2 Antworten Neueste Antwort am 17.11.2017 16:26 von mthehell RSS

    VoD-Charts (alle Anbieter)

    mthehell

      Seit Januar 2017 erfasst Goldmedia die Zuschauerzahlen von Pay-VoD-Angeboten (Anbieter übergreifend) in Deutschland. Methodisch fußt die Erhebung auf einer rollierenden Onlinebefragung mit bis zu 50.000 Befragten im Jahr. Somit gibt es auch mal den Einschaltquoten ähnliche Hochrechnungen für Abruf-Inhalte.

      Quotenmeter.de kooperiert mit Goldmedia und veröffentlicht die Zahlen - ich versuche regelmäßig hier dann die Updates zu posten.

       

      Die Werte vom 3.-9.11.17:

      vodcharts_2017_kw46.gif

       

       

      Förmlich explodiert sind die Zuschauerzahlen in dieser Woche bei Netflix: Seit Beginn der Kooperation zwischen Quotenmeter.de und Goldmedia (siehe Infobox) war niemals ein Format auf den Streaming-Plattformen auch nur annährend so populär wie nun das Format «Stranger Things» von den Duffer-Brüdern. Eine Brutto-Reichweite von 5,5 Millionen Mitte September für «The Big Bang Theory» (Nutzungszeitraum sieben Tage) war stets das Höchste der Gefühle. Diesen Wert toppte «Stranger Things» nun deutlich. Die Serie kam seit vergangenen Freitag auf 8,25 Millionen Brutto-Reichweite.

       

      Knapp sechs Millionen entfielen dabei auf die zweite Staffel, rund 2,3 Millionen holten noch die schon im Vorjahr erschienen Episoden der ersten Staffel nach. Die Mystery-Serie, die auch in den USA sehr populär ist, wie verschiedene Medienberichte zeigen, dürfte somit ziemlich sicher in eine dritte Staffel gehen. Sie verwies in dieser Woche zwei andere Serien auf die Plätze zwei und drei: Aber auch «The Walking Dead» mit 4,82 Millionen und «The Big Bang Theory» mit 4,16 Millionen Brutto-Reichweite waren überdurchschnittlich stark nachgefragt.

       

      Zu Platz vier klaffte dann eine deutliche Lücke. Hier positionierte sich diesmal «Star Trek: Discovery», das zur Zeit wöchentlich von Netflix veröffentlicht wird. Insofern sind die knapp zwei Millionen Brutto-Reichweite nicht zu unterschätzen, da das Publikum ja nur jeden Freitag eine neue Ausgabe vorgelegt bekommt (und zum eventuellen Binge-Watching auch mal pausiert). Ebenfalls ein richtiger Erfolg scheint Skys «Babylon Berlin» zu werden. Das erste deutsche Sky-Original hält mit den großen Seriennamen mit und liegt mit rund 1,86 Millionen Brutto-Reichweite auf Position fünf. Gegenüber der Vorwoche stieg dieser Wert um rund 0,8 Millionen.

        • Re: VoD-Charts (alle Anbieter)
          herbst

          Soll ich Aktien kaufen?

          • Re: VoD-Charts (alle Anbieter)
            mthehell

            herbst: Nein... Das sind so eine Art "Einschaltquoten" für Streaming-Serien in Deutschland.


            Die Werte vom 10.-16.11.17: Wintereinbruch beflügelt Streaming-Dienste – Quotenmeter.de

            vodcharts_2017_kw47.gif


            "Es bleibt dabei: Für allzu lange Zeit ist die CBS-Comedy «The Big Bang Theory» nicht von der Spitze der Streaming-Charts zu verdrängen. Dass das Lorre-Format in Regelmäßigkeit von der Pole Position grüßt, könnte mehrere Gründe haben. Einerseits wird es von allen großen Plattformen angeboten – also Amazon, Netflix, Maxdome und Sky und kommt somit allein technisch auf die meist möglichen Seher. Zum anderen handelt es sich bei den Folgen um 22-Minüter, die auch recht schnell konsumierbar sind.

            In den zurückliegenden sieben Tagen jedenfalls holte die Serie über alle Dienste hinweg eine Brutto-Reichweite in Höhe von 7,37 Millionen. Die Reichweite dürfte nicht zuletzt auch wegen der inzwischen deutlich kälteren Temperaturen in der Bundesrepublik angewachsen sein. «The Big Bang Theory» verfehlte somit aber das Top-Ergebnis von «Stranger Things» vor einer Woche. In dessen Premieren-Woche war das Netflix-Original auf über 8,2 Millionen Brutto-Reichweite gekommen.


            In dieser Woche belegten die Geschichten um „Eleven“ mit 5,28 Millionen Brutto-Reichweite noch einen guten zweiten Platz. Aber: Das Interesse nimmt ab, wohl auch, weil Teile der Fangemeinde alle zur Verfügung gestellten Episoden gesehen hat. Mit Blick auf die genauen Staffeln ist das gut ablesbar: Die rund 5,3 Millionen von «Stranger Things» teilen sich zu etwa zwei Dritteln auf die zweite Staffel und zu etwa einem Drittel auf die erste Staffel auf. Auch bei «The Big Bang Theory» ist interessanter Weise die erste Staffel mit 1,43 Millionen Brutto-Reichweite zuletzt die gefragteste gewesen.

             

            Zurück aber zu den Top10 der vergangenen Woche: Auf den Plätzen drei und fünf finden sich mit «The Walking Dead» und «Star Trek: Discovery» alte Bekannte. Besonders die neue Trekkie-Serie aber macht seit Wochen eine konstant gute Figur und hat hierzulande wohl beachtliche rund eineinhalb Millionen Fans. Zurück in den Top10 ist auch die von Netflix verbreitete Teenie-Serie «Riverdale», von der es derzeit pro Woche eine neue Ausgabe gibt. Mit einer Brutto-Reichweite von 1,32 Millionen ging es für das Format auf den neunten Rang.


            Anm.: Babylon Berlin ist leider nicht mehr in den Top10. Habe auch keine Angaben zu den Zahlen gefunden...