30 Antworten Neueste Antwort am 21.10.2017 12:39 von jonnycash RSS

    Fristgerecht gekündigt – Sky stellt sich dennoch quer - Betrug?

    testerstest

      Ich habe am 10. April mein Abo vor Ablauf am 30.09.2017 mehr als fristgerecht online gekündigt. Ich habe einen Nachweis (Screenshot, denn ich mir auch sofort selbst als Mail geschickt habe => kann nicht gefälscht werden). Darin wird mir namentlich bestätigt, dass die Kündigung fristgerecht eingängen ist.

      Im Juli wurde ich von Sky angerufen, ob ich kostenlos Sky HD testen wolle. Ich meinte, das mache ich gerne, aber meine Kündigung muss davon unberührt bleiben. Man hat mir dann bestätigt, dass die Kündigung zum 30.09.2017 weiter steht. Es kam dann auch gleich eine Bestätigung des HD-Services, der für mich drei Monate kostenlos sei. Beginn 12.07.2017. Ende 30.09.2017.

      Auch da ist also die Kündigung noch im System hinterlegt gewesen, denn die drei Monate kostenlos waren keine vollen drei Monate.

      Im Oktober buchte Sky dann den Beitrag von meinem Konto für Oktober 2017 ab. Ich war überrascht, dachte zunächst, es liegt daran, dass ich den Receiver noch nicht zurückgesendet hatte (was mich aber überrascht hat, ich meine, ein paar Tage sollte man dem Kunden dafür schon Zeit geben).

      Ein Anruf ergab dann, dass keine Kündigung hinterlegt sei. Ich solle mich an den Kundendienst wenden. Den habe ich angeschrieben, ihm die Screenshots geschickt und darauf verwiesen, dass ich mehr als fristgerecht gekündigt habe.

       

      Antwort. Man erkenne die Nachweise nicht an. Entweder ich übermittle Ihnen eine E-mail, mit der ich gekündigt hätte oder einen Nachweis über ein Einschreiben. Der Witz ist doch, dass ich das Angebot, direkt auf Sky online zu kündigen genutzt habe, und man jetzt sagt, dass man das so nicht anerkenne!

       

      Das grenzt an Betrug. Was tun? Sofort zum Rechtsanwalt? Ich werde weitere Abbuchungen von meinem Konto zurückbuchen lassen. Ich bin mehr als erstaunt, wie unseriös sich Sky gibt. Ich hatte vor, wie zuletzt auch, weiterhin zumindest Tagestickets für das Online Sky zu kaufen. Aber so sehen die keinen Cent mehr von mir.

       

      Was ist da los??? Trotz Nachweis keine Kündigung? Ich finde es gelinde gesagt mehr als bescheiden, wenn man die Online-Kündigung anbietet und dann im nächsten Atemzug für ungültig erklärt, obwohl wortwörtlich (und namentlich genannt) die Kündigung als fristgerecht bezeichnet wird.

       

      Das ist mehr als dreist. Wie soll ich weiter vorgehen, um zu meinem Recht zu kommen und mich gegen derart unlautere Methoden der Firma Sky zu wehren?

       

      MOD-Edit: Anliegen geklärt