17 Antworten Neueste Antwort am 12.08.2017 14:24 von Didi Duster RSS

    Fake bei der Küchenschlacht?

    bigthing

      Ich gebe es zu, ich schaue sehr gerne die Küchenschlacht, in der Hobbyköche bis zum 25.000 Euro gewinnen können. Diese Woche war der Moderator Nelson Müller. In seiner Gruppe war ein männlicher Kandidat, den ich heute bei einer Scripted Reality-Sendung  Auf Streife  auf Sat 1 gesehen habe. Jetzt stellt sich mir die Frage, sind die sogenannten Kandidaten alles Darsteller und man halt als "normaler" Hobbykoch gar keine Chance  bei dieser Sendung mitzumachen?

        • Re: Fake bei der Küchenschlacht?
          kamikaze

          Nein, keine Sorge, das ist alles echt!

          Die privaten würden doch nicht ihre Zuschauer hintergehen, niemals.

          Du kannst unbesorgt sein........

          • Re: Fake bei der Küchenschlacht?
            Didi Duster

            Es ist schon seit langem Tatsache, dass Komparsen oder völlig unbekannte Darsteller für solche Shows gecastet werden. Man muss sich nicht wundern, wenn man dann plötzlich die selben Gesichter in einer anderen Sendung entdeckt und denkt: "Habe ich den nicht neulich schon 'mal gesehen?"

            Aber wer's sehen mag!

              • Re: Fake bei der Küchenschlacht?
                bigthing

                Didi Duster schrieb:

                 

                Es ist schon seit langem Tatsache, dass Komparsen oder völlig unbekannte Darsteller für solche Shows gecastet werden. Man muss sich nicht wundern, wenn man dann plötzlich die selben Gesichter in einer anderen Sendung entdeckt und denkt: "Habe ich den nicht neulich schon 'mal gesehen?"

                Aber wer's sehen mag!

                Also ehrlich gesagt, kann man das eher von den Privaten erwarten. Aber bei den Öffentlich Rechtlichen? Außerdem finde ich es schon eine Zuschauerverarschung, wenn in der Sendung suggeriert wird, man hätte eine echte Chance in die Sendung zu kommen,  wenn man sich bewirbt und anmeldet, dann sieht man dann einen gecasteten Schauspieler, der dann noch nicht mal richtig kochen kann. Und sowas wird dann noch von unseren Gebühren bezahlt.

                  • Re: Fake bei der Küchenschlacht?
                    kamikaze

                    bigthing schrieb:

                     

                    Außerdem finde ich es schon eine Zuschauerverarschung, wenn in der Sendung suggeriert wird, man hätte eine echte Chance in die Sendung zu kommen,  wenn man sich bewirbt und anmeldet, dann sieht man dann einen gecasteten Schauspieler, der dann noch nicht mal richtig kochen kann. Und sowas wird dann noch von unseren Gebühren bezahlt.

                     

                    Herzlich willkommen im Real Life!

                    • Re: Fake bei der Küchenschlacht?
                      mthehell

                      Es ist durchaus üblich, auch bei ÖR-Sendungen,  dass bezahlte Komparsen als Füll-Kandidaten eingesetzt werden um die Bandbreite der Kandidatentypen zu vergrößern (da geht es indirekt um Quoten, aber wenn Du 5 Hausfrauen als Kandidaten hast, gucken es weniger, weil es langweiliger ist). Da verteilt man die 5 auf verschiedene Wochen. 

                      Hast Du also eine Hausfrau (Mitte 50), einen Studenten (26), eine Tätowiererin (32) und einen Rentner (72) - dann braucht man halt noch einen 40 jährigen Postangestellten um für alle eine Identifikationsfigur in der Woche zu haben. Hat sich so einer nicht beworben, wird er gespielt. Und wenn der "kochen" in seiner Vita stehen hat und es nicht kann, dann hat er gelogen um eher einen Job beim Fernsehen zu bekommen.

                       

                      Bei den Privaten geht's nur um Quote und die damit verbundenen Werbeeinahmen.

                      Beim SUPERTALENT werden Heerscharen an Künstlern bezahlt damit sie auftreten - wie in dem anderen Thread: Im Fernsehen zählt keine Neutralität, Ehrlichkeit oder Realität. Es geht nur darum, dass genügend Zuschauer vor der Kiste sitzen.