17 Antworten Neueste Antwort am 19.05.2017 10:07 von garffield RSS

    Abzocke bei Sky

    flo912

      Vielleicht kennt das noch jemand.

      Ich wollte im Nov 16 mein alt Premiere Vertrag in die SKY Welt verändern um in den Genuss von UHD etc. zu kommen.

      Lt. Sky Berater ginge dies nur durch Kündigung und Neuabschluss, die Bereitstellungsgebühr müsste ich dann zahlen (nach über 10 Jahren Abo eigentlich frech ) aber ok. In diesem Zuge bestellte ich den neuen Sky pro+ Receiver (großer Fehler, dass Teil ist schlimmer als jedes Montagsauto).

      Sky kam dann auf die Idee, einen "alten" Receiver zurückzufordern. Bloß, den hatte ich nicht. Ich hatte bis dato eine Marktmodell vom Media-Markt im Einsatz. Auf meinen Hinweis, ich hätte kein Gerät reagierte Sky nur mit "doch, laut unseren Unterlagen schon... und zwar mit der Seriennummer.... " Auf meine Frage, wann ich das bestellt haben sollte, konnte man mir nicht antworten. Es folgten Drohbriefe und Zahlungsaufforderungen.

      Ich bat Sky dann, mir doch zumindest mal einen Ablieferbeleg zur Verfügung zu stellen. Ich habe zwar kein Gerät bestellt, aber, vielleicht wurde ja etwas beim Nachbarn abgegeben - einfach so? Man soll ja nie nie sagen. Auf diese bitte antwortete Sky nur "ich sei in der Beweispflicht, dass ich etwas (nicht bestelltes und nicht geliefertes) auch wirklich NICHT erhalten haben". Komische Aussage?!

       

      Ende vom Lied war dann die Lastschrift zum letzten Monat. Hier hat Sky dann mal locker 60,- Euro für den verschollenen Receiver eingezogen. Natürlich ohne Ankündigung, natürlich ohne jeglichen Beleg. Der Betrag erschloss sich mir erst nach einem Besuch des persönlichen Bereichs der Webseite.

       

      Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen machen müssen und ist hier eventuell zu einer Lösung gekommen? Ich habe eigentlich keine Lust, wegen der "paar Euro" einen Anwalt zu Rate zu ziehen - sehe aber bald keine andere Möglichkeit, da eine lösungsorientierte Kommunikation mit Sky letztlich gar nicht möglich ist.