46 Antworten Neueste Antwort am 24.08.2017 18:16 von Sanny G. RSS

    Sollte man einen Freund für Sky werben? Wohl eher nicht, denn...

    lobster

      ...man könnte einen Freund weniger haben. Es passieren leider unschöne Sachen, die einen zweifeln lassen, ob Sky (bzw. deren Händler) sich seriöser Methoden bedienen!

       

      Ich (Sky Kunde) habe meinem Nachbarn (und "noch Kumpel") empfohlen, an einem mobilen Sky Stand ein Sky Abonnement abzuschließen. Das Angebot war gut, denn es bestand aus:

      • 12 Monaten Laufzeit
      • 2 Monate davon gratis
      • 19,90€ / Monat für Bundesliga
      • einmalige Aktivierungsgebühr 29€
      • Sky Modul 0€

      Das Ganze fand am 3.7. 2.7. statt – wir waren zu viert da, hätten also zur Not drei Zeugen. Beginn des Vertrages sollte 1.8. sein (wegen Fußball). Jetzt ist hier so ziemlich alles falsch gelaufen, was falsch laufen konnte:

      1. Ich habe persönlich darauf geachtet und gesehen, dass diese Optionen auch so ausgefüllt wurden, wie oben beschrieben. Wir haben aber vom Händler nur die Durchschlag-Seiten 3 und 4 (von 4) des Vertrags bekommen. Seite 1 und 2 wurden uns nicht ausgehändigt. Ist so etwas Rechtens?
        Ok, ist wohl meine eigene Dummheit, dass ich nicht aufgepasst haben, dass wirklich alle Seiten vom Händler ausgegeben wurden, aber muss ich demnächst die Personalien aufnehmen und Videomitschnitte machen, wenn ich Verträge mache?
      2. Ein Mitarbeiter von Skylabs (wir waren persönlich nach Hotline Hinweis vor Ort) hat uns darauf hingewiesen, dass die Seite 3 keine Unterschrift vom Händler enthält, somit sei der Vertrag eh ungültig. Na toll, kann ich jetzt zum Anwalt dackeln!?
      3. Sky hat meinem Kumpel bis heute keinerlei Vertragsdokumente zukommen lassen. Normalerweise bekommt man ja eine Vertragsbestätigung – nicht in diesem Fall!
      4. Am 1.8. trudeln dann ein … ja richtig: Sky Receiver mit Festplatte, die wir weder bestellt hatten, noch wollten, noch irgendwo in der Schrankwand unterbringen können, noch brauchen. Wir wollten einfach nur das Modul mit Karte, für seinen TV. Für einmal pro Woche Fußball gucken reicht das!
        Der Receiver wurde umgehend zurückgeschickt. Anruf bei der Sky Hotline. Mehrfach. Wir hätten den Receiver bestellt und Sky möchte jetzt von dem 0€ Modul nichts wissen! Angeblich kostet das Modul jetzt 100€! Dazwischen dann solche Sprüche wie: ‚…jahhaa ... das ist ja jetzt ein Wechsel von Receiver auf Modul den sie möchten, das kostet 100€…‘ – na Danke!
      5. Sky kann uns auch nicht die Seite 1 und 2 des Original-Vertrages zuschicken, da die „noch nicht im System“ seien. Aha, die Verträge sind also so lange nicht im System, bis sie mehr widerrufen werden können?
      6. Darüber hinaus meint Sky, sei die Widerrufsfrist bereits abgelaufen, da der Vertrag am 3.7. 2.7. gemacht wurde! Na Entschuldigung, Vertragsbeginn ist 1.8., damit kann ich das ja wohl auch bis zum 14.8. kündigen, wo gibt es denn sowas???

       

      Tut mir leid wegen des Tones dieses Posts, aber ich bin hier richtig stinksauer, und dass ist denke ich auch sehr leicht nachvollziehbar. Sky stellt jetzt uns in die Beweispflicht für ein Dokument, was wir von Sky nie erhalten haben - wir sollen die Seiten 1 und 2 hinschicken, damit sie das 0€-Modul sehen können.

      Warum hat Sky nicht die Vertragsdokumente zukommen lassen, so wie es üblich wäre? Dann hätte man den Fehler schnell entdecken können.

      Warum bekommen wir nicht das, was vertraglich abgemacht wurde? Man könnte hier sehr leicht auf die Idee kommen, dass das alles so ‚geplant‘ war, um an die 100€ des Neukunden zu kommen. Ziemlich arm.

       

      Und mein Nachbar ist jetzt sauer auf mich, weil ich ihm das empfohlen haben! Danke Sky.


       

       

      Message was edited by: Thomas Stolt Vertrag wurde am 2.7. gemacht (nicht am 3.7.), editiert.