11 Antworten Neueste Antwort am 18.10.2015 19:48 von inaktiv594 RSS

    Sky zieht seit Juli einen Betrag für Zweitkarte ein, obwohl ich storniert habe

    martin.lischka@gmx.de

      Hallo erstmal in die Runde

       

      Ich bin seit mehr als 6 Jahren Kunde bei Sky und bisher war bis auf ein paar Kleinigkeiten (meistens mit SKYgo) alles mehr oder weniger ok.

       

      Doch gestern ist mir mein Allerwertester sowas von geplatzt (ist eigentlich gar nicht so meine Art), dass ich auf dieses Forum gestoßen bin und mein Problem mit Sky mitteilen möchte.

       

      Die Probleme fingen an mit einem netten Anruf einer Dame eines CallCenters, welche mir die Zweitkarte für 9,99 Euro schmackhaft machen konnte. Alles wäre Problemlos wieder innerhalb der nächsten 14 Tage stornierbar.

      Da ich bereits am nächsten Tag auf dem Startbildschirm drauf hingewiesen wurde meinen Receiver doch bitte ans Internet anzuschließen, wurde mir klar, dass mir die Dame einen ganz wichtigen Punkt nicht mitgeteilt hat (ich glaube hier mal an das Gute in Menschen und denke mir einfach, dass die Dame es einfach vergessen hat) nämlich, dass beide Receiver an das Internet angeschlossen werden müssen.

      Da ich keine Lust habe quer durch die Wohnung zwei Kabel zu ziehen (der Router steht im Flur) und mir die zwei W-Lan Adapter zu teuer sind, habe ich dann doch gleich am nächsten Tag beim Service Center angerufen und mitgeteilt, dass ich aufgrund einer Falschberatung die Zweitkarte stornieren möchte. Das Paket war noch nicht einmal verschickt.

      Der nette Mitarbeiter bestätigte mir mein Storno und sagte, dass ich falls das Paket doch rauskommen sollte, einfach die Annahme verweigern soll.

      Gesagt, getan.

       

      Leider musste ich im Juli feststellen, dass Sky die Zweitkarte berechnet hat und ich neben der Zweitkartengebühr auch die Freischaltung und den Versand in Rechnung gestellt bekommen habe.

      Also ein Anruf von mir. SkyMitarbeiter entschuldigt sich weil die Buchung nicht mehr aufgehalten werden konnte und verweist auf eine Gutschrift im Folgemonat.

      Aber leider ist seit dem Moment nichts passiert und Sky hat mir Monat für Monat die Zweitkarte berechnet.

       

      Nach ZIG Telefonaten und Vertröstungen habe ich folgendes erreicht. Eine Auszahlung des zu viel entrichteten Beitrages ist nicht möglich!!! (Aha, Sky ist wohl die einzige Firma die nur durch Gutschriften eigene Fehler wieder gut machen kann. Leider ist mein Vertrag bald zu Ende und wird nach diesem Schauspiel nicht mehr Verlängert) Damit das Guthaben nicht noch weiter ansteigt hat eine nette Sky-Dame vorgeschlagen, dass man das Lastschriftverfahren einfach widerrufen sollte und somit die Regulierung der restlichen Vertragslaufzeit selber in der Hand hätte.

      Gesagt, getan. Den Oktober Beitrag habe ich einbehalten, da Sky mittlerweile über einem Betrag von über 53 Euro verfügt hat und ich der Meinung war, zur keiner Zeit ein Zinsloses Darlehen an Sky gewährt zu haben.

       

      Jetzt könnt ihr euch aber denken, was ich gestern im Briefkasten gefunden habe.

       

      Eine schöne Mahnung von 22 Euro, zu zahlen mit einer Frist von 7 Tagen. Und das, obwohl Sky aktuell noch mit 13 Euro bei mir in der Kreide steht.

       

      Folgendes habe ich jetzt gemacht. Gestern erneut beim Service angerufen und gefragt, ob der Mitarbeiter damit einverstanden ist, dass ich das Gespräch aufzeichne. In den letzten 3,5 Monaten wurde ich nämlich ständig nur vertröstet, passiert ist aber nichts. Auch eine Aufforderung einer Schriftlichen Stellungnahme wurde nicht entsprochen. Bis heute warte ich auf einen Brief von Sky mit einer Stellungnahme zu meinem Fall. Bisher kam nur ein schriftliches Angebot für eine Vertragsverlängerung, obwohl ich dies deutlich per Mail, Fax und Telefonisch untersagt habe.

       

      Es kam nach einem längeren Gespräch mit zwei Fachabteilungen zur folgender Lösung: Eine Gutschrift kann nicht erfolgen, da über meinen Fall die Chefetage entscheiden möchte und die Buchhaltung da nichts machen kann. Die Mahnung wird aber storniert. (Gut, dass ich das Gespräch aufgenommen habe. Nützlich, wenn nächste Woche das Inkassobüro vor meiner Tür stehen sollte......

       

      Jetzt drehe ich mal das Spiel aber um. Bin jetzt lange genug meinem Geld, über welches SKY unerlaubter Weise verfügt, hinterher gelaufen.

       

      Habe die Sky Mahnung widerrufen, da eigentlich Sky noch in Besitz von meinem Geld ist. Sie haben jetzt 7 Werktage Zeit das zu viel eingezogene Geld in höhe von noch 13 Euro auf mein Konto zu überweisen.

       

      Bis jetzt noch keine Reaktion.

       

      Ich werde berichten

       

      Liebe Grüße

       

      Martin