3 Antworten Neueste Antwort am 27.10.2017 16:20 von Mayk B. RSS

    Fühle mich irgendwie nicht "gut beraten.....

    claudo

      Habe am 31.10.2015 Vertrag verlängert „so wie er war“ (also ohne HD+) für ca. 30,-
      Am 05.11. den Vertrag online gekündigt (leider kam nie eine Mail dazu bei mir an).

      Am 11.11. festgestellt das entgegen der Absprache HD+ auch abgebucht wurde und das dann korrigieren lassen.
      Da ich ahnte das unsichere Dame am Telefon wieder irgendetwas kaputt gemacht hat (also die Laufzeit verlängert war meine Vermutung), habe ich im Dezember telefonisch nach einer Kündigungsbestätigung gefragt, da mir die immer noch nicht vorlag. Diese sollte raus gehen.
      Am 21.12. habe ich eine Mail bekommen,  wo mir jedoch die Rücknahme (!!!!!) der Kündigung bestätigt wurde, was ich querlesender Weise natürlich überlesen hatte (Danke ich weis, mein Fehler.) Allerdings standen dort die Konditionen drinne mit HD+ denen ich so nie zugestimmt hatte und die seit 11.11. auch nicht mehr gültig waren. Also in summe ist diese Mail schlichtweg falsch gewesen. Im System von Sky liegt diese Mail ebenso wenig vor, wie meiner Kündigung.....

      Jetzt merkte ich (logische Konsequenz des Dillemas) das ich auf 61,49€ hochgegangen bin und niemand möchte sich des Problems annehmen.

      Kündigung nicht da, basta! Sprich jeder der beiden Vertragsparteien darf Fehler machen, mich kosten die halt nur monatlich 100% mehr.

      Mal abgesehen von Rechtlichen Dingen,  Service ist da echt anders.....

        • Re: Fühle mich irgendwie nicht "gut beraten.....
          frankieboy

          Da empfehle ich dir mal diesen Link: Somit haben wir Sie im Sack! Vielleicht kann ein Moderator dir hier im Forum unbürokratisch helfen. :-)

            • Re: Fühle mich irgendwie nicht "gut beraten.....
              claudo

              Ja, der Fall ging durch die Presse....
              Die meisten Mitarbeiter mit denen ich sprach waren zwar emotional geschulter, aber irgendwie nicht wirklich Lösungsorientiert.
              Leider führte das auch dazu, das ich mich nicht mehr ganz, bzw. nur noch grenzwertig im Griff hatte.

               

              Der erste MA in 2017 an der "heißen Linie", klang zwar verständig, aber er machte eben die Linie deutlich, ohne Kündigung kein Vertragsende. Kann ich total nachvollziehen. Passiert mir auch nicht wieder, das ich den "online Kündigen" Button nutze.
              Aber das ich keine Kopie des Vorgangs an mein Postfach (aus dem Formular) bekam, wie mittlerweile überall Standard, wunderte auch Ihn. Würde ja noch an einen Fehler in der Webseite glauben, aber die Dame vom 11.11. 2015 hat mit mir diskutiert, das die "Korrektur" einen Laufzeitneustart bewirken würde und das meine Kündigung damit dann nicht mehr wirksam wäre... Wir konnten uns scheinbar einigen und Sie nahm das HD+ als Korrektur raus. Dabei hat sie mir bestätigt, das dadurch kein Laufzeitneustart und keine Rücknahme der Kündigung einhergehen würde. Beweisen kann ich es natürlich nicht.

              Der Kollege aus 2017 wunderte sich auch, insbesondere über die Mail vom 21.12. die er weder im System hatte, noch den Auslöser für nennen konnte. Er riet mir zu einer schriftlichen außerordentlichen Kündigung aufgrund der Skurrilen Umstände....

               

              Das tat ich und bekam "informationen zu meinem Vertrag" formlos zugesendet. Ein Standard Schreiben.
              Es trägt zwar den Betreff "Kündigungsbestätigung, aber in keiner Zeile ist das tatsächliche Ende verbindlich festgehalten.
              Dort steht lediglich , deshalb wurde der 30. September 2018 als nächstmögliches Kündigungsdatum vorgemerkt.“
              Für mich klingt das immer noch so, als ob ich zumindest für dieses "Ende mit Schrecken" nach einer in meinen Augen überteuerten Saison, immer noch etwas tun müsste.

              Die Anfrage an der Hotline ergab, das ist "Standard" und alles ist gut. Nur habe ich das immer noch nicht schriftlich. Das schreiben möchte mir niemand anpassen, ein paar sinnvolle Zeilen zurückschreiben auch nicht. Auf mein Schreiben an den Service via Email kam lediglich zurück: "Ihr Kündigungsschreiben ist am 20. Oktober 2017 bei uns eingegangen, deshalb wurde der 30. September 2018 als nächstmögliches Kündigungsdatum vorgemerkt." Okay, der Eingang ist jetzt schriftlich bewiesen, aber was soll diese Formulierung schon wieder "nächstmögliches Kündigungsdatum vorgemerkt"? habe ich nun zu dem benannten Datum formgerecht gekündigt, endet dann endlich der überteuerte Vertrag? Oder schaue ich dann immer noch in die Röhre.


              Ehrlich, ich weiß bald nicht mehr was ich hierzu noch sagen soll.

              Eine normale Kommunikation ist weder über das Telefon, noch über Mail aufzubauen.

              Und das Hotline als auch Service Mail Bearbeiter ständig aufgrund des "Hohen Aufkommens" ewig für Antworten brauchen bzw. lange Wartezeiten herrschen, ist wirklich kein Hinweis auf "Premium" Fernsehen.....

              Von dem ich "ausschließlich" Fußball konsumiere und davon definitiv nicht einmal alle Spiele und auch nicht alle Tore.

              Und überall lachen mich die "Neukunden Rabatte", persönlichen Angebote, Firmen Mitarbeiter Programme , Stände mit massiver Preiswerbung etc.... an...ähhhh aus. Und alle Arbeitskollegen und Fussball Kollegen (mein gesamter Bekanntenkreis, der nicht Klein ist) die Sky abonniert haben, lachen ebenfalls, weil die alle mindestens die Hälfte von mir zahlen......

              Ich gehe Sackhüpfen, große Sprünge sind da nicht mehr drinn....

               

               


            • Re: Fühle mich irgendwie nicht "gut beraten.....
              Mayk B.

              Hallo claudo,

               

              sende mir bitte Deine Kundennummer, ich schaue mir den geschilderten Sachverhalt gern noch einmal an.

               

              Anleitung für private Nachrichten/Direktnachrichten in unserer Sky Community

               

              Gruß, Mayk