19 Antworten Neueste Antwort am 22.10.2017 21:28 von bigthing RSS

    Amazon Channels: Eine Bilanz

      Seit einiger Zeit kann ich die Amazon Channels empfangen. Gut ist, das  man jetzt darüber den Eurosport Player und Silverline empfangen kann. Leider gibt es nicht nur positives. Was ich nicht ganz verstehe ist die Preispolitik bei manchen Channels. Wer da 4 oder 5 Channels bucht, der ist mal eben mal mindestens 15 Euro im Monat los. Deutlich teurer als Amazon Prime überhaupt kostet.  Dann finde ich ist das Thema Horrorfilm deutlich überpräsentiert. Dazu kommt, das die meisten Filme, die dort angeboten werden, meistens absoluter Müll sind. Inszwischen gibt es 4 Channels mit Horrorfilmen. Nur die wenigsten Channels gibt es auch linear. Motorvision, Sportdigital, Silverline, Geo und Eurosport. Das  es einen Channel in türkischer Sprache gibt, kann ich noch nachvollziehen. Aber warum es einen in russischer Sprache? Soviel Russen leben doch in Deutschland nicht.  Ich kann nur hoffen, das Amazon seine Preispolitik bei den Channels überdenkt und das man vielleicht auch lineare Kanäle wie AXN, die Pro Siebenkanäle oder MTV-Musikkanäle ins Angebot aufnimmt. Animal Planet wäre auch schön, den Kanal vermisse ich auf Sky. Dann könnte man wirklich erfolgreich werden.

        • Re: Amazon Channels: Eine Bilanz
          ibemoserer

          Wenn es dir zu teuer ist dann buch halt keinen oder mehrere Channels.

           

          Warum Leute glauben das die Firmen mal ihre Preispolitik ändern sollen weil es ihnen zu teuer ist?

           

          Porsche oder Ferrari sollte mal seine Preispolitik ändern damit ich mir auch einen leisten kann.

            • Re: Amazon Channels: Eine Bilanz

              Ibe Moserer schrieb:

               

              Wenn es dir zu teuer ist dann buch halt keinen oder mehrere Channels.

               

              Warum Leute glauben das die Firmen mal ihre Preispolitik ändern sollen weil es ihnen zu teuer ist?

               

              Porsche oder Ferrari sollte mal seine Preispolitik ändern damit ich mir auch einen leisten kann.

              Na, günstigere Preise bringt mehr Abonennten. Ist doch ganz einfach, oder?

            • Re: Amazon Channels: Eine Bilanz
              jimgordon

              es leben sehr viele Menschen in Deutschland, für die russisch die Muttersprache oder die Sprache der Mütter ist. Spätaussiedler, Menschen mit deutschen Wurzeln, die auf Grund der Politik und der Kriege des 20. Jahrhunderts ihre Heimat in Osteuropa hatten und die in den letzten Jahrzehnten eben als Spätaussiedler nach Deutschland kamen. Es gibt russische Supermärkte in jeder Stadt, in denen Produkte aus Osteuropa angeboten werden z.B. In fast jeder Stadt gibt es ganze Stadtviertel in der Menschen wohnen, die als Spätaussiedler zu uns kamen.  Grade ältere Menschen dieser Herkunft sprechen sehr wenig deutsch und ihnen fällt russisch leichter, weil sie eben ihr Leben in Osteuropa gelebt haben.

                • Re: Amazon Channels: Eine Bilanz

                  jimgordon schrieb:

                   

                  es leben sehr viele Menschen in Deutschland, für die russisch die Muttersprache oder die Sprache der Mütter ist. Spätaussiedler, Menschen mit deutschen Wurzeln, die auf Grund der Politik und der Kriege des 20. Jahrhunderts ihre Heimat in Osteuropa hatten und die in den letzten Jahrzehnten eben als Spätaussiedler nach Deutschland kamen. Es gibt russische Supermärkte in jeder Stadt, in denen Produkte aus Osteuropa angeboten werden z.B. In fast jeder Stadt gibt es ganze Stadtviertel in der Menschen wohnen, die als Spätaussiedler zu uns kamen.  Grade ältere Menschen dieser Herkunft sprechen sehr wenig deutsch und ihnen fällt russisch leichter, weil sie eben ihr Leben in Osteuropa gelebt haben.

                  Und russische oder gar türkisch sprachige Sender fördern die Bereitschaft Deutsch zu lernen? Naja.

                • Re: Amazon Channels: Eine Bilanz
                  jimgordon

                  warum es mehrere Horror-Kanäle gibt? weil es wohl jede Menge Kunden gibt, die es wollen. Angebot und Nachfrage regeln den Markt. 1. Stunde in Wirtschaftslehre in jeder Schule

                  • Re: Amazon Channels: Eine Bilanz
                    wetterfan1

                    Es gibt aber auch gute Dokusender wie z.B Geo Television und der ist sehr gut. Dafür zahle ich gerne wie bei MGM auch

                    • Re: Amazon Channels: Eine Bilanz
                      herbst

                      bigthing schrieb:

                       

                      Aber warum es einen in russischer Sprache?

                      Wenn man als zweite Fremdsprache Russisch gewählt hat, kann man damit seine Sprachkenntnisse verbessern.

                      • Re: Amazon Channels: Eine Bilanz
                        mthehell

                        Ich verstehe den Ansatz irgendwie nicht. Die Channels an sich sind doch eine gute Sache - Man kann einzeln ein Programm buchen, was einem zusagt - Das Gegenteil hat man bei Sky wo man paketweise abwägen muss, "Wieviel Schrott zahle ich mit, den ich nicht sehen will?".

                         

                        Was das (Über-)Angebot an Horror-Kanälen angeht - Schon mal ein Auto gekauft? Reicht nicht der Passat-Kombi? Muss BMW ein Touring anbieten, Mercedes ein T-Modell? Von Kia Sportwagon &Co. mal abgesehen...

                        Aber da stehst Du doch auch nicht vor der schwierigen Wahl "Menno, so viele Kombis - da zahle ich ja 800.000€ wenn ich die alle mal fahren will..." Da hat jeder Anbieter das "Problem" sein Portfolio an den Kunden zu bringen.

                         

                        Und anders: Warum verschwendet Sky eigentlich Resourcen für über 40(!) Kanäle Sport+BuLi (11x SD und HD)? Erstens zeigen sie "nur" 5 Sportarten und zweitens laufen diese nie alle gleichzeitig. Da würden auch je 5 Kanäle reichen - und SD-Versionen sind eh überflüssig, da jeder die HD-Version sehen kann (technisch).

                         

                        Channels sind ein Angebot aus dem man sich heraus pickt, was man will - von daher ist es jedem Anbieter überlassen, ob er nun 1,99 oder 5,99 für sein Angebot will. Da sehe ich auch AZ nicht in der Pflicht mal Paketstaffeln anzubieten von wegen "3 Channels sind billiger" oder "Wer 5 bucht bekommt den 6. gratis".

                        Das ist ja auch nicht Amazons eigenes Angebot - die stellen nur die gemeinsame Plattform zur Verfügung.

                          • Re: Amazon Channels: Eine Bilanz

                            mthehell schrieb:

                             

                            Ich verstehe den Ansatz irgendwie nicht. Die Channels an sich sind doch eine gute Sache - Man kann einzeln ein Programm buchen, was einem zusagt - Das Gegenteil hat man bei Sky wo man paketweise abwägen muss, "Wieviel Schrott zahle ich mit, den ich nicht sehen will?".

                             

                            Was das (Über-)Angebot an Horror-Kanälen angeht - Schon mal ein Auto gekauft? Reicht nicht der Passat-Kombi? Muss BMW ein Touring anbieten, Mercedes ein T-Modell? Von Kia Sportwagon &Co. mal abgesehen...

                            Aber da stehst Du doch auch nicht vor der schwierigen Wahl "Menno, so viele Kombis - da zahle ich ja 800.000€ wenn ich die alle mal fahren will..." Da hat jeder Anbieter das "Problem" sein Portfolio an den Kunden zu bringen.

                             

                            Und anders: Warum verschwendet Sky eigentlich Resourcen für über 40(!) Kanäle Sport+BuLi (11x SD und HD)? Erstens zeigen sie "nur" 5 Sportarten und zweitens laufen diese nie alle gleichzeitig. Da würden auch je 5 Kanäle reichen - und SD-Versionen sind eh überflüssig, da jeder die HD-Version sehen kann (technisch).

                             

                            Channels sind ein Angebot aus dem man sich heraus pickt, was man will - von daher ist es jedem Anbieter überlassen, ob er nun 1,99 oder 5,99 für sein Angebot will. Da sehe ich auch AZ nicht in der Pflicht mal Paketstaffeln anzubieten von wegen "3 Channels sind billiger" oder "Wer 5 bucht bekommt den 6. gratis".

                            Das ist ja auch nicht Amazons eigenes Angebot - die stellen nur die gemeinsame Plattform zur Verfügung.

                            F

                              • Re: Amazon Channels: Eine Bilanz

                                bigthing schrieb:

                                 

                                mthehell schrieb:

                                 

                                Ich verstehe den Ansatz irgendwie nicht. Die Channels an sich sind doch eine gute Sache - Man kann einzeln ein Programm buchen, was einem zusagt - Das Gegenteil hat man bei Sky wo man paketweise abwägen muss, "Wieviel Schrott zahle ich mit, den ich nicht sehen will?".

                                 

                                Was das (Über-)Angebot an Horror-Kanälen angeht - Schon mal ein Auto gekauft? Reicht nicht der Passat-Kombi? Muss BMW ein Touring anbieten, Mercedes ein T-Modell? Von Kia Sportwagon &Co. mal abgesehen...

                                Aber da stehst Du doch auch nicht vor der schwierigen Wahl "Menno, so viele Kombis - da zahle ich ja 800.000€ wenn ich die alle mal fahren will..." Da hat jeder Anbieter das "Problem" sein Portfolio an den Kunden zu bringen.

                                 

                                Und anders: Warum verschwendet Sky eigentlich Resourcen für über 40(!) Kanäle Sport+BuLi (11x SD und HD)? Erstens zeigen sie "nur" 5 Sportarten und zweitens laufen diese nie alle gleichzeitig. Da würden auch je 5 Kanäle reichen - und SD-Versionen sind eh überflüssig, da jeder die HD-Version sehen kann (technisch).

                                 

                                Channels sind ein Angebot aus dem man sich heraus pickt, was man will - von daher ist es jedem Anbieter überlassen, ob er nun 1,99 oder 5,99 für sein Angebot will. Da sehe ich auch AZ nicht in der Pflicht mal Paketstaffeln anzubieten von wegen "3 Channels sind billiger" oder "Wer 5 bucht bekommt den 6. gratis".

                                Das ist ja auch nicht Amazons eigenes Angebot - die stellen nur die gemeinsame Plattform zur Verfügung.

                                F

                                Für mich ist mein Vertragspartner Amazon. Und ich denke das die natürlich einfluss auf den Preis der Channels haben. Und wenn ich z. bsp sagen kann, das Horrorpaket kostet was ich, 10 Euro im Monat, dann ist das doch für den Kunden doch billiger als anders. Natürlich kann man ja auch die Option behalten, einzeln Kanäle zu bestellen.

                                  • Re: Amazon Channels: Eine Bilanz
                                    mthehell

                                    Sie könnten so eine 'Promotion' machen um das Angebot zu pushen, okay - aber dabei bleibe ich: Nicht Amazon entscheidet über Art und Inhalt der Channels, das machen die jeweiligen Betreiber/Rechteinhaber/Anbieter, die interessiert sind ihre Inhalte einem großen Publikum zur Verfügung stellen zu können ohne selbst eine eigene Plattform aufstellen zu müssen oder als weitere Möglichkeit die Inhalte zu sehen.

                                     

                                    Aus diesem Grund sind ja auch einige TV-Sender vertreten. In Amerika gehören auch HBO und Showtime dazu, obwohl die bereits ihre eigenen Streamingplattformen betreiben ("HBOnow" und "HBOGo" sowie "Showtime Anytime")

                                     

                                    Am Beispiel der "beklagten Horror Channels" zeige ich Dir die unterschiedlichen Verantwortungen und warum die alle für sich eine Berechtigung haben:

                                    Shudder.tv gehört zum US-Sender AMC, bekannt u.a. für The Walking Dead, Fear of the Walking Dead, Breaking Bad, Mad Men, The Killing und Preacher

                                    SyFy Horror ist ein Channel von TV-Sender SyFy (ehem. Sci-Fi-Channel) der u.a.  : Battlestar Galactica, Stargate Atlantis, Helix, Dark Matter, Z Nation, 12 Monkeys, Killjoys produziert hat

                                    Silverline HD ist ein deutscher Sender, der nur Filme der  Genres Sci-Fi, Action, Horror und Martial Arts bedient.

                                    Bloody Movies gehört zur TIBERIUS FILM, einem deutschen Filmvertrieb

                                    Home of Horror - wer genau dahinter steckt, habe ich leider nicht heraus gefunden.

                                     

                                    Alles unterschiedliche Anbieter, wo jeder versucht sein Produkt an den Mann (/die Frau) zu bringen wie Mercedes, Opel, Audi & Co. mit den Autos. Ist dasselbe wie NatGeo, A&E, SpiegelTV, Discovery usw. Da meckerst Du dann auch über "so viele Doku Sender!"..?

                                     

                                    Dein Vertrag mit AZ sieht auch nur die Gewährleistung des Service vor, also die technische Seite - nicht den Inhalt. Wenn Du eine BD bestellst und Dir der Film nicht gefällt, kannst Du auch nicht bei Amazon das Geld zurück verlangen, nur wenn die BD mit Kratzern oder Macken geliefert wurde.

                                     

                                    EDIT:

                                    Ich schreibe das um zu verdeutlichen, warum ich den Ansatz Deiner Bilanz nicht nachvollziehen kann. Das geht am Thema vorbei, ist nicht Sinn der Channels wie Du sie interpretierst.

                                    Ich könnte auch sagen:

                                    "Ich hatte 2 Jahre das Sky Sport- und Buli-Paket. Meine Bilanz: Es laufen zu wenig Filme und Dortmund und Bayern sind viel zu oft zu sehen. Ob DFB-Pokal, CL oder BuLi, dauernd spielen die."

                              • Re: Amazon Channels: Eine Bilanz
                                klausi67

                                bigthing schrieb:

                                 

                                Se Das  es einen Channel in türkischer Sprache gibt, kann ich noch nachvollziehen. Aber warum es einen in russischer Sprache? Soviel Russen leben doch in Deutschland nicht. 

                                die Zahlen der Aussiedler in Deutschland liegen seit 1950 bei 4.481.882 also doch mehr als du denkst und dann überlege mal wie viele Kinder dort geboren werden(und die zählen nicht mehr zu Spätaussiedlern) und bei uns in der Gegend gibt es ganze Neubaugebiete mit Menschen aus der ehemaligen Sowjetunion und da sprechen auch alle Kinder Russisch das ist ein Riesen Markt.