3 Antworten Neueste Antwort am 19.10.2015 11:00 von Didi Duster RSS

    Sky-Probleme hausgemacht!

    muhusch

      Hallo Leute,

      nun wird ja schon mindestens ein Jahr über die Skypolitik und deren Verhalten gegenüber den Kunden mehr oder weniger diskutiert und gestritten.

      Eigentlich könnte Sky sich eines Großteils seiner jetzigen Probleme relativ leicht entledigen. Wenn das Unternehmen zum Beispiel nur eine etwas brauchbarere und annährend dem Stand der Technik Hardware dem Kunden zur Verfügung stellen würde, wäre der momentane Widerstand  und die Kritik sicher nicht so groß, wie heute. Wenn man sich nur das Festplattenproblem dieser Hardware anschaut ( solche Probleme haben andere Receiverhersteller schon vor 10 Jahren gelöst ), ist das einfach nur traurig und ich habe volles Verständnis für die absolut unzufriedene Kundschaft. Mit der Software verhält es  sich nicht anders. Solche Abstürze hatte ich zuletzt mit meiner Vantage 8000 HD Kiste vor ca. 8 Jahren.

      Wenn Sky eine nur etwas qualitativ bessere, stabilere und intuitivere ( anstatt innovativ ) Hardware zur Verfügung stellte, (auch wenn sie dann etwas teurer sein müsste, würde Sky sicher Kosten sparen, weil sie dann ja nicht mehr soviel Support leisten müssten auf dieser Schiene ) würden sicher sehr viel weniger Kunden kündigen oder Rabatte ( als Schmerzensgeld ) einfordern. Der Kunde will doch im Grunde nur eines von Sky; in Ruhe sein bezahltes Sky Programm schauen bzw. aufzeichnen ( ist leider mit dieser Hardware nicht möglich, da ständige Abstürze und Funktionsfehler die Zuverlässigkeit erheblich mindern ). Ich glaube sogar bei einer entsprechenden Preispolitik würden die Kunden ( im Falle einer nachvollziehbaren Argumentation ) sogar Werbung zwischen den Filmen oder zwischen den Sportübertragungen tolerieren. Sky könnte von mir aus auf seine Verschlüsselung pochen und die angeblichen Contentrechte wären auch unangetastet, weil es dem Skykunden letztendlich egal ist, solange er problemlos schauen und auf der skyeigenen Festplatte aufzeichnen kann. Die Einzigen, die wahrscheinlich noch rummeckern werden, sind die, die gerne Aufzeichnungen kopieren und archivieren. Die bösen Cardsharer haben das Pairingproblem eh schon lange für sich gelöst, die kann man getrost Aussen vor lassen.

        • Re: Sky-Probleme hausgemacht!
          quetschung

          Alles eine Kostenfrage,es musste so billig wie möglich sein, das ist es nun.

          • Re: Sky-Probleme hausgemacht!
            ragekid

            Relativ leicht? Ich würde mal sagen, es sind ca 2-3 Mio Sky Receiver im Umlauf, diese austauschen durch Geräte die halbwegs was taugen ( ca 200 Euro?), sprich man hätte kosten von mindestens 400 Millionen Euro. Das ist wirklich relativ leicht zu lösen.

            Ich fürchte wirklich, der Zug ist abgefahren. Und da der großteil der Kunden mit der Hardware zufrieden ist (oder zumindest nicht deswegen kündigt), wird Sky sicherlich nichts unternehmen.

            • Re: Sky-Probleme hausgemacht!
              Didi Duster

              Vernünftige Hardware wäre natürlich die Lösung von zumindest einem Problem. Aber ich muß ragekid mal recht geben - der Zug ist wohl momentan abgefahren. Und wenn man ließt, was Sky evtl. für einen neuen Receiver auf den Markt bringen will in absehbarer Zeit, so ist der Zug wirklich abgefahren.

              Das mit der Werbung ist auch so eine Sache. Der Eine möchte ein möglichst billiges Abo und ist bereit dafür etwas Werbung zu tolerieren, der Andere (wie ich) möchte keinerlei Werbung und würde lieber wieder Premium Pay TV und etwas mehr bezahlen.

              Aber auch dieser Zug ist abgefahren, da Sky sich für immer mehr Werbung entscheiden wird, um die Rabatte zu finanzieren.