für eine Überraschung!!!

                             

                            Deutschland-Bezwinger Spanien hat Frankreich entzaubert und steht im Finale der Handball-EM in Kroatien. Der Vize-Europameister besiegte den großen Turnierfavoriten im Halbfinale überraschend mit 27:23 (15:9) und greift nun im Endspiel am Sonntag nach seinem ersten EM-Titel. Die Franzosen, für die es nach zuvor sechs Siegen die erste Turnier-Niederlage war, spielen um Bronze.

                             

                            Handball-EM - Frankreichs Handballer scheitern an Spanien - Sport - Süddeutsche.de

                              • Re: Handball EM
                                garffield

                                Und endlich haben sie auch mal ein EM-Endspiel gewonnen!

                                 

                                Spanien hat Schweden mit 29:23 (12:14) geschlagen und sich erstmals zum Europameister gekrönt. Torhüter Arpad Sterbik avanciert zum Matchwinner, bleibt aber bescheiden. Und Gedeon Guardiola prophezeit rauschende Tage, an denen selbst der König nicht sicher ist.

                                Die Auszeichnung zum Spieler des Spiels schien ihm fast ein wenig unangenehm zu sein, auch während der Siegerehrung wollte er möglichst nicht im Mittelpunkt stehen. Dabei war Arpad Sterbik der eindeutige Held des Endspiels in der Arena Zagreb.

                                Der 38 Jahre alte Torhüter, der erst vor dem Halbfinale für den verletzten Gonzalo Perez de Vargas nachnominiert worden war, kam in der 24. Minute für Rodrigo Corrales in die Partie und kassierte in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit lediglich drei Gegentore. Seine Quote an gehaltenen Bällen war zwischenzeitlich auf 50 Prozent angewachsen, am Ende lag sie bei 38 (8 Paraden bei 21 Würfen).

                                 

                                Handball - Spanien holt EM-Titel: Eine Wand namens Sterbik - und viel Bier