18 Antworten Neueste Antwort am 20.07.2017 06:58 von bayerfan2 RSS

    Hinhaltetaktik bei Onlinekündigung?

    bayerfan2

      Hallo Forengemeinde und an das Sky-Team,

       

      leider muss ich hier mal meinen Dampf über die Möglichkeit der Onlinekündigung ablassen und zugleich eine Frage stellen.

      Ich habe am 11.04.2017 über das Onlineportal gekündigt und auch entsprechend einen Screenshot über die Bestätigung der Kündigung gemacht. In dieser Kündigungsbestätigung steht, das ich Post erhalten soll... Auf diese warte ich noch heute...

       

      Nun war ich Neugierig und habe Anfang des Monats mal in meinen Accountdaten reingesehen und musste mit erschrecken feststellen, das mein Abo ab 01.08.2017 zu einem Schnäppchenpreis von ca. 72€ im Monat um ein Jahr automatisch verlängert wurde. Aber moment mal? Ich habe doch gekündigt und das auch noch rechtzeitig?

       

      Ich habe unverzüglich die Hotline angerufen und mein Problem geschildert und wurde gebeten einen Screenshot mit der Kündigung zu schicken. Dies habe ich auch getan. Doch die Antwort war der Knaller...

       

      "vielen Dank für Ihre E-Mail. Bitte entschuldigen Sie, dass sich unsere Antwort auf Ihr Anliegen verzögert hat.

       

      Trotz intensiver Recherche können wir keine fristgerechte Kündigung Ihrerseits bei uns verzeichnen. Der erste schriftliche Beendigungswunsch erreichte uns am 05. Juli 2017. Falls Sie über einen Nachweis verfügen, welcher belegt, dass Sie Ihre Kündigung fristgerecht eingereicht haben, lassen Sie uns diesen bitte zukommen, da die Screenshots weder Datum noch Nachweise dafür beinhalten.

       

      Wir bitten um Ihr Verständnis und freuen uns, wenn Sie Sky weiterhin treu bleiben."

       

      Das heißt, das ein erstes Kündigungsgesuch am 05. Juli stattgefunden hat, nachdem ich angerufen habe?

       

      Ich bin aus allen Wolken gefallen... Ich habe extra den Screenshot als PNG und PDF geschickt.

      Nun gut. Auf diese Email habe ich dann noch die Dateisignatur der PNG Datei dazu geschickt, um dies nocheinmal zu untermauern. Diese Mail habe ich am Mittwoch verschickt und warte bis heute auf eine Antwort... Langsam reißt mein Geduldsfaden.

      Die Datei habe ich hier mal angehangen, aber unten rechts ist doch ein Datum und sogar eine Uhrzeit zu erkennen oder bin ich blind?

      Persönliche Daten habe ich mal geschwärzt.

       

      Ist das alles nur eine Hinhaltetaktik in der Hoffnung, das der Kunde einfach weiterzahlt? Wie sind eure Erfahrungen bzgl. des kündigens über das Online Portal?

       

      MfG P. Sturm

        • Re: Hinhaltetaktik bei Onlinekündigung?
          spanky

          Eine Taktik wirst du kaum beweisen können.

           

          Generell ist der empfohlene Weg, kündigen, auf welchem Weg auf immer, dann checken, ob eine Bestätigung zeitnah kommt.

           

          Kommt diese nicht, dann direkt nochmal ne Kündigung rausschicken.

           

          Ich nutze für sowas die gute alte E-Mail unter service@sky.de

          • Re: Hinhaltetaktik bei Onlinekündigung?
            ibemoserer

            Wenn dir eine Bestätigung per Post zugesagt wurde hättest du nach ausbleiben derselben nachfragen müssen wo sie denn bleibt.

             

            Habe ich voriges Jahr auch machen müssen undeine Woche später hatte ich meine Bestätigung im Briefkasten.

             

            Und eine Uhrzeitsangabe vom PC ist eigentlich nichts wert. Beachte mal das Datum und die Uhrzeit von meinem ScreenShot von heute.  

             

            Unbenannt.JPG

              • Re: Hinhaltetaktik bei Onlinekündigung?
                janson

                Ihr habt ja recht, natürlich hätte bayernfan2 rechtzeitig nachhaken sollen, nur finde ich es eine einzige Katastrophe, sofern der Sachverhalt sich so zugetragen hat. Warum implementiert man dann eine solche Funktion, wenn diese offensichtlich nicht funktioniert. Einfach mal schnell kündigen-to-go mit einem Klick, ist sehr verlockend, da man sich eigentlich in Sicherheit wiegt.

                 

                Er hat als Beweis nicht die Uhrzeitangabe am PC mitgeschickt sondern die Dateisignatur (Erstellt am. xx.xx.xxxx ).

                  • Re: Hinhaltetaktik bei Onlinekündigung?
                    herbi100
                    Warum implementiert man dann eine solche Funktion, wenn diese offensichtlich nicht funktioniert.

                    Weil sie meist doch funktioniert

                    und

                    natürlich kann man sie nutzen,

                    jedoch sollte man sich bewusst sein, wenn man diese Möglichkeit der Kündigung nutzen möchte,

                    braucht man zwingend eine Bestätigung,

                    das ist der große Unterschied zu anderen, herkömmlichen Kündigungsarten,

                    als zB. mit Einschreiben usw.

                     

                    Darum kann ich diese Möglichkeit nicht empfehlen.

                  • Re: Hinhaltetaktik bei Onlinekündigung?
                    janson

                    Man erhält ja auch eine Bestätigung durch das System, nur leider ist diese nichts Wert, da dort weder Kundennummer noch Datum vermerkt sind. Darüber hinaus sollte es möglich sein, die Eingangsbestätigung inkl. aller relevanter Daten herunterzuladen.

                      • Re: Hinhaltetaktik bei Onlinekündigung?
                        ibemoserer

                        Du kannst es drehen und wenden wie du willst. Das kündigen per Kontaktformular funktioniert ja auch bei vielen Kunden und sie bekommen eine Bestätigung per Post. Wenn die aber nicht kommt ist man in der Pflicht nachzufragen. Unterlässt man dies weil man es vergisst oder denkt es wird schon gutgehen weil ich ja gekündigt habe muss ich mich nicht wurndern wenn es mal schiefläuft.

                         

                        Nimmt man den Weg über das Kontaktformular um eine Kündigung auszusprechen muss man sich um eine Bestätigung kümmern wenn sie denn nicht von alleine kommt.

                        Eine email an service@sky.de mit der Kündigung zu schreiben ist das viel sicherer ( zudem noch eine Lesebestätigung der Mail anfordern) weil man diese geschickte email abspeichern kann und damit einen Nachweis hat.

                         

                        Aber über das Kontaktformular und dann sich nicht um eine Bestätigung zu kümmern ist schon fahrlässig.

                         

                        Heutzutage verlassen sich die Leute viel zu viel auf diese elektronischen Möglichkeiten und nachher sind alle Schuld nur sie nicht und dann pocht man auf Kulanz und Sky ist der letzte Laden weil man wegen des eigenen Versagens mehr zahlen soll.

                         

                        Früher war es noch viel komplizeriter einen Vertrag zu kündigen: Man musste noch selbst einen Brief schreiben (die Form noch einhalten) per Einschreiben mit Rückschein wenn es sein musste. Und wenn mal etwas schief lief musste man noch mal schreiben oder über das gute, alte Telefobuch dich zu dem richtigen Ansprechpartner durchkämpfen. Es gabe noch kein " google" das einem alles fix und fertig vorlegt und trotzdem sind die Leute heute oftmals noch zu bequem und zu faul das zu machen was einem der gesunde Menschenverstand sagt.

                         

                        Ich frage mich nur wie wir das früher alles hinbekommen haben ohne Internet und Smartphon ?

                          • Re: Hinhaltetaktik bei Onlinekündigung?
                            apwbd

                            Ibe Moserer schrieb:

                             

                            sky@service.de

                            Da hast du dich etwas verdrückt ausgekehrt, versuch es lieber mit service@sky.de .

                            • Re: Hinhaltetaktik bei Onlinekündigung?
                              janson

                              Sorry, ich weiss zwar nicht wie zu der Erkenntnis gelangst, dass die Onlinekündigung bei vielen funktioniert ,aber egal.

                               

                              Das Perfide an der ganzen Sache ist doch, dass sich der Kunde zunächst erstmal in Sicherheit wähnt, da er die automatische Bestätigung über den Eingang seines Kündigungsanliegens erhält. Dass das nichts Wert ist, muss er dann leider feststellen, wenn es möglicherweise zu spät ist.

                               

                              Unabhängig davon, sollte ein seriöses Unternehmen, Rahmenbedingungen (bezogen auf die Onlinekündigung) schaffen, dass im Zweifelsfall auch der Kunde nachweisen kann, dass er fristgerecht gekündigt hat. Wenn ich schon diese Möglichkeit für Kunden schaffe, sollte diese auch nachvollziehbar bleiben. Ansonsten ist man der Willkür des Unternehmens vollkommen ausgeliefert.

                               

                              Was machst du eigentlich, wenn du drei Tage vor Ende der Kündigungsfrist online kündigst? Dann wird es schwer, rechtzeitig eine schriftl. Bestätigung zu erhalten.

                                • Re: Hinhaltetaktik bei Onlinekündigung?
                                  bayerfan2

                                  Also hier im Forum habe ich desöfteren gelesen, die genau das gleiche Problem haben wie ich. Wenn ich kündige und das in einem Portal anbiete, dann verlasse ich mich auch darauf.

                                   

                                  Wenn ich jetzt genau 3 Tage vor Ablauf der Frist kündige, dann kann die schriftliche Bestätigung nur nach der Frist eingehen, wenn nicht dann Pech gehabt? Sorry das zieht bei mir nicht.

                                   

                                  Wenn Sky mir schon per Telefon und Mail sagt, das ich einen Beweis als Screenshot senden soll, dann gibt es mir das Zeichen, das man hier Kulant sein möchte. Ansonsten bräuchte man diesen ja auch garnicht fordern.

                                  Sollten mir nun die ca. 72€ abgebucht werden, geht die Summe umgehend wieder zurück und wenn ich zur Verbraucherzentrale o.ä. gehen muss.

                                   

                                  In der Zwischenzeit hat sich auch Sky bei mir mit folgendem gemeldet:

                                   

                                  "Sie haben uns vor kurzem eine Anfrage geschickt. Aufgrund des erhöhten Volumens wird sich die Bearbeitung Ihres Anliegens leider noch etwas verzögern.
                                  Wir bitten Sie daher um Verständnis."

                                  • Re: Hinhaltetaktik bei Onlinekündigung?
                                    ibemoserer

                                    Zitat janson:

                                    Was machst du eigentlich, wenn du drei Tage vor Ende der Kündigungsfrist online kündigst? Dann wird es schwer, rechtzeitig eine schriftl. Bestätigung zu erhalten.

                                     

                                     

                                    Drei Tage vor Ende würde ich auch eine email an service@sky.de schicken und nicht im Kundencenter kündigen.

                                     

                                    Wenn es die Möglichkeit gibt einen sicheren Weg zu nhemen warum sollte ich dann den unsicheren auswählen.

                                     

                                    Man hat ja die Auswahl:  Kundencenter, email, Einschreiben, Fax, Brief

                                     

                                    Welche man wählt ist einem selbst überlassen. Man muss nur schauen das man zeitig genug kündigt um im Falle einer fehlenden Bestätigung noch nachhaken zu können.

                                     

                                     

                                    Und ich weiss ja nicht wie du zu der Erkentniss gelangst das die Onlinekündigung bei vielen nicht funktioniert, aber egal.

                                     

                                    Von den paar Fällen im Monat die man hier liest kann man den vielen Kunden die sky hat nicht davon ausgehen das die Mehrheit der Onlinekündigungen schief laufen. Nein, es wird wie bei allen großen Firmen so sein das ein gewisser minimaler Prozentsatz schief läuft. Das sollte zwar nicht sein aber wird wohl nie ganz zu vermeiden sein.

                                     

                                    Ich will Sky nicht verteidigen aber ich verlasse mich in meinem Leben nur auf mich und versuche alles so zu händeln damit ich keine Probleme bekommen kann.

                                     

                                    Wenn ich natürlich im Kontaktformular meinen Vertrag kündige und keine Bestätigung bekomme und dann nicht mal nachhake dann bin ich mit dran schuld wenn es Probleme gibt.

                                     

                                    Es könnte von Sky anders und besser geregelt sein aber trotzdem muss man sein Gehirn nicht abschalten weil es ein Kontaktformulat gibt dem man blindlings vertraut.

                                      • Re: Hinhaltetaktik bei Onlinekündigung?
                                        janson
                                        Wenn es die Möglichkeit gibt einen sicheren Weg zu nhemen warum sollte ich dann den unsicheren auswählen.

                                        Woher weiss ein Kunde, dass dieser Weg der Kündigung unsicher ist? Ganz im Gegenteil, wenn der Prozess richtig im System hinterlegt ist, gibt es keinen besseren.

                                         

                                        Wenn ich natürlich im Kontaktformular meinen Vertrag kündige und keine Bestätigung bekomme und dann nicht mal nachhake dann bin ich mit dran schuld wenn es Probleme gibt.

                                         

                                        Er hat doch eine Bestätigung über den Eingang seiner Kündigung erhalten. Problem ist doch vielmehr, dass die Bestätigung keine Bestätigung ist, da dort wesentliche Daten fehlen, um den Nachweis zu erbringen, wann von wem (eindeutige Identifizierung via Kundennummer) der Kündigungswunsch abgeschickt wurde. 

                                         

                                        Es könnte von Sky anders und besser geregelt sein aber trotzdem muss man sein Gehirn nicht abschalten weil es ein Kontaktformulat gibt dem man blindlings vertraut.

                                         

                                        Für mich ist es schon ein Unterschied, ob man explizit eine Kündigungsfunktion im Kundenbereich implementiert oder nur ein Kontaktformular zu Verfügung stellt.

                                         

                                        Drei Tage vor Ende würde ich auch eine email an service@sky.de schicken und nicht im Kundencenter kündigen.

                                         

                                        Ich stimme dir ja auch zu, als jemand, der sich hier die Beschwerden liest und selbst auch schon meine Erfahrung mit Sky gemacht hat, würde ich auch nicht so vorgehen. Sondern mich doppelt und dreifach absichern.

                              • Re: Hinhaltetaktik bei Onlinekündigung?
                                spanky

                                Irgendwie haben ja alle Recht. Trotzdem, wer sehr knapp kündigt, der sollte das im Zweifel einfach doppelt tun.

                                 

                                Was spricht dagegen, im Kundencenter zu kündigen und außerdem die Mail zu schreiben?

                                 

                                Per Mail dauert kaum länger, Kundennummer rein, Ein zwei Sätze tippen ,fertig.

                                • Re: Hinhaltetaktik bei Onlinekündigung?
                                  ibemoserer

                                  bayernfan2 schrieb:

                                  ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

                                  Also hier im Forum habe ich desöfteren gelesen, die genau das gleiche Problem haben wie ich. Wenn ich kündige und das in einem Portal anbiete, dann verlasse ich mich auch darauf.

                                   

                                  Wenn ich jetzt genau 3 Tage vor Ablauf der Frist kündige, dann kann die schriftliche Bestätigung nur nach der Frist eingehen, wenn nicht dann Pech gehabt? Sorry das zieht bei mir nicht.

                                  ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

                                   

                                  Hättest du nach zwei Wochen ohne Bestätigung mal nachgefragt dann hättest du jetzt dein Problem nicht.

                                   

                                  Du solltest dir nicht diejenigen als Vorbild nehmen die es falsch gemacht habe wie du.

                                   

                                  Und warum man drei Tage vor Kündigungsfrist dann mittels Kontaktformular kündigen muss geht mir nicht in den Kopf.

                                   

                                  Und mit einem lapidaren" Sorry aber das zieht bei mir nicht" kommst du kein bißchen weiter.

                                   

                                  Das System von Sky ist fehlerhaft aber du kannst nicht mal zugeben das du auch fahrlässig gehandelt hast.

                                   

                                  Und das stinkt mir manchmal: Seinen Kopf nicht einschalten aber keine Einsicht zeigen und auch mal nachdenken was man selbst anders hätte machen müssen.

                                   

                                  Du machst es dir wie viele Leute zu einfach. Ich mache auch Fehler aber ich versuche dann nicht andere dafür verantwortlich zu machen sondern sehe es als Lehrgeld an  damit mir im Zukunft nicht nochmal sowas passiert.

                                   

                                  Aber es wird hier versucht andere auf seine Seite zu ziehen und gegen das böse Unternehmen aufzubringen damit man nicht über seine eigene Unzulänglichkeit nachdenken muss.

                                   

                                  Mach du was meinst das es richtig ist und ich mache es so wie es richtig sein wird.

                                    • Re: Hinhaltetaktik bei Onlinekündigung?
                                      bayerfan2

                                      Ich habe mich ja auch auf die 3 Tage bezogen, was in diesem Fall auch nie so knapp machen würde, aber ich denke hier geht um das Prinzip.

                                       

                                      Du hast Recht, wenn ich meiner Sorgfaltspflicht nicht nachgekommen bin und das liegt einzig und allein darin, das ich eine Bestätigung, unmittelbar nachdem ich den Prozess abgeschlossen habe (Screenshot). In dem Schreiben steht zwar drin, das ich innerhalb der nächsten Tage Post bekommen sollte, aber dort steht nicht, dass man sich nach x Tagen melden soll, wenn nichts kommt.

                                       

                                      Definiere jetzt mal nächsten Tage? das kann 1,5 oder 100 Tage sein. Ich habe etwa 3,5 Monate vorher gekündigt, also nicht zu knapp.

                                      Wenn das System fehlerhaft ist, dann biete ich es nicht an!

                                       

                                      Es geht hier auch nicht um Leute auf irgendeine Seite zu ziehen. Mir ist es wichtig, das sich in der Sache etwas tun soll, weil ja nunmal auf meine Mails erst Tage später geantwortet wird und jedes mal Zeit ins Land. Prinzipiell möchte ich nur unnötigen Ärger vermeiden.

                                        • Re: Hinhaltetaktik bei Onlinekündigung?
                                          ibemoserer

                                          Zitat bayerfan2:

                                           

                                          In dem Schreiben steht zwar drin, das ich innerhalb der nächsten Tage Post bekommen sollte, aber dort steht nicht, dass man sich nach x Tagen melden soll, wenn nichts kommt.

                                          -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

                                          Du suchst den Fehler immer noch bei Sky weil sie dir nicht mitteilen das du dich besser melden solltest wenn sie keine Bestätigung schicken?

                                           

                                          Sorry,  aber jetzt wird es lächerlich und das muss ich mir nicht antun.

                                           

                                          Ich wünsche dir trotzdem das es noch eine Möglichkeit gibt dir zu helfen.

                                      • Re: Hinhaltetaktik bei Onlinekündigung?
                                        bayerfan2

                                        Es ist ja toll, das Sky immernoch keine Antwort geschickt hat ausser das vertrösten...