18 Antworten Neueste Antwort am 11.09.2017 15:05 von onzlaught RSS

    Rücklieferung der Receiver/Festplatte zu Unrecht zur Zahlung aufgefordert !!

    markus@2

      Guten Abend,

       

      ich wende mich hier an die Community, weil ich mich ungerecht behandelt fühle.

      Zum Vorgang:

       

      Seit 2001 (Premiere) bin ich mit ein paar Unterbrechungen Pay-TV Kunde gewesen.

      Doch was mir jetzt wiederfahren ist, macht mir große Sorgen in Bezug auf Vertrauen und Umgang mit dem Kunden.

       

      Zum 28.02.17 hatte ich meinen Vertrag gekündigt und habe auch dieses bestätigt bekommen.

       

      Nun zu meinem Fehler, der mir leider passierte. Ich hatte nicht unmittelbar, die mir zur Verfügung gestellten 2 Receiver und 2 Festplatten

       

      zurück gesendet. Daraufhin erhielt ich am 12.04.17 ein Erinnerungsschreiben mit der Aufforderung die Geräte
      innerhalb von 14 Tagen an Sky zu senden. Dieser Aufforderung bin ich innerhalb der 14 Tage nachgekommen.

      Die Bestätigung hierfür kam von Sky per Mail, allerdings erst einige Zeit später.

       

      Nun stellt sich mir die erste Frage, wie lange braucht Sky, um Ihre Retouren zu bearbeiten?

      In dem Karton (Gewicht unter 8 kg), den ich zusammen mit meiner Frau gepackt hatte, legte ich die beiden Receiver unten

      rein, dann etwas Verpackungsmaterial und dann die beiden Festplatten geschützt durch eine Umverpackung oben drauf

      und dazu den Umschlag mit der Kundenummer und Kündigung, damit man die Geräte entsprechend zuordnen kann.

      Die Warenannahme, evtl. ein Dienstleister, hat meiner Meinung nach die Verpackten Festplatten mit entsorgt und damit

      wurde mir nur der Empfang der beiden Receiver bestätigt.

       

      Als dann die zweite Mahnung wenige Tage später bei mir einging, kam dann der endgültige "Gau".

       

      Das Inkassobüro schaltete sich ein und stellte seine Forderungen in Höhe von 192,15€

      Dieser Betrag teilt sich auf in 120,48,-€ die Festplatten , Mahnkosten Sky 12,27€ und 59,40 für das Inkassobüro!

      Ich rief am gleichen Tag noch bei Sky an und sprach mit einer Mitarbeiterin (inkl. Sprachaufzeichnung)

      Diese nahm alle Informationen entgegen und verwies mich wieder an das Inkassobüro. Mit diesem nahm ich dann auch noch Kontakt auf.

       

      Ein netter Herr teilte mir mit, dass er Rücksprache mit Sky hält. Ob dies geschehen ist weiß ich nicht!

      Am 23.06.17 dann das letzte Schreiben des Inkassobüros:
      "Der Differenzbetrag in Höhe 71,67 € ist auf jeden Fall zu Überweisen und aus Kulanz bietet man mir an, die Festplatten

      innerhalb einer Frist an Sky zu schicken!  Diese sind bereits dort eingetroffen, aber durch die Warenannahme entsorgt oder

      sonstiges....

       

       

       

      Brennend intressiert hätte mich natürlich noch, ob man mit den Verantortlichen des Wareneingang gesprochen hat

      und wie das wohl mit den Festplatten weiter geht?


       

       

       

      Ich werde nun unter Vorbehalt die Forderung begleichen. Dies ist keine Schuldanerkennung, sondern nur um die weiteren Vorgänge
      des Inkassobüros zu unterbinden. Als ehemaliger Sky-Kunde bleibt mir dann nur noch ein Gedanke, den ich hier nicht Kommunizieren werde.

       

       

      Ich hätte mir gewünscht, dass man mir mehr Gehör und Vertrauen entgegengebracht hätte und vor allem einen Ansprechpartner
      von SKY mit dem ich einmal sprechen kann!



       

      Nachricht geändert durch Markus Brands Hallo Community, ich habe den Vorgang meinem Anwalt übergbeben und wollte mal bei euch Nachfragen, ob ihr bereits Erfahrungen damit habt. Wie reagiert Sky auf ein Schreiben eines Anwalts, oder eben nicht? Kam es bereits zu einer Verhandlung-> mit welchen Ausgang. Vielen Dank im voraus.