4 Antworten Neueste Antwort am 10.05.2017 09:21 von onzlaught RSS

    Kündigung fehlgeschlagen

    bauma

      Hallo,

      ich habe folgendes Problem, habe mein Abo schon Ende Dezember per Brief gekündigt (Ende April 2017) und war mir sicher das ich wie immer Rückholangebote bekommen werde. Habe das schon Jahrelang so genützt, denn als kleiner Mindestrentner kann ich mir mein einziges Vergnügen (Sky) gerade noch leisten (34,99). Es war natürlich auch mein Fehler das ich mich nicht mehr um eine Bestätigung meiner Kündigung kümmerte. Am 1. Mai 2017 fiel mir mein Auslaufen meines Vertrages wieder ein und schaute auf meinem Konto bei Sky nach und sah das mein Vertrag schon auf Ende April 2018 (76,99) eingetragen war. Ich war natürlich geschockt und kündigte sofort wieder meinen Vertrag und bekam dann auch eine Bestätigung meiner Kündigung mit Ende April 2018. Jetzt suchte ich natürlich nach einer Bestätigung meiner 1. Kündigung von Ende Dezember 2016 die ich aber nicht mehr finden konnte. Jetzt ohne Nachweis meiner Kündigung stehe ich natürlich auf verlorenen Posten und kann nur mehr auf eine Kulanzlösung durch meine jahrelange Mitgliedschaft bei Sky hoffen. Wer hatte auch schon dieses Problem bzw. wer kann mit Tipps dazu geben???

      Danke für eure Antworten.

        • Re: Kündigung fehlgeschlagen
          herbi100

          Wenn Du per Einschreiben gekündigt hast, brauchst Du keine Kündigungsbestätigung,

          dann reicht der Beleg als Beweis.

           

          Wenn Du nur einen Brief geschrieben hast, kann der auch bei der Post verloren gegangen sein,

          auf jedenfall hast Du keinen Nachweis.

           

          Kulanz gewährt Sky da so gut wie nie,

          warum, dann würde ja jeder der vergisst zu kündigen, sagen, das er einen Brief geschrieben hat

          und um Kulanz bitten.

           

          Das einzige, was Du machen kannst, warte hier auf einen Moderator,

          der meldet sich automatisch bei Dir.

          Der kann nachschauen, ob die Kündigung nicht doch eingegangen ist und es nur nicht richtig eingetragen wurde.

          Auch kann er Dir dann erklären, wie es weitergeht.

          • Re: Kündigung fehlgeschlagen
            badnews

            Auf Kulanz weil du Jahrelang Sky Kunde warst kannst du dich nicht berufen.

             

            Das einzige was du versuchen kannst ist anhand eines Nachweises von deiner Rente eine Verkleinerung deiner Pakete zu erreichen. Das wäre denke ich die einzige Kulanz die Sky vieleicht noch macht.

             

            Ansonsten sei immer und immer wieder gesagt wenn man Kündigt lasst es euch bestädigen und hakt nach. Am ende brauch man bei keinem Unternhemen ob Sky/Telekom oder oder mit Kulanz bei Kündigung zuspät kommen.

            • Re: Kündigung fehlgeschlagen
              Anett M.

              Guten Morgen bauma,

              für diesen Fall benötige ich bitte einen Nachweis. Ohne diese kann ich Dir leider nicht weiterhelfen. Bitte schreibe mich privat mit Deiner Kundennummer an und nenne mir zum Datenabgleich Dein Geburtsdatum und den Namen Deiner Bank. Schicke mir ebenfalls einen entsprechenden Nachweis, wie z.B. Einschreibebeleg, zu.

              http://bit.ly/1UnKiur

              VG, Anett

              • Re: Kündigung fehlgeschlagen
                onzlaught

                Wenn die Verdoppelung der Abokosten eine deutlichen Einschnitt in Deine Lebensführung darstellt,

                würde ich mich an Deiner Stelle direkt an die Geschäftsleitung wenden.

                Du müsstest zwar die Hosen runterlassen und Dein "Einkommen" der Fa. Sky offenbaren,

                aber man hörte schon von "Härtefallentscheidungen" im Sinne des Kunden.

                 

                Und fragen kostet nichts, im schlimmsten Fall passiert garnichts.