17 Antworten Neueste Antwort am 13.09.2017 21:09 von ernte RSS

    Das "übliche" Kündigungsproblem

    ernte

      Hallo,

      hab gerade überblickt, dass es tatsächlich öfter vorkommt. Damit hatte ich nicht gerechnet:

       

      Mein Abo läuft bis zum 31.10.17, gekündigt habe ich im Mai diesen Jahres. Online-Bestätigung habe ich direkt bekommen, aber keine Mail.

      Jetzt sehe ich heute online unter meinem Account, dass mein Vertrag bis zum 1.11.2018 läuft.

      Gibt es noch einen Lösungsweg?

      Hab ähnlich wie Andere nicht damit gerechnet, dass es tatsächlich Methode sein kann die Kündigung auf diese Weise zu ignorieren, dem Kunden jedoch vorzutäuschen dass sie eingegangen ist. Oder besteht noch die Möglichkeit eines Fehlers bei Sky?

       

      Bittere Grüße

      ernte

        • Re: Das "übliche" Kündigungsproblem
          herbi100
          • Re: Das "übliche" Kündigungsproblem
            ibemoserer

            Das " übliche Kündigungsproblem" würde es für dich  nicht geben wenn du eine Bestätigung angefordert oder nach zwei Monaten mal ins Kundencenter geschaut hättest.

             

            Wenn man per Online Kundencenter kündigt sollte man eine Bestätigung einholen wenn sie denn nicht kommt.

             

            Oder um ganz sicher zu sein per mail kündigungen da hat man gleich einen Beweis das die Kündigung abgeschickt wurde.

             

            Warte mal ab bis ein Mod sich hier meldet der kann deine Kündigung eventuell noch nachvollziehen.

             

            Aber hier gleich von Methode und Absicht zu sprechen nur weil man selbst die Angelegenheit hat schleifen lassen ist nicht gerade nett.

             

            Was jetzt gleich kommt weiss ich schon.

              • Re: Das "übliche" Kündigungsproblem
                ernte

                Nee, so war es gar nicht gemeint.

                Das "übliche Kündigungsproblem" und "Methode" nenne ich es nur, da ich, wie ich gestern recherchiert habe, bei weitem wohl nicht der Einzige bin, dem es so ergangen ist.

                Das geht ganz klar auf meine Kappe. Hätte mir natürlich eine Bestätigung einholen müssen. Mir ist immer noch nicht klar, warum mir das durch die Lappen gegangen ist. Ich war bis gestern felsenfest davon überzeugt, dass ich sogar eine Kündigungsbestätigung habe und hab den ganzen Abend mein Postfach durchsucht.

                Wie gesagt, bin selber schuld. Dennoch kann man doch durchaus den Vorgang der Onlinekündigung bei sky hinterfragen, wenn diese nicht zum erwünschten Ergebnis führt oder? Die Kündigung wurde mir, wie Anderen auch, online bestätigt und dann nicht durchgeführt. Findest Du das nett? 

                  • Re: Das "übliche" Kündigungsproblem
                    ibemoserer

                    ernte schrieb:

                     

                    Die Kündigung wurde mir, wie Anderen auch, online bestätigt und dann nicht durchgeführt. Findest Du das nett? 

                     

                     

                    Falsch:

                     

                    Dir wurde der Eingang bestätigt das du die Kündigung ausgesprochen hast.

                     

                    In der Meldung steht auch das du " eine Bestätigung erhälst".

                     

                    Diese schriftliche Bestätigung per mail oder Brief hast du nicht erhalten und diese Bestätigung nicht angefordert.

                     

                    Dies war der Fehler und sonst rein gar nichts. Du hast eine Mitschuld und damit musst du klar kommen.

                      • Re: Das "übliche" Kündigungsproblem
                        ernte

                        Was ist denn los mit Dir?

                        Ich hab doch klar gesagt dass ich selbst dran schuld bin.

                        "Dies war der Fehler und sonst rein gar nichts" ... ist doch Quatsch. Das ich die Bestätigung nicht erhalten habe war ebenso ein Fehler.

                        • Re: Das "übliche" Kündigungsproblem
                          garffield

                          Ibe Falsch:

                           

                          Dir wurde der Eingang bestätigt das du die Kündigung ausgesprochen hast.

                           

                          In der Meldung steht auch das du " eine Bestätigung erhälst".

                           

                          Diese schriftliche Bestätigung per mail oder Brief hast du nicht erhalten und diese Bestätigung nicht angefordert.

                           

                          Dies war der Fehler und sonst rein gar nichts. Du hast eine Mitschuld und damit musst du klar kommen.

                           

                           

                           

                           

                           

                          Nur mal so: " Wenn ich bei XXX bestelle, erhalte ich immer eine Bestätigung, das meine Bestellung eingegangen ist. Dazu den Hinweis, das noch kein Kaufvertrag zustande gekommen ist. Erst mit weiterer Mail (inkl. Rechnung) wird dieser bestätigt."

                      • Re: Das "übliche" Kündigungsproblem
                        onzlaught

                        Ibe Moserer schrieb:

                        ....da hat man gleich einen Beweis das die Kündigung abgeschickt wurde.....

                         

                        Nicht das Rausgehen sondern das Ankommen beim Vertragspartner muß bewiesen werden,

                        die Juristen reden da gerne vom "Machtbereich"

                         

                        §130 BGB
                        (1) Eine Willenserklärung, die einem anderen gegenüber abzugeben ist, wird, wenn sie in dessen Abwesenheit abgegeben wird, in dem Zeitpunkt wirksam, in welchem sie ihm zugeht.
                          • Re: Das "übliche" Kündigungsproblem
                            ibemoserer

                            Wenn man eine email verschickt und sie nicht zurückkommt ist sie auch angekommen.

                             

                            Klicke ich die Lesebestätigung noch an bin ich doppelt abgesichert.

                             

                            Sky schreibt ja auch öfter das der Kunde was erhalten hat und er solle imSpam Ornder nachsehen.

                             

                            Und du kannst mit irgendwelchen Paragraphen kommen wie du willst.

                             

                            Ich wette mit dir das ich wenn ich mit einer email gekündigt habe niemals eine etwaigen Rechtsstreit mit Sky verlieren würde weil eine versendete mail rechtlich sicher ist.

                             

                            Wenn du dies anders siehst ist es ja auch OK.

                             

                            Es geht auch hier außerdem den User nicht darum ob eine email gültig ist sondern darum das sie über die Online Kündigung ohne separate Bestätigung auf Kulanz von sky angewiesen sind.

                             

                            Habe ich dagegen die gesendete email zur Hand und überlasse die Sky werden die niemals mit mit vor den Kadi ziehen.

                              • Re: Das "übliche" Kündigungsproblem
                                onzlaught

                                Ibe Moserer schrieb:

                                ...

                                Ich wette mit dir das ich wenn ich mit einer email gekündigt habe niemals eine etwaigen Rechtsstreit mit Sky verlieren würde weil eine versendete mail rechtlich sicher ist.

                                ...

                                Und ich wette auf das gleiche Ergebnis,

                                wenn man als Beleg den Screenshot der Skyhomepage präsentiert,

                                der zeigt das die Kündigung eingegangen ist.

                            • Re: Das "übliche" Kündigungsproblem
                              sur

                              Ibe Moserer schrieb:

                               

                              Das " übliche Kündigungsproblem" würde es für dich  nicht geben wenn du eine Bestätigung angefordert oder nach zwei Monaten mal ins Kundencenter geschaut hättest....

                               

                              Doch! Das "übliche Kündigungsproblem" besteht nämlich in den "verschollenen" Online-Kündigungen. Meines Erachtens ist die Abschluss-Seite nämlich durchaus mit einer Eingangsbestätigung gleichzusetzen. Der Kunde kann daher wohl davon ausgehen, dass alles passt und die Kündigung bei Sky eingelangt ist.

                               

                              Natürlich gebe ich dir Recht, dass es sich in der Praxis empfiehlt, eine Kündigung erst dann innerlich "abzuhaken", sobald man eine nachweisliche Bestätigung in Händen hat. Aber den Spieß umzudrehen und dem gutgläubigen Kunden Mitschuld zu attestieren, ist meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt.

                                • Re: Das "übliche" Kündigungsproblem
                                  ibemoserer

                                  Sur schrieb:

                                   

                                  Meines Erachtens ist die Abschluss-Seite nämlich durchaus mit einer Eingangsbestätigung gleichzusetzen. Der Kunde kann daher wohl davon ausgehen, dass alles passt und die Kündigung bei Sky eingelangt ist.

                                   

                                  Genau - deines Erachtens - aber die zählt leider nicht

                                  Sky wird diese Handhabung auch nicht einfach so ins blau gemacht haben.

                                   

                                  Warum gibt es noch keine Fall wo jemand gegen diese Praxis geklagt hat wenn es doch rechtlich falsch oder bedenklich ist.

                                   

                                  Und der  Kunde geht von viele Dingen aus weil er es nicht besser weiss oder sich nicht informiert hat oder nicht zuhört oder oder oder.

                                   

                                  Ich klinge ja schon fast wie herbi100  ( sorry herbi das musste jetzt sein) 

                                    • Re: Das "übliche" Kündigungsproblem
                                      sur

                                      Ibe Moserer schrieb:

                                       

                                      ...Sky wird diese Handhabung auch nicht einfach so ins blau gemacht haben...

                                      Sky wird wohl davon ausgegangen sein, dass die angebotene technische Lösungstabil und verlässlich funktioniert.

                                      Wie man aber zB auch bei der Sky-Ticket-Anmeldung, der Pay-Pal-Zahlung usw. sieht, geht diese Rechnung aber nicht immer auf. Herausgekommen ist ein "Pfusch", wo immer wieder Kunden im Niemandsland zwischen Online-Formular und Sky-System auf der Strecke bleiben.

                                      ...Warum gibt es noch keine Fall wo jemand gegen diese Praxis geklagt hat wenn es doch rechtlich falsch oder bedenklich ist....

                                      Weil Sky jedem, der zumindest einen Screenshot vorweisen kann, hier im Forum entgegenkommt. Und bei Klagsdrohung braucht man wahrscheinlich nicht mal das, vermute ich mal ins Blaue.

                                        • Re: Das "übliche" Kündigungsproblem
                                          ernte

                                          Ich habe heute einen Anruf vom Sky-Kundenservice bekommen:

                                          Die nette Dame bestätigte mir, dass es zum Zeitpunkt meiner Onlinekündigung tatsächlich Probleme mit dem System gab und leitete meinen Fall zur Klärung weiter. Sie sagte mir, dass sich bestimmt eine Lösung finden werde. Ich war kurzzeitig fast begeistert...

                                           

                                          20 Minuten später bekam ich eine Mail, dass trotz intensiver Recherche keine Kündigung von mir zu finden sei und sich meine Vertragslaufzeit deshalb um ein Jahr verlängert.

                                          Meine Kündigung sei nun aber schon fürs nächste Jahr verbucht und eingetragen. Diese habe ich aber weder im Telefongespräch noch in meiner Mailanfrage an den Kundenservice ausgesprochen...

                                          Kann sich bitte hier mal ein Mod einschalten.